Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 86:70 Sa 24.10. vs Gießen Bericht
Letztes Spiel: 80:89 So 25.10. in Vechta Bericht
Auswärts: So 08.11. 15:00 Uhr in Berlin
Heimspiel: So 15.11. 15:00 Uhr vs München Tickets kaufen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Basketball an der Alten Oper im Herzen von Frankfurt

Basketball an der Alten Oper – „Rotary Bewegt“ am Samstag

Man nehme einen guten Zweck, jede Menge engagierte Menschen, eine fantastische Kulisse im Herzen von Frankfurt, jede Menge tolle Events und gute Musik, dazu ein komplettes Basketballfeld, ein Turnier für Schulkinder und mische die Profis der FRAPORT SKYLINERS unter.

Und was bekommt man am Ende? Eine solch vielversprechende und tolle Veranstaltung wie „Rotary bewegt“ an der Alten Oper am Samstag, den 3. Mai ab 10 Uhr.

Mit den Rotariern sind die FRAPORT SKYLINERS schon länger direkt verbunden, ermöglichen doch die Spenden des „Rotary Clubs Paulskirche“ jedes Jahr vier AGs der Schul- und Jugendinitiative „Basketball macht Schule“ - jeweils eine an der Diesterwegschule, der Robert-Blum-Schule, der Schule am Sommerhofpark und an der Sophienschule. Dementsprechend war es gar keine Frage, dass die Frankfurter Basketballer die Veranstaltung gerne unterstützen, ein komplettes Basketballfeld aufbauen und mit Kindern aus den Schul-AGs ein Turnier organisieren. Unter den Augen der Profis des Frankfurter Beko BBL-Teams können die Kids ihre Talente demonstrieren und sich im Herzen der Stadt am orangenen Leder austoben. Und wer nicht beim Turnier teilnimmt, der kann sich an den aufblasbaren Wurfstationen messen oder sich am Informationszelt über die FRAPORT SKYLINERS allgemein austauschen.

Einen detaillierten Überblick über die Ziele und Inhalte von „Rotary bewegt“ gibt es in der offiziellen Pressemitteilung:

Rotary bewegt: Ein Familienfest für alle auf dem Frankfurter Opernplatz


Bewegung und gutes Essen bringen Lebensfreude

Übergewichtigkeit ist die am schnellsten zunehmende Bedrohung der Menschheit.  Vor dieser unterschätzten Gefahr hat der Governor des Distrikts 1820 von ROTARY INTERNATIONAL, Prof. Dr. med. Christof Hottenrott, in Frankfurt gewarnt. Bewegungsmangel und Fehlernährung seien die Ursachen dieser lebensbedrohlichen Entwicklung. Dem setzt ROTARY INTERNATIONAL seine Aktion „gesundekids“ entgegen, die gemeinsam mit „End Polio Now“ viele Leben retten und schwerwiegende Erkrankungen abwenden, wenn nicht sogar – wie die Kinderlähmung - ausrotten soll. „Bewegung und gutes Essen bringen mehr Freude in ein längeres Leben“, sagt Hottenrott. Darum werben hunderte von Rotariern aus ganz Europa am 3. Mai auf dem Opernplatz in Frankfurt unter dem Motto „Rotary bewegt“ für mehr Bewegung und eine bessere Ernährung. Eingeladen sind alle Bürger, insbesondere Eltern mit ihren Kindern. Vor allem aber bringt der international ausgerichtete Serviceclub – nicht nur an diesem Tag – viele Institutionen und Initiativen als Partner zusammen. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) wird etwa 500 Radfahrer aus ganz Europa begrüßen, und Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) wird für den guten Zweck die Rodgau Monotones auf die Bühne schicken. Und die AOK sorgt – auch in Zukunft – für das gesunde Pausenbrot.

