Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Basketballer-Empfang: „40 Jahre Basketball in Langen und die Erfolge 2006“

(Montag, 10. Juli 2006 - Pressemitteilung TV Langen)


Fünf Teams sehr erfolgreich – Bürgermeister Pitthan und Hans Hoffart geehrt


Die Basketballer des TV Langen hatten ins Casino ihres Hauptsponsors Stadtwerke, hoch oben über den Dächern Langens eingeladen und viele kamen. Sponsoren, Partner aus Politik und Wirtschaft stellten sich gleich am Anfang zum gemeinsamen Presse-Foto „Eine Stadt steht hinter ihren Basketballern“ und gaben dem TV Langen die Ehre. Stadtwerke-Direktor Manfred Pusdrowski gab bekannt, dass die Stadtwerke auch in der kommenden Saison die Popularität der Langener Giraffen zur Werbung und Zusammenarbeit nutzen werden.


Die TVL-Verantwortlichen konnten in der Saison 2005/06 nicht nur „40 Jahre Basketball in Langen“ feiern. Ihre Teams schnitten auch noch überdurchschnittlich erfolgreich ab. Die Erfolge von fünf Giraffen-Teams stellte Abteilungsleiter Jochen Kühl in den Mittelpunkt.


In der Bundesliga der Herren belegten die 1. Herren den hervorragenden 5. Platz, den Manager Jürgen Barth beleuchtete: „Würden wir eine Tabelle der Budgets haben, dann wären wir weit hinten.“ Angesichts des 2007 vollendeten Neubaus einer Dreifelderhalle in Langen zeigte er sich für die Zukunft optimistisch: „Dann haben wir erheblich verbesserte Trainingsbedingungen.“


Das Aufstiegsteam der verjüngten 1. Damen in die 2. Bundesliga stellte deren Trainerin und Managerin Silke Dietrich vor. „Wir wollen mit gezielten Aktionen zeigen, dass unsere Spielerinnen nicht nur sehr engagiert trainieren, sondern auch attraktiven Basketball spielen.“ Die Besonderheit der 1. Damen ist, dass wirklich die überwiegende Zahl der Spielerinnen in Langen groß geworden und sich im BTI Langen sportlich entwickelt haben.


Damit schlug Silke Dietrich die Brücke zum Jugend-Basketball in Langen. „Wir orientieren uns immer an der nationalen Spitze.“ Ihre U18-Mädchen wurden deutsche Vizemeister. Das gleiche gilt für die Jungen, die bei der U18 sogar deutsche Meister wurden. Aus beiden Teams rekrutierte der DBB zahlreiche Jung-Nationalspieler.


Ein ehemaliger Jung-Nationalspieler, der sich in diesem Sommer mit den DBB-Männern auf die WM in Japan intensiv vorbereitet, zur Zeit mit BTI-Trainer Steffen Brockmann, und gern dabei sein möchte, wenn sich Deutschland in 2006 und 2007 auf das große Ziel „Peking 2008“ konzentriert, wurde offiziell vom TV Langen verabschiedet. Johannes Herber, der seit seinem 13. Lebensjahr wesentliche Förderung in Langen erhielt, bevor er 2002 für vier Jahre in die USA ging, bedankte sich dafür und erhielt die „Giraffen-Uhr“ als Erinnerungsgeschenk. Jogi Barth: „Wir wünschen Dir auf dem Weg in die 1. Liga und in die Nationalmannschaft alles Gute.“


Dass die Senioren Ü32 in diesem Jubiläumsjahr auch einen deutschen Meisterwimpel nach Langen holten, passt auch ins Gesamtkonzept „von der Jugend in die Spitze“. Ü32-Organisator und –Mitspieler Rainer Greunke, der 1986 selbst an einer WM (in Spanien) teilnahm, immer in Langen spielte und vor 30 Jahren den ersten deutschen Meisterwimpel mit der A-Jugend nach Langen holte, stellte die Ü32-Senioren so vor: „Neun der Mitspieler sind im TVL groß geworden, haben hier Basketball schon als Jugendliche gespielt. Sie haben immer noch Spaß dran, auch wenn uns nach dem zweitägigen DM-Finale erst mal alle Knochen weh taten.“


Ein Höhepunkt war die Ernennung von Hans Hoffart und Bürgermeister Dieter Pitthan, zweier verdienter „Freunde der Giraffen“, zu Ehrenmitgliedern der TVL-Basketball-Abteilung.


Vor allem nutzten die Giraffen diesen Empfang, um für die Herausforderungen der kommenden Saison zu werben. „Drei Bundesliga-Teams bei Damen, Herren und U19 brauchen alle Unterstützung durch Sponsoren, Mäzene und auch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer.“ Viele positive Reaktionen der Gäste dieses Jubiläums-Abschlusses machen Mut für weitere „40 Jahre".