Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen
Philip Scrubb

91:79 – FRAPORT SKYLINERS als einziges Team Europas ungeschlagen

Es ist der elfte Sieg im FIBA Europe Cup und es ist ein ganz besonderer: Mit dem 91:79-Erfolg der FRAPORT SKYLINERS über Royal Hali Gaziantep bleiben die Frankfurter ungeschlagen – und das als einziges Team in den drei europäischen Wettbewerben! Für die anhaltende Dominanz auf Europas Parkett und den vorzeitig gesicherten ersten Platz in Gruppe U sorgen gegen die Türken die starke Teamleistung und der hervorragende Einsatz aller Akteure. Die verletzten Konstantin Klein und Danilo Barthel schauen ebenso zu wie Aaron Doornekamp, den Headcoach Gordon Herbert aufgrund von Rückenproblemen schont. Vor 2.640 Zuschauern in der Fraport Arena kommt jedoch Gaziantep besser in die Partie. Dank konsequentem Teambasketball und einer überragenden Defensive im dritten Viertel sichern die Frankfurter ihren wettbewerbsübergreifend neunten Sieg in Serie. Bester Scorer der FRAPORT SKYLINERS ist Philip Scrubb mit 26 Zählern. Jordan Theodore, Mike Morrison und John Little punkten ebenfalls zweistellig.

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Wir hatten Glück, dass die Partie zur Halbzeit so eng war, denn Gaziantep hat in der ersten Hälfte sehr gut gespielt. Philipp Scrubb hat uns mit einem starken zweiten Viertel da im Spiel gehalten. Drei Spieler, die in der Türkei noch gestartet sind, haben heute gefehlt [Danilo Barthel, Konstantin Klein, Aaron Doornekamp], dazu ist Johannes Voigtmann leicht erkältet gewesen. John Little und Mike Morrison haben uns heute mit ihrem Einsatz voran gebracht. Insgesamt sind wir heute ein wenig wie ein Kanu mit nur einem Paddel gewesen, sind aber durch unseren Willen und Einsatz trotzdem voran gekommen. Es war eine gute Woche für uns, denn wir haben uns für den Pokal qualifiziert und den Heimvorteil im Achtelfinale gesichert. Diesen Lauf wollen wir fortsetzen.“

Stefanos Dedas (Royal Hali Gaziantep): „Glückwunsch an Coach Herbert und sein Team – nicht nur für heute, sondern für ihre gesamten Auftritte im FIBA Europe Cup und in der Beko BBL. Wir haben heute 20 gute Minuten gespielt, waren gut vorbereitet und sind hergekommen, um zu gewinnen. Aber wir konnten einige Fehler nicht vermeiden und konnten auch nicht mit der Frankfurter Physis mithalten. Dazu haben uns die Foulprobleme von Andy Rautins in Schwierigkeiten gebracht. Zudem fand ich das Level der Schiedsrichter heute sehr schwach.“

Mike Morrison (FRAPORT SKYLINERS): „Das war ein hartes Spiel gegen ein gutes Team. Wir haben hart für den Sieg arbeiten müssen und sind glücklich, dass wir das Spiel gewinnen konnten. Die Unterstützung der Fans war großartig. So muss das auch in München beim TOP FOUR weitergehen.“

Philip Scrubb (FRAPORT SKYLINERS): „Wir haben uns gut auf das Spiel fokussiert und in der zweiten Halbzeit eine Schippe in der Defensive draufgelegt, daraus leichte Fastbreak-Punkte erzielt und gut im Eins-gegen-Eins agiert. Am Ende hat sich ein bisschen unsere Erfahrung durchgesetzt. Ich persönlich habe heute viele freie Schüsse bekommen, weil wir den Ball gut bewegt haben.“

John Little (FRAPORT SKYLINERS): „Nachdem Gaziantep im ersten Viertel viele schwierige Würfe getroffen hat und wir sie durch zu viele Ballverluste in der Phase nicht wirklich daran hindern konnten, war die Defensive und unsere Kommunikation auf dem Feld letztendlich wieder der Schlüssel zum Erfolg. Alle Spieler, inklusive der Bankspieler, haben alles gegeben und das Spiel dadurch entschieden. Auch die Stimmung in der Arena war toll und hat uns angetrieben.“

