Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Auf und ab bei den Weiterstädter Bundesligadamen

Sie ähnelt den bisherigen Jahren in der 2. DBBL, die Saison 2019/2020 der Damen I aus Weiterstadt. Licht und Schatten wechseln sich ab, offensichtlich weniger verursacht durch die Gegner als vielmehr der eigenen Tagesform. ÜBRIGENS: Jedes Ticket für Samstag ermöglicht den Eintritt zu beiden Spielen!

In die Saison startete man wie auch in den vergangenen Jahren, getreu der bisherigen Philosophie auf junge, einheimische Spielerinnen zu setzen und weitestmöglich auf Importspieler, d.h. Halbprofis oder Profis zu verzichten. So ist denn auch der Kader geprägt durch immerhin sechs Spielerinnen welche der eigenen Jugendarbeit entstammen. Oder nach anderen Gesichtspunkten, drei U20 Spielerinnen. Lediglich eine Kanadierin hat man an Bord geholt, ganz ohne Verstärkung auf der Centerposition wäre dann doch eine sehr große Herausforderung.

Diese Konstellation ist selten in der 2.DBBL, besonders der hohe Anteil an Spielerinnen nicht nur aus der Region, sondern aus der eigenen Vereinsjugend. Danach orientieren sich dann die Saisonziel Saisonziele, immerhin tritt man mit diesem Kader aus fast nur Schülerinnen, Auszubildenden, Studenten und Berufstätigen auch in der 2.DBBL schon gegen Teams mit bis zu 6 Profispielerinnen an. Saisonziel ist trotzdem nicht einfach der Klassenerhalt, sondern ein sicherer Platz im Mittelfeld. Auch gegen eine Playoff Platzierung wehrt man sich natürlich nicht. Wichtiger ist aber wie bisher auch Stabilität im Kader sowie die Entwicklung der Spielerinnen individuell als auch als Team.

Es gab schon schlechtere Saisonverläufe in der Hinrunde, aber auch bessere. Die Hinrunde dieser Saison war geprägt durch 7 Niederlagen und nur 3 Siege. Ein schlechtes Verhältnis, welches sich ein wenig besser darstellt wenn man die jeweiligen Gegner betrachtet. Denn einerseits gab es einige unnötige, selbst verschuldete Spielverluste, wie zum Beispiel gegen Saarlouis, Ludwigsburg oder die Rhein-Main-Baskets. Verursacher war meistens eine schwache Defenseleistung. Andererseits holte man die Siege gegen eher starke eingeschätzte Teams, immerhin konnte man in zwei Spielen in 2019 zwei der Top 4 Teams der Tabelle und damalige Favoriten schlagen. Aber in der Halbzeitbilanz sah es eben nicht gut aus, aufgrund eines Formfehlers musste man im letzten Hinrundenspiel zudem noch einen Punktabzug hinnehmen, sehr schmerzlich angesichts der engen Situation in der unteren Tabellenhälfte.

In die Rückrunde startete man als Tabellenneunter und mit neuem Coach, gespannt schaute man auf das erste Spiel in diese Konstellation. Und zumindest die beiden ersten Begegnungen waren volle Erfolge, nicht nur dass man beiden Spiele gewinnen konnte, sondern das Team zeigte sich hochmotiviert und kämpferisch, das lässt hoffen für die nächsten Wochenenden. Zunächst mal verhalfen die Punkte zur Verbesserung in der Tabelle, vor dem anstehenden Spiel gegen die TSV Towers Speyer belegt man den Platz 7. Und auch wenn der Auslöser des Doppelspieltages mit den Fraport Skyliners ist, noch mehr Sportinteressierte für den Basketball allgemein und besonders den Damenbasketball zu begeistern, das professionelle Ambiente und die Atmosphäre des Events und der Fraport Arena geben auch den Weiterstädter Bundesligadamen hoffentlich nochmal einen Motivations- und Energieschub.