Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 70:77 So 06.11. vs Oldenburg Bericht
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Heimspiel: HEUTE 15:00 Uhr vs Ulm Tickets kaufen
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg

Das macht Eindruck!

Hallo, ich bin Lilly, 15 Jahre alt und momentan Schülerpraktikantin bei den FRAPORT SKYLINERS. Neulich durfte ich beim Training zuschauen und habe diesen Text zu meinen Eindrücken geschrieben.

Es war spannend das Individual Training mit weniger Spielern zu beobachten und diese in Aktion zu sehen, obwohl das Training anders verlief, als ich erwartet hätte. Ich hatte erwartet, einen Coach zu sehen, der die Spieler anleitet und Übungen vorgibt, die alle gemeinsam ausführen. Stattdessen haben sich die Jungs hauptsächlich selbst organisiert und die unterschiedlichsten Dinge trainiert.

Während des Übens der verschiedenen Spielzüge oder anderen Dinge, achteten die Spieler auf die kleinen Details, denn wenn die Details stimmten, dann sah ein Spielzug perfekt aus. Generell konnte ich einen großen Hang zum Perfektionismus bei allen Spielern erkennen, Matt Haarms zum Beispiel forderte sich selbst und wiederholte Übungen unablässig, bis sie saßen.

Ich fand es faszinierend zu sehen, dass Trainer Diego verschiedenste Übungen genau im Blick hatte und immer wusste, wie er den Spielern helfen konnte. Auch erstaunte mich die schnelle Lernfähigkeit der Spieler. Ab und zu zeigte der Trainer eine Übung und ich konnte sehen, wie die Spieler die Übung direkt, nachdem er sie das erste Mal gezeigt hatte, verstanden hatten und ausführen konnten.

Die Spieler hatten ein tolles Gefühl für den Ball. Sie spielten sowohl mit ihm als auch mit dem Körper, und zwar mit einer Geschwindigkeit, bei der ich gar nicht alle Spielzüge der Spieler erfassen konnte. Es waren jedoch eigentlich nicht die Bewegungsabläufe, die mich fasziniert haben, viel mehr war es die die Ausführung und Präzision der Bewegungen.

Während die Spieler konzentriert waren, ist mir aufgefallen, dass es still in der Halle war. Ich hätte nicht gedacht, dass es so sein wird, aber außer dem Quietschen von Turnschuhen und dem Aufprallen von Bällen auf den Boden konnte ich nichts hören. Selbst wenn die Spieler miteinander trainierten, kommunizierten sie ohne Worte und verstanden auch so was der andere wollte.

Das Teamtraining, dass ich ein anderes Mal beobachtet habe, war ganz anders als das Individualtraining. Es war viel actionreicher, lauter und intensiver und hat bei mir definitiv mehr Eindruck hinterlassen. Man hat gemerkt, dass es deutlich koordinierter als das Einzeltraining war, dazu allerdings auch viel anstrengender. Athletik Coach Dennis hat Übungen vorgegeben, welche die Spieler zum Aufwärmen machen sollten. Nach dem Aufwärmen, als die Jungs ein Übungsspiel hatten, hat sich die Motivation der Spieler nochmals gesteigert und sie haben richtig losgelegt. Ich war begeistert, von der Intensität und davon, wie sich die Atmosphäre im Gruppentraining positiv verändert hat. Auch Trainer Diego war natürlich dabei und hat die Jungs unterstützt, indem er Fehler bemerkte und demonstriert hat, wie es besser geht.

Die Jungs sind auf dem Feld hin und her gerannt und haben einen Korb nach dem nächsten geworfen. Ich fand es großartig zu sehen, wie alle zusammengespielt haben und die Spieler sich auf dem Feld gegenseitig unterstützt haben. Das Spiel war zwar ein wenig hektisch, aber vor allem schnell.

Insgesamt war es sehr interessant hinter die Kulissen schauen zu dürfen und das Training zu beobachten. Anders als ich es kenne, haben die Spieler sehr energiegeladen gespielt und es war eine ganz andere Atmosphäre als zum Beispiel beim Schulsport. Die Spieler haben den Ehrgeiz die besten zu sein und sind auch motiviert viel zu trainieren, um das zu erreichen.