Schon jetzt haben sich für den 3. Mai etwa 500 radfahrende Rotarier angemeldet, die von Bad Vilbel aus, der Stadt des Wassers, mit dem Fahrrad nach Frankfurt zum Opernplatz fahren werden. Dort begrüßen die ortsansässigen Rotarier in Zusammenarbeit und Unterstützung von Hassia und FFH die ankommenden Fahrradfahrer aus der gesamten Bundesrepublik, Österreich und der Schweiz, sowie aus Norditalien, Spanien, Frankreich und den Beneluxländern. Zur Aufklärung über das Anliegen wird FFH vor dem Start in Bad Vilbel die Showbühne in Betrieb nehmen, um die Fahrer zu unterhalten und zu informieren, während die Radfahrer zum gesunden Frühstück eingeladen sind.

Der Startschuss fällt um 10 Uhr. Das Peloton macht sich auf den Weg nach Höchst, wo am Mainufer, der Batterie, wie könnte es anders sein, ein gesunder Snack gereicht wird aus frischem Obst und reichlich Wasser der Rossbacher Quelle. Danach geht es weiter nach Frankfurt zum Opernplatz.

Über die Bockenheimer Landstraße kommen die Fahrer zwischen 12:30 und 13 Uhr am Ziel an. „Es geht nicht darum neue Geschwindigkeitsrekorde zu fahren, sondern darum, sich zu bewegen“ sagt Hottenrott. Am Opernplatz empfängt die radelnden Rotarier als Schirmherr der Aktion Ministerpräsident Volker Bouffier. Denn dort ist die Benefizparty bereits in vollem Gange. Ab 12 Uhr präsentieren die Frankfurter Rotarier ihre 9 Clubs mit diversen Aktivitäten. Sowohl das Engagement „gesundekids“  wird herausgestellt mit Beispielen aus Frankfurter Schulen, so wie die wöchentlichen Aktionen „Bewegt euch“ mit den Fraport Skyliners, als auch die Lesepaten, Schulpatenschaften u.v.a.m. Daneben sind zahlreiche Animationen und Parcours aufgebaut. Die Familien sollen sich mit ihren Kindern austoben und ihre Leistung messen können. Das gesamte Programm ist kostenlos und familienfreundlich gestaltet.

So beteiligt sich die AOK Hessen mit einem Informationsbus und Geschicklichkeitsspielen. Außerdem bringt die AOK einige Spieler der Frankfurter Eintracht mit,  bevor es zum Stadion geht, um das letzte Heimspiel ihrer Mannschaft gegen Bayer Leverkusen zu verfolgen. Detlef Lamm, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der AOK Hessen, sieht die Initiative der Rotarier als einen „großen Baustein im AOK Präventionsprogramm“. Gemeinsam mit Rotary und gesundekids werden in den nächsten 18 Monaten rund 20.000 Schulkinder besucht, um ihnen die Bedeutung eines gesunden Pausenbrotes klar zu machen. Dazu stellt die AOK für jeden Schüler eine Brotbox zur Verfügung.

Rotarier bauen gemeinsam mit Schulkindern aus 500 Brotscheiben die größte Pausenbrottafel vor der Oper auf. Schulkinder bestreichen die Brote mit einem gesunden frischen Belag und dekorieren diese mit Obst und Gemüse. Das schönste Pausenbrotgesicht wird prämiert mit einer Kiste Äpfel. Denn der Apfel darf nicht zu kurz kommen. Schließlich gilt: „An apple a day, keeps the doctor away“ wie Lothar Mark, der Leiter der Pressekampagne von Rotary, betont. Und weitere Überraschungen warten auf die Besucher. Gesundes Brot gibt es zum Vorzugspreis mit Brot- und Apfelbox samt Tasche.

„Schweiz Tourismus“ stellt ihre vielfältigen Angebote vor, schließlich sind die Deutschen die wichtigsten Gäste. Die Schweiz steht für die Werte, die Rotary vermitteln möchte. Gutes Wasser, gesund leben und viel Bewegung. Aus diesem Grunde wird ein Alpen- Golfgreen aufgebaut, an dem man seine spielerischen Fähigkeiten testen kann.

