Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:89:68Mi 22.05.in TrierBericht
Letztes Spiel:74:73Fr 24.05.vs TrierBericht
Auswärts:So 26.05.17:00 Uhrin Trier

Aufholjagd kommt zu spät

Am Sonntag stand für das JBBL-Team von Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS das Hinspiel der zweiten Playoff-Runde an. Gegen den TS Jahn München mussten sie sich mit 76:81 knapp geschlagen geben.

Die Basketballer von Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS traten am Wochenende erneut die Reise nach München an, wo sie sich auch in der zweiten Runde der Playoffs mit einem Team aus der bayrischen Landeshauptstadt duellierten. Gegen den TS Jahn München sollte im Hinspiel eine gute Ausgangslage geschaffen werden, um eine Woche später vor heimischer Kulisse in die nächste Runde einziehen zu können.

Die Frankfurter starteten ambitioniert in die Begegnung und zeigten einen guten Zug zum Korb. Zum Ende des ersten Viertels konnten sich die Gäste so bereits einen kleinen Vorsprung erarbeiten (20:15). Dieser war aber nicht lange von Bestand: Die Gastgeber steigerten sich im zweiten Spielabschnitt deutlich und rissen die Partie an sich. Zur Halbzeit lagen die Münchner so in Führung, beim Stand von 35:39 ging es für die beiden Teams in die Kabinen.

Auch nach der Pause blieb der Jahn München zunächst das dominantere Team und baute den Vorsprung weiter aus. Bei den Frankfrutern schien vor allem offensiv nicht mehr viel zu funktionieren, lediglich neun Punkte gelangen den Gästen im dritten Viertel. Zum Start des letzten Spielabschnitts lagen die Frankfurter mit 44:59 deutlich hinten.

Trainer Iustin Tarta stellt nach der Partie klar, was in der Spielphase falsch gelaufen ist: „Als Team haben wir defensiv nicht überzeugt und konnten uns offensiv nicht genug durchsetzen. Darüber hinaus waren unsere Freiwurf- und Feldquoten enttäuschend. Außerdem müssen wir unsere Reboundarbeit sowie unsere Intensität verbessern.

In der Unterbrechung zwischen den letzten beiden Vierteln schien der Trainer dann aber die richtigen Worte zu finden und vollbrachte es, seine Mannschaft wieder in die Spur zu bringen. Anstatt das Spiel aufzugeben, wachten die Frankfurter auf und stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Angeführt von Jamie Edoka, der sein Team sowohl nach Punkten (41) als auch nach Rebounds (14) anführte, brannten die Basketballer aus Frankfurt auf der Brust ein regelrechtes Offensivfeuerwerk ab und rückten nah an ihren Gegner heran. Für einen Sieg reichte es zwar nicht mehr, dennoch haben die Hessen mit dem Endergebnis von 76:81 weiterhin alle Chancen, sich trotz der Niederlage noch das Weiterkommen zu sichern.

Nächsten Sonntag, 14. April, steht in der Basketball City Mainhattan das Rückspiel der zweiten Playoff-Runde an. Die Basketballer von Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS werden alles in die Waagschale werfen, um das Duell zu drehen und den Einzug in die nächste Runde feiern zu können.