 

Spielverlauf

Q1: (16:24) – John Little mit gutem Start

John Little gehört der Start in die Partie: Mit einem Korbleger besorgt er die ersten Punkte für die FRAPORT SKYLINERS. Wenig später holt sich Little einen Steal und schließt mit einem Dunking ab. Direkt im Anschluss traut sich der US-Boy von der Dreierlinie – 8:0 (3.). Das lassen die Gäste aus der Türkei jedoch nicht auf sich sitzen: Es folgt ein 16:0-Lauf für Gaziantep. Gleich drei Dreier in Folge sitzen bei den Türken – 8:16 (7.). Während bei Frankfurt nur Einzelaktionen für Punkte sorgen, fallen bei Gaziantep die Dreier wie am Fließband (5 von 8). Mit 16:24 endet das erste Viertel.

 

Q2: (28:21) – Mit Teambasketball zur Führung

Mike Morrison geht mit gutem Beispiel voran und stemmt sich gegen den Rückstand. Erst trifft der Big Mike von der Freiwurflinie, dann legt er einen Dunking mit Foulpunkt nach – 20:24 (12.). Zwar lassen die Gäste nicht nach, doch die Frankfurter setzen mehr auf Teambasketball in der Offensive: Philip Scrubb trifft für die Frankfurter drei Dreier und schließt ein Fastbreak-Spiel zur Führung ab, insgesamt erzielt er im zweiten Viertel 15 seiner am Ende 26 Punkte – 34:29 (16.). Defensiv lassen die FRAPORT SKYLINERS jetzt wieder etwas mehr zu und so bleibt die Partie eng. Unterm Korb holt sich Johannes Richter zwei wichtige Punkte zum 42:38 (19.). Die Türken können den Spielstand aber nochmals drehen und gehen mit einem knappen Vorsprung in die Halbzeit 44:45.

 

Q3: (22:11) – Mit starker Defense zum Erfolg

Die FRAPORT SKYLINERS wollen es nach der Pause einfach mehr: In der Verteidigung steigert das Team von Gordon Herbert die Intensität erheblich, vorne erhöhen Jordan Theodore, Philip Scrubb und Mike Morrison auf eine 51:41-Führung (24.). Es sind ohnehin die Amerikaner, die im dritten Viertel die Akzente auf Seiten der Frankfurter setzen. Morrison, Quantez Robertson und John Little sorgen für das 62:51 (27.). In der Verteidigung lassen die Frankfurter weiterhin kaum etwas zu – nur elf Punkte schafft Gaziantep im dritten Durchgang. Mit einem Tip-In beendet Johannes Voigtmann das Viertel – 66:56.

 

Q4: (25:23) – Keine Zweifel mehr am Gruppensieg

Jordan Theodore macht es mit fünf Punkten zu Beginn des vierten Viertels noch ein bisschen deutlicher – 71:58 (33.). Anschließend entwickelt sich ein Spiel auf Augenhöhe: Gaziantep findet seinen Zug zum Korb, Theodore und Tez Robertson halten den Vorsprung von der Freiwurflinie jedoch zweistellig – 79:65 (37.). Auch Mike Morrison zeigt sich zielsicher von der Linie. Er lässt die Führung auf 15 Zähler wachsen – 85:70 (38.). Mit einem Dreier von Philip Scrubb und der prompten Antwort durch Gazianteps Julyan Stone erscheint auf der Anzeigentafel der 91:79-Endstand.

Der Schlüssel zum Sieg

2nd-Chance-Points: 18/2
Rebounds: 32/19
Freiwurfquote: 84.2%/46.7%

Zur Statistik
Zur Fotogalerie
No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..

Nächste Spiele

•             HEIMSPIEL: So, 31.01.2016 um 17:00 Uhr, Beko BBL gegen Bayreuth
•             Mi, 03.02.2016 um 18:30 Uhr, FIBA Europe Cup in Radom
•             HEIMSPIEL: Sa, 06.02.2016 um 18:30 Uhr, Beko BBL gegen Bremerhaven
•             Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über
www.fraport-skyliners.de/tickets