Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 59:64 Sa 21.09. vs Hamburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Bonn im Halbfinale gegen Köln

(Quelle: Sport1)

Vorjahresfinalist Telekom Baskets Bonn hat das Halbfinale um die deutsche Basketballmeisterschaft erreicht.

Der Vizemeister bezwang nach einem 0:2-Rückstand in der Playoff-Serie am Mittwochabend im fünften und entscheidenden Spiel der Serie "Best of five" den TSK Universa Bamberg mit 75:73 (38:48) und erwartet nun in der Vorschlussrunde den rheinischen Rivalen RheinEnergy Cologne zum ersten Spiel am Samstag vor eigenem Publikum.

Im zweiten Halbfinale treffen der Vorrundenerste Opel Skyliners Frankfurt und Titelverteidiger ALBA Berlin aufeinander.

Bonn mit Mühe gegen Bamberg

Vor 3500 Zuschauern in der ausverkauften Bonner Hardtberghalle sahen die Gäste, die schon das erste Spiel in Bonn gewinnen konnten, lange Zeit wie der sichere Sieger aus.

Nachdem die Franken zur Halbzeit schon zehn Punkte Vorsprung erspielte hatten, steigerten sie sich im dritten Viertel noch.

Schon 16 Punkte Vorsprung für Bamberg

Als dann auch noch Baskets-Aufbauspieler Terrence Rencher in der 25. Minute sein viertes Foul kassierte und die Oberfranken gleichzeitig durch einen Dreier von Williams auf 59:43 davon zogen, schien die Partie schon entschieden.

Doch Bonn konterte. Ein 24:2-Lauf brachte die Halle fast zum überkochen und Bonn führte wieder mit 67:61. Als dann Zevecevic mit einem Dreier in der letzten Spielminute auf 74:69 erhöhte, feierten die Fans schon den Halbfinal-Einzug.

Zittern bis zum Schluss

Doch Bamberg kämpfte, ein schneller Korb durch Chris Ensminger und nur ein verwandelter Freiwurf durch Zecevic bringen Bamberg zurück ins Spiel (75:71). Danach wird TSK-Oldie Derrick Taylor beim Dreipunkte-Wurf gefoult.

Der 38-Jährige verwandelt die ersten beiden Freiwürfe sicher und verwirft den dritten absichtlich. Chris Ensminger bekommt den Rebound und wird gefoult, noch vier Sekunden zu spielen.

Der TSK-Center kann aber beide Würfe nicht nutzen und vergibt so die Chance auf eine Verlängerung. Die Hardtberghalle steht Kopf und das Team von Trainer Krunic kann sich nun auf das Duell mit dem rheinischen Nachbarn RheinEnergy Cologne freuen.

Telekom Baskets Bonn: Zecevic 26, Beechum 22, Nadjfeji 11, Rencher 6, Burke 5, Mardesich 3, Klepac 2

TSK uniVersa Bamberg: Taylor 20, Ensminger 17, Williams 14, Kullamäe 10, Hamann 8, Rohdewald 2, Karadzic 2, Arigbabu