Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen

92:56 – Schön und erfolgreich – FRAPORT SKYLINERS gewinnen deutlich gegen Braunschweig

Das war schön und schön erfolgreich! Die FRAPORT SKYLINERS schlagen die Basketball Löwen Braunschweig mit 92:56 und machen 4.300 Fans in der Fraport Arena richtig viel Spaß! Kurze Durchhänger zu Beginn der Halbzeiten sind schnell aus dem Weg geräumt. Angetrieben von Kapitän Quantez Robertson (16 Punkte/6 Rebounds) geht aus einer hervorragenden Defensivleistung heraus auch nach vorne ganz viel. Das Frankfurter Spiel ist schnell, präzise und effektiv. Ab Mitte des vierten Viertels freuen sich die Zuschauer zudem über gleich fünf junge deutsche FRAPORT SKYLINERS geMAINsam auf dem Parkett. Bester Scorer ist Shawn Huff mit 17 Punkten sowie vier von fünf Dreiern.

Die Statistik zum Spiel gibt es hier!

 









Die Stimmen zum Spiel

Frank Menz (Basketball Löwen Braunschweig): „Das war heute eine enttäuschende Leistung von uns. Es hat unseren Aufwärtstrend der letzten Wochen und Monate in keinster Weise widergespiegelt. Frankfurt hat sehr gut gespielt und war vor allem defensiv sehr stark. Für uns gab es hier heute nichts zu holen. Wir waren heute nicht in der Lage, auf diesem Level zu spielen. Während wir nichts getroffen haben, konnte Frankfurt mit hohen Quoten ihre Würfe versenken. Dadurch ging die Schere im Laufe der Partie immer weiter auseinander. Wir werden das Spiel analysieren, aber auch schnell abhaken, um in den nächsten Spielen anders rauszukommen."

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Drei Dinge sind mir heute wichtig. Erstens haben wir die kleinen Dinge viel besser gemacht als zuletzt. Zweitens war unser Teamspiel verbessert. Der Ball ist gut gelaufen und wir haben den Extrapass gespielt. Und drittens hat unsere Bank heute eine sehr gute Leistung gezeigt. Was mir nicht gefallen hat, waren die jeweils ersten Minuten zu Beginn des Spiels und der Halbzeit. Insgesamt war es aber ein gutes Spiel von uns, dennoch haben wir noch viel Arbeit vor uns."

Quantez Robertson (FRAPORT SKYLINERS): „Wenn wir unsere Offensive so gut ausspielen wie heute, dann sind wir ein sehr unangenehmer Gegner. Shawn und Shavon haben uns heute mit ihren Würfen von draußen im Rennen gehalten und ich habe mich dann an ihre Leistung drangehängt.“

Garai Zeeb (FRAPORT SKYLINERS): „Das Spiel war echt super schön. Das war ein perfekter Tag für uns. Wir hatten einen langsamen Start, haben aber danach unsere Würfe getroffen und richtige Entscheidungen getroffen. Jeder hat heute das gemacht, was er tun musste.“




<iframe width="608" frameborder="0" height="342" allowfullscreen="true" allowtransparency="true" scrolling="no" style="border:none;overflow:hidden" src="https://www.facebook.com/plugins/video.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2FFRAPORTSKYLINERS%2Fvideos%2F10154925074691259%2F&amp;show_text=0&amp;width=560"></iframe>




Der Spierlverlauf

1. Halbzeit (27:16; 26:20)

Stürmischer Start der Gäste aus Braunschweig, die den Weg zum Korb finden. Doch mit Quantez Robertson vorneweg geht es schnell in die andere Richtung. Der Kapitän erhöht das Frankfurter Tempo und packt defensiv ordentlich zu. Er und seine Teamkollegen nehmen und treffen ihre Würfe (darunter fünf erfolgreiche Dreier im ersten Viertel) und erspielen sich einen zwischenzeitlichen 12:0-Lauf. Dadurch lohnt sich der Blick auf das Tableau nach dem ersten Viertel: 24:16 die Führung für die FRAPORT SKYLINERS. Mit einer weiterhin guten Verteidigung spielen sich die Frankfurter auch durch das zweite Viertel. Die Offensivleistung macht den Fans in der Fraport Arena weiter richtig Freude. Dem Team von Gordon Herbert gelingen gute Aktionen, schöne, schnelle Pässe und zur Krönung erneut einige Dreier. Die Pausenführung gehört mit 53:36 den FRAPORT SKYLINERS.