Die FRAPORT SKYLINERS kommen samt Betreuung und spielen mit 120 Kindern ein Turnier. Immerhin betreuen die FRAPORT SKYLINERS Woche für Woche gemeinsam mit Unterstützung der Rotarier 3.500 Schüler und Schülerinnen in Frankfurt um deren Motorik und Teamgeist zu stärken.

Auf der Bühne wird ein buntes Show und Animationsprogramm geboten, das lediglich von den Spendendurchsagen unterbrochen wird.

Aber auch über die zweite große Kampagne der Rotarier wird berichtet. „End Polio Now“ soll die Kinderlähmung endgültig auslöschen. Lediglich 3 Länder sind derzeit noch betroffen (Pakistan, Afghanistan und Nigeria). Die zuletzt aufgetauchten Viren in Syrien sind mit einem beispiellosen Programm, bei dem 20 Millionen Kinder derzeit durch Behandlung resistent gemacht werden, eingekreist. Die Rotary Poliokampagne wird unterstützt von der Melinda und Bill Gates Stiftung, die jeden eingesammelten Geldbetrag verdreifacht und damit der WHO kräftig unter die Arme greift. Deshalb gilt es Spenden zu sammeln. Es wird damit gerechnet, dass alle beteiligten Distrikte für die endgültige Ausrottung der Kinderlähmung ohne Bill Gates’ Beitrag mehr als 700.000 Euro  zusammenbekommen.

100.000 Euro sollen am Abend für das Projekt gesundekids in der Kasse klingeln. Das entspricht einer Million Äpfel, die nachhaltig in die Schulen gebracht werden sollen, um den zuckerhaltigen Pausensnack zu verdrängen. Alle Clubs der Distrikte sind aufgefordert die Ergebnisse ihrer Aktionen zu melden. Das Geld soll ebenfalls für die vielen Initiativen von gesundekids in ganz Hessen an den Schulen und bereits in den Kindergärten genutzt werden. „Denn, je früher wir beginnen umso größer sind die Erfolge“, sagt Govenor Hottenrott.

Deshalb geht gesundekids auch eine Kooperation ein mit Pilotcharakter. „Mama Fit- Baby mit“ soll gemeinsam mit der TGS Jügesheim zeigen, dass man bereits während der Schwangerschaft und in den ersten Wochen nach der Geburt mit Bewegung beginnen  und Mama dabei wieder fit werden kann.

Ab 14 Uhr spielt die Gruppe MoB!, die bereits durch den Sparkassenwettbewerb hessenweit bekannt wurde.

Anschließend wird der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann die Rodgau Monotones auf die Bühne schicken, die den Gästen mit auf den Weg geben: „Erbarmen, zu spät, die Hesse komme“. Doch das wird sich mancher sowieso denken bei so viel Gesundheit auf einem Fleck. Wem nach Bratwurst zumute ist, wird aber auch nicht enttäuscht werden.

Das Problem: „Jedes dritte Kind in Europa ist zu dick!“

Prof. Dr. med. Christoph Hottenrott, Governor der Rotarier in Hessen und ein Berufsleben lang ein erfolgreicher Chirurg, warnt vor Übergewicht: „Die Folgen sind dramatisch. 1,7 Milliarden Menschen sind weltweit davon betroffen. Für Europa spricht die Weltgesundheitsorganisation bereits von einem Drittel aller 11jährigen, die an Fettleibigkeit oder Übergewicht leiden.“

Grund für diese dramatische Zunahme: Fehlernährung, falsches Trinkverhalten und mangelnde Bewegung. Dem möchten die deutschsprachigen Governor aus allen15 Distrikten, so nennen die Rotarier ihre Bezirke, nun einen öffentlichkeitswirksamen Gegenpunkt setzen. Denn nach jüngsten Erkenntnissen sprengen die Behandlungskosten der Fettleibigkeit und ihrer Folgen in der nächsten Generation die Gesundheitskassen und die Staatshaushalte. Eine besondere Verantwortung sieht der bekannte ehemalige Frankfurter Universitätschirurg bei den Müttern.

