Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:65:77So 07.04.vs JenaBericht
Letztes Spiel:79:75So 14.04.vs DresdenBericht
Auswärts:Sa 20.04.19:00 Uhrin Kirchheim
Heimspiel:Sa 27.04.19:30 Uhrvs QuakenbrückTickets kaufen

Dein MVP des Spiels - präsentiert von der Frankfurter Neuen Presse

Nach jedem Heimspiel haben alle Fans der FRAPORT SKYLINERS die Möglichkeit, in der kostenlosen Club-App ihren MVP des Spiels zu wählen. Die Wahl und das Ergebnis werden präsentiert von der Frankfurter Neuen Presse.

Die ProA-Hauptrunde befindet sich auf ihrer Zielgeraden. Das Rennen um die Playoff-Tickets ist in vollem Gange. Umso mehr konnten sich die Fans der FRAPORT SKYLINERS am vergangenen Ostersonntag freuen, als nach dem klaren 91:60 über Münster feststand: Frankfurt ist in der Postseason dabei. Der Erfolg gegen die Uni Baskets hatte erfreulicherweise viele Väter. Einerseits hielt die Verteidigung der „Mainhattan Giganten“ die Gäste bei einer mageren Dreierquote von 26,1 Prozent (6/23), andererseits fanden die Hausherren stets den Spieler mit dem in diesem Moment heißesten Händchen (21 Assists, Münster: 14). Bei der Wahl zum „MVP des Spiels“ - präsentiert von der Frankfurter Neuen Presse - setzte sich allerdings dann doch wenig überraschend David Muenkat durch. Der Kanadier erhielt über vier Fünftel aller abgegebenen Stimmen, was darin begründet lag, dass der Forward eine erste Hälfte wie vom anderen Stern abgeliefert hatte.

  • Platz 1: David Muenkat (81,7 Prozent)
  • Platz 2: Ife Ajayi (13,9 Prozent)
  • Platz 3: Justin Onyejiaka (4,4 Prozent)

Schon im ersten Viertel traf Muenkat drei Dreier ohne einen einzigen Fehlwurf von außen. War dieser Start bereits verheißungsvoll, legte er im zweiten Abschnitt nochmals einen drauf und war selbst von ständig wechselnden Baskets-Verteidigern nicht in den Griff zu bekommen. Ob von jenseits des Perimeters, aus der Mitteldistanz, im Fastbreak oder Post-Up - Muenkat war schlichtweg „unstoppable“. Als Coach Denis Wucherer ihn Mitte des zweiten Viertels auswechselte, hatte der 23-Jährige mit 22 Zählern zu diesem Zeitpunkt im Alleingang beinahe so viele Punkte erzielt wie Münster als Kollektiv (42:24, 16. Minute).

Nach dem Seitenwechsel nahm sich der Flügel offensiv vornehm zurück und versteifte sich darauf, Räume für seine Mitspieler zu schaffen und ihnen den Rücken frei zu halten. Da weitere Akteure als Scorer in Erscheinung traten, hielt Muenkat die Bretter sauber und schrammte mit insgesamt zwölf Rebounds nur knapp an einer neuen persönlichen Bestmarke vorbei - beim 71:65 über Düsseldorf hatte er bereits 13 Abpraller gesichert.

 


 

Du willst ebenfalls bei der nächsten Wahl des MVP des Spiels teilnehmen? Dann lade dir die kostenlose FRAPORT SKYLINERS App herunter und sei dabei.

 


 

Game 2 in Hamburg

Für Spiel zwei der ersten Playoff Runde in der BARMER 2. Basketball Bundesliga geht es für die FRAPORT SKYLINERS Juniors…

Weiterlesen