Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 92:99 Fr 08.11. in Weißenfels Bericht
Auswärts: So 17.11. 15:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 23.11. 18:00 Uhr vs Bamberg Tickets bestellen
Auswärts: Sa 07.12. 20:30 Uhr in Crailsheim

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Konsti Klein gehört zu den Leistungsträgern der FRAPORT SKYLINERS

Am Sonntag Heimspiel gegen Ulm – Rückspiel des Spiels der Saison

Nach dem Sieg gegen München steht für die FRAPORT SKYLINERS das Heimspiel in der Fraport Arena gegen ratiopharm ulm an. Das Hinspiel gewann man auswärts nach drei (!) Verlängerungen mit 108:102. Sprungball ist am Sonntag, den 23. März um 17 Uhr. Die Partie gibt es im Livestream ab 16:30 Uhr auf www.fraport-skyliners.de, Tickets über Tel. 069-9288 7619

Ramon Galloways Dunk gegen München auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=TED1Fhryzvw

Zum Bericht des Hinspiels


55 Minuten lang lieferten sich beide Teams im Hinspiel einen wahren Krimi, der die Nerven der Fans auf beiden Seiten bis auf das Äußerste strapazierte. Ein Dreier von Andy Rautins, der beim Rückspiel nicht auflaufen wird, zum Stand von 104:100 in der vorletzten Minute sowie die hervorragende Freiwurfquote von 97% (32/33) waren die Schlüssel für den spannendsten Auswärtserfolg der laufenden Beko BBL Saison 2013/14. FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert: „Das Hinspiel war eines der besten Spiele der Liga in dieser Saison. Es waren 55 Minuten toller Basketball, bei dem es ständig Hin und Her ging, beide Teams haben gekämpft.“

Zuletzt sicherte sich der nächste Frankfurter Gegner, das Team von Trainer Thorsten Leibenath, fünf Siege in Folge und stellt somit die aktuell längste Siegesserie der Liga. Garanten für den Erfolg des Ulmer Teams sind die mannschaftliche Geschlossenheit und ein bislang fast verletzungsfreier Saisonverlauf der Leistungsträger. Das Aufbauspielertrio um Cameron Long (12.0 Pkt), Per Günther (11.6 Pkt, 4.2 Ass) und Edgar Sosa (11.1 Pkt, 3.0 Ass) sorgt vornehmlich für den Druck von außen. Die Flügelgarde um Matt Howard (10.3 Pkt, 5.2 Reb), Will Clyburn (8.8 Pkt, 4.2 Reb), Daniel Theis (7.9 Pkt, 5.6 Reb) oder Keaton Nankivil (6.2 Pkt, 4.0 Reb) und Phillip Schwethelm (5.4 Pkt) ist nicht nur tief, sondern auch sehr variabel einsetzbar. Mit Trent Plaisted (8.9 Pkt, 6.2 Reb) steht derweil nur ein gelernter Centerspieler in der engeren Rotation. „Ulm spielt guten Teambasketball, sie bewegen den Ball und haben eine tiefe Zehnmannrotation. Sie haben keinen Superstar, sondern spielen als Mannschaft. Wir müssen uns aus unserer Defensive heraus Möglichkeiten erspielen zu Punkten zu kommen. Außerdem dürfen wir keine leichten Punkte zulassen“, so Herbert über den kommenden Gegner und die taktischen Vorgaben an sein Team.

Mit viel Schwung kommen aber auch die FRAPORT SKYLINERS in das Spiel, denn der Heimerfolg gegen den FC Bayern München Basketball kann neue Kräfte mobilisieren. Hervorzuheben sind dabei insbesondere die geschlossene und kämpferische Mannschaftsleistung der jungen Frankfurter Truppe, aus der gegen München Ramon Galloway (8.1 Pkt, 2.4 Reb) mit 20 Punkten herausragte. „Der Sieg gegen München war gut für uns, nicht nur weil es gegen München ging, sondern weil es ein Heimspiel war und wir jetzt gleich mehrere hintereinander haben. Ramon hat in den letzten Wochen Schritte nach vorne gemacht, aber er ist noch ein Rookie und muss sich weiterhin an den europäischen Stil gewöhnen.“

„Wir hatten diese Woche bisher vier Trainingseinheiten, davon zwei sehr intensive, dazu eine Einheit Regenerationstraining am Montag. Wir müssen sicherstellen, dass wir nach dem Spiel gegen München fokussiert bleiben. Wir können nicht auf die Vergangenheit schauen, sondern müssen uns um die Gegenwart kümmern. Dann regelt sich die Zukunft von allein“, fasst Herbert die Trainingswoche zusammen. Offen ist derweil ob der Kanadier am Sonntag auf den letztjährigen Ulmer Dane Watts (Nasenbruch) und Center Aziz N´Diaye, der sich im Training den Rücken überstreckte und aktuell pausiert, zurückgreifen können wird. Kevin Bright (Knöchel) befindet sich noch nicht wieder im Trainingsbetrieb.