Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 74:73 Mi 13.02. in Bamberg Bericht
Heimspiel: Sa 02.03. 18:00 Uhr vs Berlin Tickets bestellen
Auswärts: Sa 09.03. 18:00 Uhr in Göttingen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

94:96 FRAPORT SKYLINERS dieses Mal ohne Happy End

Sonntagnachmittag 15 Uhr Fraport Arena - zu Gast die MHP Riesen Ludwigsburg. Vor 5000 Zuschauern erleben die Fans eine packende Parite der FRAPORT SKYLINERS, die bis zur letzten Sekunde ihr Geld wert war. In einer dramatischen Schlussphase verlieren die Frankfurter mit 92:94 (25:19 – 21:28 – 26:30 – 22:19). Topscorer auf Frankfurter Seite werden Tyler Larson und Quantez Robertson mit 23 Punkten. Marco Völler musste nach Problemen im Fuß das Warm-Up abbrechen und spielte heute nicht.

Das nächste Heimspiel

Die Anhänger der FRAPORT SKYLINERS müssen sich in den kommenden Wochen in Geduld üben! Denn nach dem Auswärtsspiel in Bamberg (Mittwoch, 13. Februar, 20:30 Uhr) geht es in die Nationalmannschaftspause. Das heißt zwei Wochen spielfrei! Das nächste Heimspiel steht erst am Samstag, 2. März, bevor. Dann erwartet das Team von Headcoach Gordon Herbert um 18:00 Uhr Alba Berlin in der Fraport Arena. Karten für das Spiel sind wie immer erhältlich über Tel. 069-92887619 oder online über www.fraport-skyliners.de/tickets.


Stimmen zum Spiel:

Gordon Herbert (Headcoach FRAPORT SKYLINERS): "Glückwunsch an John und sein Team. Sie haben heute viel Druck ausgeübt. Am defensiven Ende des Parketts und in der Zone haben wir keinen guten Job gemacht. Unsere 1-gegen-1-Defensive war nicht gut genug. Das Spiel heute war ein gutes Basketballspiel, mit vielen viele Ups and Downs.“

John Patrick (Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg)
: "Es war ein sehr hartes und umkämpftes Spiel. Frankfurt hatte den besseren Anfang, war organisierter. Auch in der Halbzeit, als wir einen Punkt in Führung lagen, haben wir unsicher agiert. Allerdings hat unsere Presse einige Turnover erzwungen. In der zweiten Halbzeit kamen wir dann gut zurück, hatten einen wichtigen Dreier von Owen Klassen und natürlich einen starken Marcos Knight. Er war der beste Mann auf dem Parkett. Ich bin stolz über unsere Leistung heute. Doch es ist wieder Frankfurt, wieder intensiv bis zu Ende. Bis eine halbe Sekunde vor Schluss wissen wir nicht, wer das Spiel gewinnt. Wir hatten dann aber etwas mehr Glück.“

Leon Kratzer (Center): "Wir haben als Mannschaft gekämpft und unser Bestes gegeben. Wir hatten gute und schlechte Phasen und haben auf jeden Fall gezeigt was wir können. Am Ende haben wir das Spiel nach eigentlich guten Aktionen und einer Führung noch aus der Hand gegeben. Für mich persönlich war es natürlich schön, nach so langer Zeit wieder auf dem Parkett zu stehen. Ich muss meinen Rhythmus noch etwas mehr finden - bin aber zuversichtlich, dass das von Spiel zu Spiel besser wird.“

Spielverlauf

Ein Dunk zum Start in die Partie. Jason Clark rettet den Ball vor dem Aus und findet den vorausgeeilten Richard Freudenberg in der gegnerischen Hälfte. Dieser schließt gekonnt mit einem beidhändigen Dunk ab – 2:0 (1. Spielminute). Nach drei sicher verwandelten Freiwürfen von Kapitän Tez Robertson, betritt Leon Kratzer nach mehrwöchiger Verletzungspause das erste Mal wieder das Parkett 18:11 (7.) Nach Ende der ersten zehn Minuten führen die Frankfurter mit 25:19 in einer unterhaltsamen und offenen Partie.

Tyler Larson zieht wie immer stark zum Korb und erzielt zum dritten Mal in Folge die Punkte mit Foul - 28:11 (11.) Ein paar Nebenschauplätze hat das heutige Spiel auch zu bieten. Im Duell Adam Waleskowski gegen Jonas Wohlfarth-Bottermann übernimmt der Frankfurter Center die Hauptrolle und blockt den Ludwigsburger Center mehrmals, sodass sich Headcoach John Patrick gezwungen sieht, ihn vorerst vom Parkett zu nehmen. Ein Lauf der Ludwigsburger in den Schlussminuten schmälert die bisher gute Leistung der FRAPORT SKYLINERS in den ersten 20 Minuten – 46:47.

Die MHP RIESEN aus Ludwigsburg haben in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit das Glück auf ihrer Seite und erzielen mit einigen schwierigen Würfen ihre Punkte – 52:60 (25.). Auf Frankfurter Seite findet Jason Clark seinen Rhythmus, immer wieder bekommt er in der Bewegung den Ball und schließt spektakulär ab oder findet den Kontakt für das Foul ¬- 62:69 (27.). Ein Dreier von Larson in der Schlusssekunde des dritten Viertels bringt die Hessen auf fünf Punkte ran und die Hoffnung auf das Comeback – 72:77.

Entschlossen tritt das Team von Headcoach Gordon Herbert zum vierten Viertel auf das Parkett. Voller Einsatz in der Verteidigung führt zu einfachen Punkten in der Offensive. Erst der Dreier aus der Bewegung, dann die Punkte mit Foul. Shawn Huff, ältester Spieler im Kader der Frankfurter, bringt die Führung und reißt die prall gefüllte Fraport Arena mit ¬– 84:83. Die Energieleistung des Finnen alleine reicht nicht aus, sodass die Führung kurz vor Schluss an Ludwigsburg abgegeben wird. Der Endstand von 94:96 kann auch nicht durch den Wurf in letzter Sekunde egalisiert werden. So nimmt Ludwigsburg die Punkte aus Frankfurt mit nach Hause.


Die nächsten Spieltermine

  • Mittwoch, 13.02.2019 um 20:30 Uhr vs. Brose Bamberg (easyCredit BBL)
  • HEIMSPIEL: Samstag, 02.03.2019 um 18:00 Uhr vs. Alba Berlin (easyCredit BBL)

Karten für diese und alle weiteren Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de/tickets