Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen

Company Cup 2006 - Ein Insider berichtet

(Mittwoch, 24. Mai 2006 von Tin-Kwai Man)


Samstag, 20. Mai 2006: Company Cup Time! Hochmotiviert betraten wir die Sporthalle der Philipp-Holzmann-Schule. Nach dem Training mit Kamil Novak hatten wir noch eine Woche Zeit gehabt, um uns weiter auf den Company Cup vorzubereiten. Eins hatten wir aus unserer Niederlage im Trainingsspiel gegen die Spirits gelernt: Die ITWM Brain Stormers brauchten noch eine Frau im Team! Nicht nur, dass Frauen für jeden Korb einen Zusatzpunkt bekommen, zusätzlich dürfen sie auch nicht von Männern geblockt werden. Was also hätten wir gegen wurfstarke Gegnerinnen machen sollen?


Aus diesem Grund überredeten wir unsere Kollegin Marta, spontan unser Team zu verstärken. Sie hatte zwar ewig nicht mehr Basketball gespielt, aber wir haben uns ja auch für die "Just 4 Fun"-Gruppe angemeldet, wollten also hauptsächlich Spaß haben.


In diesem Sinne begrüßte auch Jens Brämer von den DEUTSCHE BANK SKYLINERS die Teilnehmer: "Ich freue mich, dass ihr so zahlreich erschienen seid und wünsche euch allen einen schönen Tag, an dem ihr viel Spaß habt. Und nicht vergessen: Die Schiedsrichter haben immer recht!"


Um 9:30 Uhr stand unser erstes Spiel auf dem Plan. Wir mussten gegen die Flying Lindners vom Lindner Congress Hotel antreten, wo der Bruder meines Kollegen arbeitet. Es hätte also ein Familienduell werden können, wären nicht beide auf der Hochzeit ihres Cousins gewesen. Mein verhinderter Mitspieler Stefan hat uns schon Tage vorher motiviert: "Und dass ihr mir bitte schön ja nicht gegen die Mannschaft meines Bruders verliert."


Ein schwieriges Unterfangen, denn wir traten nicht allein gegen die Spieler der Flying Lindners an. Perfekt vorbereitet hatten sie nicht nur die eigene Hotelküche geplündert, sondern auch noch ihr persönliches Cheerleader-Team mitgebracht. Dieses feuerte seine Mannschaft ununterbrochen an und feierte jede gelungene Aktion frenetisch. Wir hatten aber den besseren Auftakt und ließen uns den ersten Sieg nicht nehmen.


Im Stundentakt folgten nun die weiteren Spiele. Während wir gegen die Barclays Eagles keine Chance hatten, folgte gegen die Heddernheim Davils ein knapperes Spiel. Früh zogen sie davon, bis wir eine Aufholjagd starteten – leider umsonst. Im letzten Spiel gegen die F2B White Devils lief es besser und wir konnten noch mal einen schönen Erfolg verbuchen. Insgesamt können wir also mit einer ausgeglichenen Bilanz zufrieden auf das Turnier zurückblicken.


Obwohl die Flying Linders den letzten Platz in unserer Gruppe belegten, waren sie mit ihrer Fantruppe ein großer Gewinn für den Company Cup. Der Preis für das beste Betriebsklima ist ihnen auf jeden Fall sicher.


Nach den Gruppenspielen hieß es erst mal ausruhen und die Qualifikationsspiele anschauen. Hier ging es nun hitziger zur Sache, winkte doch ein Spiel vor großer Kulisse in der Heimstätte der DEUTSCHE BANK SKYLINERS. Aus unserer Halle qualifizierten sich die "FH Old Stars" und "Die Approachers & Co." für das Halbfinale.


Zum Ausklang fuhren wir noch in die "Basketball City", um uns die Finalspiele und das Rahmenprogramm anzuschauen. Neben Auftritten des Dance Teams und einer Trainingseinheit für Kinder mit Co-Trainerin Daphne Bouzikou und einigen Spielern der DEUTSCHE BANK SKYLINERS konnte man sich auch noch Autogramme geben lassen.


Im Finale kam es übrigens zur Neuauflage "FH Old Stars" gegen "Die Approachers & Co." und wie in der Qualifikationsrunde setzen sich erstere durch. War unsere Halle also die beste?


Insgesamt ein gelungener Tag, und ich kann mich den Schlussworten von Projektleiter Kamil Novak nur anschließen: "Wir freuen uns schon jetzt auf nächstes Jahr."