Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen

99:36 – Deutlicher Sieg gegen Rhöndorf im Spiel um Platz drei beim Gezeiten Haus Cup

Im Spiel um Platz drei beim Gezeiten Haus Cup in Rhöndorf gelingt den FRAPORT SKYLINERS gegen die Gastgeber ein ungefährdeter 36:99-Sieg. Topscorer wird Brady Heslip mit 18 Punkten (6/8 Dreier). Weiter geht es für die Frankfurter am kommenden Wochenende bei einem Turnier in Antwerpen/Belgien. Das erste öffentliche Testspiel vor den heimischen Fans findet am 16.09 gegen Crailsheim statt (17 Uhr).

Stimmen

Gordon Herbert (Headcoach FRAPORT SKYLINERS)

Unsere Intensität war heute sehr gut. Wir haben heute Morgen eine Videoeinheit gemacht und uns das Spiel gegen Würzburg noch mal angeschaut. Wir konnten einiges aus unseren Fehlern lernen. Wir haben bislang nur sehr wenig von unserem System implementiert, von daher ist das Ergebnis des heutigen Spiels zweitrangig. Wichtig ist, dass wir uns weiter entwickeln. Wir haben jetzt eine gute Trainingswoche vor uns und reisen dann zum Turnier nach Belgien. Auf diesen Trip freue ich mich schon, denn wir haben dort einige Spiele vor uns und können als Mannschaft viel Zeit miteinander verbringen. Das wird wie eine Art Teambuilding für uns und wird uns helfen, weitere Schritte als Mannschaft zu machen. Leider werden wir nun aber auch auf einige Nationalspieler verzichten müssen. So wird zum Beispiel Trae Bell-Haynes erst kurz vor Saisonbeginn wieder zu uns zurückkehren. Auch Shawn Huff wird uns einige Zeit fehlen. Das ist für uns taff, aber betrifft fast jedes Team in der Liga. Also müssen wir einfach das Beste aus der Situation machen und damit umgehen.

Spielverlauf

Die FRAPORT SKYLINERS starten mit Trae Bell-Haynes, Brady Heslip, Elijah Clarance, Marco Völler und Erik Murphy in die Partie. Den Neuzugängen ergibt sich damit direkt die Möglichkeit sich zu zeigen. Nach den ersten Punkten von Elijah Clarance schaffen es die Frankfurter, sich einen kleinen Vorsprung herauszuarbeiten – 7:12 (6.). Zum Viertelende sorgt Jason Clark für die 11:18-Führung.

Die Frankfurter kommen blendend aus der Viertelpause. Kurz nach Beginn des zweiten Viertels kann die Führung nach feinem Anspiel von Garai Zeeb auf Quantez Robertson, der per Dreier abschließt, auf 14:28 (13.) ausgebaut werden. Wie auch am Tag zuvor wechselt Gordon Herbert viel durch und versucht die Neuzugänge in verschiedenen Konstellationen einzubinden. Vor allem die Frankfurter Defensive stellt die Gastgeber immer wieder vor unlösbare Aufgaben. Brady Heslip und Elijah Clarance schrauben die Führung mit spektakulären Aktionen kurz vor der Pause auf 17:52 hoch (24:0-Lauf). Per Buzzer Beater sorgt Trae Bell-Haynes für den 19:54-Halbzeitstand.

Der erstmals eingewechselte Akeem Vargas trifft in der zweiten Halbzeit direkt seine ersten Wurfversuche. Jason Clark vollendet den einleitenden 12:0-Lauf zum 19:66 (23.). Mitte des dritten Abschnitts kann Quantez Robertson die +50 vollmachen und auf 23:73 erhöhen. In der Defensive macht Richard Freudenberg zunächst per Block auf sich aufmerksam, bevor er in der Offensive den Dreier erfolgreich einstreut – 23:76 (26.). Mit 29:80 geht es in das Schlussviertel.

Im vierten Abschnitt können die FRAPORT SKYLINERS den Vorsprung noch weiter ausbauen. Das Spiel gibt dem Trainerstab reichlich Möglichkeiten zu wechseln und so weiter an ihrem Bild für die perfekte Rollenverteilung zu arbeiten. Am Ende gewinnen die Frankfurter die Partie mit 36:99 und sichern sich damit den dritten Platz beim Gezeiten Haus Cup in Rhöndorf.

Zahlenspiele

Brady Heslip ist in den ersten 20 Minuten zu stoppen. Bis zur Halbzeitpause der kanadische Nationalspieler bereits 18 Punkte auf dem Konto, inklusive 6/7 Dreier.

Seine Vielseitigkeit und Aggressivität kann heute besonders Elijah Clarance demonstrieren. Mit 14 Punkten, fünf Rebounds und Assists und vier Steals deutet er schon mal an, dass er für die FRAPORT SKYLINERS Juniors in der ProB gegen Ligakonkurrent Rhöndorf sehr wertvoll sein kann.

48 Rebounds sichern sich die FRAPORT SKYLINERS. Jeder Spieler hilft bei der Arbeit an den Brettern mit und kann sich mindestens einen Abpraller sichern.

16 Frankfurter Ballgewinne sind erst mal eine Hausmarke! Vor allem Elijah Clarance und Jason Clark mit je vier konnten defensiv die Handschellen bei ihren Gegenspielern anlegen. Allerdings stehen für das Team auch 19 Ballverluste auf der Habenseite – zu viele für den Geschmack von Gordon Herbert.