Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Marius Nolte am Ball

"Das sind jetzt unsere Playoffs"

Stimmen zum Spiel gegen Tübingen

Johannes Voigtmann: ”Wir haben heute viele Dinge nicht so gut gemacht. Tübingen hat gute Spieler, auch wenn sich das in der Tabelle noch nicht niedergeschlagen hat. Letzte Woche haben sie gut gespielt und Trier geschlagen. In der ersten Hälfte haben wir Tübingen besser gemacht, indem wir zur Halbzeitpause hin immer mehr nachgelassen haben. So etwas darf nicht passieren.”

Ramon Galloway: ”Es war einfach einer dieser Tage. Bei den Würfen trifft man nicht immer alles, es gibt Aufs und Ab. Ich glaube, wir haben viele kleine mentale Fehler gemacht. Jetzt haben wir einige Spiele direkt nacheinander, da bleibt nicht so viel Gelegenheit zu trainieren. Dennoch müssen wir dran bleiben.”

Marius Nolte: ”Es war kein High-Scoring-Game. Tübingen hat ein gutes Spiel gezeigt, sie waren einfach ein bisschen bereiter als wir. Sie haben viele offene Würfe herausgespielt und diese dann auch verwandelt. Wir dagegen haben vieles nicht so gut gemacht, vor allem hatten wir viele Ballverluste. Es kommen jetzt viele Spiele hintereinander auf uns zu, aber ich finde es gut nach so einer Niederlage direkt wieder die Gelegenheit zu haben zu spielen. Das sind jetzt quasi unsere Playoffs, in jedem Spiel geht es um alles.”

Quantez Robertson: ”Tübingen hat gut gekämpft und einen ´Big Shot´ am Ende getroffen. Dieses Spiel müssen wir einfach hinter uns lassen, es kommt noch einiges auf uns zu.”

Aziz N'Diaye: ”Wir haben als Team sehr langsam angefangen, konnten zwar in der zweiten Hälfte das Tempo etwas erhöhen. Doch Tübingen konnte einige schwere Würfe treffen. Wir müssen schauen, dass wir Spielzüge und Aktionen konsequent zu Ende spielen; mich selbst einbegriffen. Jetzt haben wir einen harten Terminkalender vor uns, müssen dabei aber schauen, dass wir am Ball bleiben.”

Jacob Burtschi: ”Das war am Ende eine schlechte Aktion von mir. Ich hätte den Wurf nehmen sollen. Ich bin ein guter Schütze und hätte außerdem so den Jungs auch noch eine Chance auf den Offensiv-Rebound geben können. Die gute Nachricht ist, dass schon am Mittwoch gegen Bamberg das nächste Spiel ansteht. So kann ich das ganze hinter mir lassen.”