2. Halbzeit (18:12; 21:8)

Wieder kommen die FRAPORT SKYLINERS etwas träge aus der Kabine. Braunschweigs Einsatz führt die Gäste zu den ersten Punkten im dritten Viertel. Doch zur Mitte des dritten Abschnitts ändert sich das wieder. Shavon Shields ist diesmal Frankfurts Antreiber und der Mann für die Ballgewinne sowie für die Korberfolge, die die Fans in der Fraport Arena mitreißen. Mit 71:48 wechseln die FRAPORT SKYLINERS ins vierte Viertel und da brennt gar nichts mehr an. Shawn Huff ist an diesem Sonntag extra treffsicher. Kapitän Quantez Robertson hebt hinten wie vorne zu spektakulären Dunks und Blocks ab. Sein Dreier zum 83:48 markiert viertelübergreifend einen 14:0-Lauf. Doch damit nicht genug: 21 Punkte fallen für die Frankfurter am Stück, ehe Braunschweigs Sid-Marlon Theis drei Minuten vor Spielende einen Dreier zum 90:51 landet. Die Partie ist zu diesem Zeitpunkt schon lange entschieden. Auf dem Parkett dürfen nun vor allem die jungen Spieler viel Erfahrung sammeln. Mit 92:56 siegen die Frankfurter gegen Braunschweig und lassen sich von ihren Fans verdient feiern.









Highlight des Spiels

Und plötzlich geht ein lautes „Whooo!“ durch die Fraport Arena. Nach einem Ballgewinn stürmt AJ English mitten im zweiten Viertel gemeinsam mit Niklas Kiel dem gegnerischen Korb entgegen. Der Ball landet aber nicht irgendwie bei Kiel: Mit einem „No-Look-Behind-The-Back“-Pass packt English ein richtig süßes Zuckerstückchen aus und bedient seinen Teamkollegen. Kiel hebt mit Tempo ab und legt den Ball genauso feinfühlig in den Korb.

Man spricht deutsch

Wie es um den deutschen Basketball bestellt ist? Zumindest in Frankfurt ziemlich hervorragend! Zur Mitte des vierten Viertels schickt Gordon Herbert Garai Zeeb und Niklas Kiel auf das Parkett. Sie bilden mit Mahir Agva, Max Merz und Isaac Bonga eine deutsche Fünf, die ganz wichtige Minuten auf dem Parkett der Fraport Arena sammeln darf. Übrigens: Auch Braunschweigs Coach Frank Menz hat in diesem Moment fünf deutsche Spieler auf dem Feld!

Die Definition von geMAINsam - „I love this town!“

Schön dich zu sehen, Jordan Theodore! Frankfurts Spielmacher der Vorsaison, aktuell in Diensten des türkischen Spitzenclubs Banvit, stattet seinem alten Club in seinem wohlbekannten ehemaligen Wohnzimmer beim Heimspiel gegen Braunschweig einen Besuch ab. Am Spielfeldrand beobachtet der Point Guard ganz entspannt das Spielgeschehen. In der dritten Viertelpause gibt es unter großem Jubel der Zuschauer ein Freiwurf-Duell gegen zwei Fans. Jordan gewinnt klar gegen seine beiden Kontrahenten und hat für seine alte Heimat noch eine Botschaft im Gepäck: „I love this tooowwwnn!“

Zahlenspiele

52 Prozent Dreierquoten sind ein überzeugender Wert für die FRAPORT SKYLINERS. Ohnehin stimmt das Wurfverhältnis: Braunschweig trifft gerade mal 16 Würfe aus dem Feld. Frankfurts deutliche Überlegenheit wird aber auch unter dem Korb deutlich (38:16). Hinzu kommen die gewonnene Rebound-Bilanz (38:26) und das starke Assist-Verhältnis (23:12).

Bahn frei nach Braunschweig!

Die Deutsche Bahn ist neuer Mobilitäts-Partner der FRAPORT SKYLINERS. Frankfurts Basketballer und die DB haben sich für ihre Kooperation etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Für jedes fünfte Foul der Gegner gibt es eine Freifahrt in Richtung Heimat. Braunschweigs Nicolai Simon bekam als erster Frankfurter Gegner diesen Gutschein vom FRAPORT SKYLINERS Dance Team überreicht. 2:43 Stunden braucht der ICE von Frankfurt nach Braunschweig… Die FRAPORT SKYLINERS wünschen den Basketball Löwen Braunschweig eine gute und sichere Heimfahrt!



Was noch zu sagen wäre

Mahir Agva hatte eine exzellente Trainings-Woche und auch auf dem Parkett der Fraport Arena wusste Agva gegen Braunschweig zu überzeugen. Seinem Coach ist das natürlich auch aufgefallen.






Die nächsten Spieltermine

  • Sonntag, 19.03.2017, um 15.30 Uhr HEIMSPIEL gegen Göttingen
  • Freitag, 24.03.2017, um 19 Uhr in Bremerhaven
  • Sonntag, 02.04.2017, um 15.30 Uhr HEIMSPIEL gegen Bonn

Tickets für die Heimspiele sind erhältlich unter www.fraport-skyliners.de/tickets oder Tel. 069-92887619.

srbokro Ulm

Spielberichte auf Serbokroatisch? Ja, genau! Mit Dusan Selakovic freuen wir uns über einen serbischen Journalisten, der...

Weiterlesen