Der „praenatalen Programmierung“ zur Übergewichtigkeit folgt im Babyalter Bewegungsmangel verbunden mit falscher Ernährung und falschem Trinkverhalten durch die von der Lebensmittelindustrie zu Hauf angebotenen Softdrinks mit allen Auswirkungen des „Metabolischen Syndroms“. Die Folge: Bereits in jungen Jahren Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Immobilität durch Gelenkverschleiß und verkürzte Lebenserwartung durch Herz- Kreislauf- und Tumorerkrankungen. Der in Frankfurt ansässige Mediziner beschreibt den Vorgang drastisch: „Während große Teile der Welt hungern, fressen sich die anderen zu Tode“. Dies geschieht im Essverhalten: Zu viel, zu schnell, zu fett, zu kalorisch. Zucker, Salz und Fett hat er als Suchtstoffe ausgemacht.

Er nennt aber auch das passende Rezept zur Abhilfe: Wasser, Wasser und noch einmal Wasser trinken anstelle von Softdrinks. Außerdem viel Gemüse, viel Obst und Fisch essen.

Doch schlimmer noch als Fehlernährung ist der Bewegungsmangel. Vor 60 Jahren ist der Europäer im Schnitt 16Kilometer gelaufen. Heute sind es 1000 Schritte, was etwa 500 Metern entspricht. „ Der kranke Mensch isst aber so, als würde er mehr laufen als früher“ sagt der Rotarier und nennt die Folgen: „Fett lagert sich ab, die Motorik nimmt ab, der Mensch wird träge“. Die Verursacher hat er festgemacht: „All inclusive“ und „All youcaneat“ sieht er als große Fehlentwicklungen.

Dagegenhalten kann man mit gelenkschonendem Sport. Dazu zählt er Radfahren genauso wie Schwimmen und jede Form von Aquasport. Zugleich soll das Essverhalten verändert werden.Es ist den Rotariern bewusst, dass sie am Ende der Fastenzeit mit solchen Botschaften nicht mit offenen Armen empfangen werden. Aus diesem Grunde wollen sie am 3. Mai mit gutem Beispiel vorangehen. In der Aktion „Rotary bewegt“ sollen sich die Gesundheitspropheten selbst ins Zeug legen und andere dazu anhalten, mitzutun.

Glossar:

Rotary ist eine weltweite Club Service Organisation von Menschen mit Führungsverantwortung, die sich auf dem Boden von Freundschaft mit Anstand und Professionalität einsetzen für andere hier und in der Welt. Der Distrikt 1820 entspricht etwa Hessen, hat 68 Clubs mit insgesamt etwa 4000 Rotarierinnen und Rotariern und führt lokale, wie internationale Projekte  mit einem Spendenaufkommen jährlich von etwa 2 Mio Euro durch.

gesundekids ist ein seit 10 Jahren in Wiesbaden initiiertes rotarisches Projekt, welches sich für mehr Bewegung und gesündere Ernährung von Kindern einsetzt. Neben der Förderung von Sportprogrammen mit lokalen Sportvereinen werden mit Kindern Pausenbrote gestaltet und Kochkurse  abgehalten und es werden an KITAs und Schulen Trinkbrunnen installiert (bereits etwa 100).

EndPolioNow EPN ist eine seit 1985 gehende ursprünglich rein rotarische Aktion zur Bekämpfung der Kinderlähmung weltweit, die jetzt auch von der WHO gefördert wird. Rotary hat über eine Mrd. Dollar aufgebracht und bewirkt, dass die Welt heute fast Polio frei ist.<xml></xml>