Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 70:81 Fr 29.04. in Crailsheim Bericht
Letztes Spiel: 82:70 So 01.05. vs Bayreuth Bericht
Teambasketball

94-68 – „Gute Teamleistung“ – Geglückte Generalprobe vor Saisonstart

Das letzte Testspiel der Saisonvorbereitung 2014/15 bestreiten die FRAPORT SKYLINERS aufgrund des anschließenden Spiels der FRAPORT SKYLINERS Juniors nur mit acht Spielern, da Max Merz und Johannes Richter beim Saisonauftakt des ProB-Teams eingesetzt wurden und Richard Williams, Kevin Bright und Stefan Ilzhöfer verletzungsbedingt weiterhin aussetzen müssen. Trotz des dezimierten Kaders gelingt eine gute Teamleistung gegen Brüssel, bei dem das erste und letzte Viertel deutlich gewonnen werden können.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Spielerstatistiken FRAPORT SKYLINERS: Johannes Voigtmann (20 Pkt, 3 Reb), Quantez Robertson (17 Pkt, 6 Reb, 6 Ass, 3 Stl), Sean Armand (15 Pkt, 3 Ass), Aaron Doornekamp (11 Pkt, 7 Reb, 3 Ass), Danilo Barthel (11 Pkt, 5 Reb, 4 Ass), Mike Morrison (11 Pkt, 3 Reb),  Konstantin Klein (9 Pkt, 5 Ass), Mikko Koivisto (2 Ass)
  • Starting Five: Konstantin Klein – Sean Armand – Quantez Robertson – Danilo Barthel – Johannes Voigtmann
  • Die Viertel in der Übersicht: 32:14 – 17:21 – 18:22 – 27:11
  • <media 35239 _blank downloadlink>Die vollständige Statistik des Spiels</media>
  • Zur Fotogalerie des Spiels (30 Bilder)
  • Nächste Spiele
    • Saisonstart und 1. Heimspiel – Freitag, 3. Oktober um 17 Uhr, gegen Hagen
    • 2. Heimspiel – Sonntag, 5. Oktober um 17 Uhr, gegen Ulm
    • Karten erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de/tickets

Stimmen zum Spiel

Quantez Robertson: „Unser Mannschaftsspiel war sehr gut. Wir konnten im Angriff und in der Verteidigung unsere Vorhaben gut umsetzen und haben unsere offenen Würfe getroffen. Wir müssen am Freitag gegen Hagen aggressiv an beiden Enden des Feldes spielen, das Spiel auf uns zukommen lassen und als Team agieren. Und zuletzt dürfen wir auch nicht vergessen, Spaß auf dem Feld zu haben.“

Danilo Barthel: „Wir sind vom Start weg gut rausgekommen und konnten mit hoher Intensität spielen. Ich denke, dass dieses Spiel unsere Vielseitigkeit sehr gut gezeigt hat. Es ist immer wieder ein anderer in die Bresche geschlagen und hat das Team in bestimmten Phasen getragen. Insgesamt war es also eine gute Teamleistung.“

Mike Morrison: „Das Ergebnis ist gut, aber was wirklich wichtig ist: Man kann sehen und spüren, dass wir besser werden. Also arbeiten wir momentan gut im Training und verbessern uns als Team. In einigen Momenten haben wir defensiv nicht überzeugend gespielt, konnten das aber immer wieder korrigieren und uns neu formieren. Jetzt freue ich mich einfach auf das erste Heimspiel vor unseren Fans in der richtigen Saison!“

Spielverlauf nach Vierteln

Aggressive Verteidigung und guten Teambasketball mit schnellem Passspiel scheint FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert seinen Jungs als Auftrag mit auf das Parkett gegeben zu haben. Erster Profiteur dieser Herangehensweise ist Danilo Barthel, der gleich zwei seiner ersten drei Wurfversuche von der Dreierlinie unterbringen kann – 6:0 (3. Minute). Auffällig bleibt auch im weiteren Verlauf, dass der Ball sehr uneigennützig weitergepasst wird und immer wieder der postierte Mann gesucht und gefunden wird – 15:7 (5.). Bis zum Ende des ersten Viertels kann die Führung insbesondere durch die weiterhin gute Wurfquote von außen (5/8) auf 32:14 ausgebaut werden.

Brüssel startet gut in das zweite Viertel, verkürzt über Distanzwürfe und Schnellangriffe auf 34:21 (13.). Gordon Herbert gefällt nicht was er von seinen Spielern angeboten bekommt und reagiert sofort mit einer Auszeit. Doch die Pause scheint nicht geholfen zu haben. Beim Stand von 34:29 (15.) nimmt der kanadische Cheftrainer erneut eine Auszeit, um seine Forderungen und Anweisungen an das Team nun deutlich intensiver zu vermitteln. Und tatsächlich: Einen krachenden Dunk, anschließenden Steal und Schnellangriff später, ist es Brüssel mit der taktischen Neujustierung in der Auszeit – 39:29 (16.). Das Frankfurter Spiel bleibt bis zur Halbzeit stabil, so dass es mit 49:35 in den Pausentee geht.

Der Auftakt in Viertel Drei gestaltet sich aus Frankfurter Sicht durchwachsen. Zwar gelingen offensiv durchaus schöne Punkte, doch in der Defensive läuft es nicht rund. Früh kommt man in Foulprobleme, allen voran Quantez Robertson, der sich sein viertes bereits in der 24. Minute zuzieht – 57:46 (25.). Im weiteren Verlauf suchen beide Teams zunächst das Spiel erfolgreich von jenseits der Dreipunktelinie, nur um im Anschluss wieder konzentriert die Wege zum Korb zu suchen. Etwas treffsicherer zeigen sich dabei die FRAPORT SKYLINERS und ziehen leicht davon – 67:51 (29.). Bis zum Viertelende treffen die Gäste besser, so dass es mit 67:57 in das vierte Viertel geht.

Der Trend aus Viertel Drei setzt sich zunächst fort: Brüssel verkürzt auf 67:61 (32.). Doch die Schwächephase kann abgeschüttelt werden und angetrieben von Energiebündel Quantez Robertson kann man die Führung wieder festigen – 76:63 (35.). Es ist der Extrapass, der immer wieder für Freude bei den Frankfurter Fans sorgt. Gepaart mit der druckvollen Verteidigung und daraus resultierenden Schnellangriffen,  gestaltet sich der weitere Spielverlauf als sehr ansehnlich und spektakulär – 86:66 (38.). Was Quantez Robertson in den letzten 2.5 Minuten des Spiels leistet, lässt sich wohl nur als die sprichwörtliche eierlegende Wollmilchsau mit Wachhundcharakter bezeichnen. Gefühlt taucht der Überathlet immer genau dort auf, wo der Ball gerade runterkommt, hingepasst wird oder gebraucht wird. Und so bleibt ein letztes Aufbäumen von Brüssel am Ende aus und die Partie endet mit 94:68.

Nächstes Heimspiel

  • Saisonstart und 1. Heimspiel – Freitag, 3. Oktober um 17 Uhr, gegen Hagen
  • 2. Heimspiel – Sonntag, 5. Oktober um 17 Uhr, gegen Ulm
  • Karten erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de/tickets