Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 89:76 Sa 21.01. in Chemnitz Bericht
Letztes Spiel: 97:93 So 29.01. vs Hamburg Bericht
Heimspiel: Mi 01.02. 19:00 Uhr vs Heidelberg Tickets kaufen
Auswärts: So 05.02. 15:00 Uhr in Ludwigsburg
Quantez Robertson

90:89 – Mit dem Glück der Tüchtigen zum Heimsieg gegen Bayreuth

In einer kampfbetonten und ausgeglichenen Partie, in welcher sich keine Mannschaft auf mehr als fünf Punkte absetzen kann und die Führung 26 mal wechselt, können die FRAPORT SKYLINERS in einer hochspannenden Schlussphase den knappen Heimsieg einfahren.

Die Energieleistung des Spiels - präsentiert von der Mainova, auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=lCTx1d1cvHE

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Topperformer FRAPORT SKYLINERS
    • Punkte: Sean Armand – 19 Punkte
    • Rebounds: Aaron Doornekamp – 6 Rebounds
    • Assists: Justin Cobbs – 7 Assists
    • Die gesamte Statistik
  • Starting Five FRAPORT SKYLINERS: Justin Cobbs, Quantez Robertson, Jacob Burtschi, Aaron Doornekamp, Johannes Voigtmann
  • Starting Five medi bayreuth: Jason Brickman, Je´Kel Foster, David Brembley, Brandon Bowman, Javon McCrea
  • Die Viertel in der Übersicht: 19:18 – 20:22 – 26:26 – 25:23
  • Die Fotogalerie des Spiels
  • Zuschauer: 4920
  • Nächste Spiele (alle auswärts)
    • Mi, 18.02.2015 um 20:00 Uhr EuroChallenge in Den Bosch (Niederlande)
    • Sa, 21.02.2015 um 20:30 Uhr Beko BBL in Oldenburg
    • Di, 24.02.2015 um 19:00 Uhr EuroChallenge in Saratov (Russland)
    • Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Bayreuth hat wirklich gut gespielt, man muss ihnen Respekt zollen. Ich habe dieses hohe Ergebnis nicht erwartet, sondern eher ein Spiel im Bereich der 60er Punkte. Für einen Trainer war es ein schweres Spiel, aber für Fans und Spieler war es natürlich eine gute Partie. Wir haben nicht aufgehört zu kämpfen und haben gute Szenen beider Teams an beiden Enden des Feldes gesehen. Sean [Armand] hat einige wichtige Würfe für uns getroffen. Unser Kampf und unser Einsatz waren in der zweiten Halbzeit gut, nicht aber unsere Verteidigung. In der ersten Hälfte hat Bayreuth besser gearbeitet und gereboundet als wir. Wir waren am Ende auch ein wenig im Glück.“

Michael Koch (medi bayreuth): „Glückwunsch an Frankfurt und Gordon Herbert zu diesem Sieg. Auf dem Weg zur Pressekonferenz haben Gordon und ich schon darüber gesprochen: Zwei Mannschaften, die sonst nicht sehr viel punkten, spielen 90:89. Ein verrücktes Spiel, bei dem keine der beiden Teams den Sack zu macht und beide einige glückliche Würfe treffen. Ich denke, dass wir wegen mentaler Nachlässigkeiten verloren haben und Frankfurt gewonnen hat, weil sie etwas weniger den Fokus verloren haben. Kleinigkeiten haben am Ende dieses Spiel entschieden, daher bin ich nicht unzufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Offensiv haben beide Teams am oberen Level gespielt, defensiv haben beide Luft nach oben gehabt.“

Sean Armand: „Wir haben offensiv das umgesetzt, was wir wollten und am Ende ein bisschen Glück gehabt. Wir haben offensiv als Team gespielt und mussten viele Höhen und Tiefen überstehen, haben dies aber alle zusammen gut geschafft.“

Jacob Burtschi: „Bayreuth hat sehr physisch gespielt, womit wir in der ersten Halbzeit vor allem bei den Rebounds nicht klar gekommen sind. Jo [Voigtmann] hat einen super Job gemacht heute, konnte immer wieder die Verteidigung auf sich ziehen und die Schützen freispielen.“

Johannes Voigtmann: „Wir konnten unsere Verteidigung, die uns auszeichnet, nicht etablieren und haben keinen guten Job bei den Dingen gemacht, die wir können. Vor allem Foster und McCrea haben wir nicht in den Griff bekommen. Dafür haben wir offensiv mithalten und mit ein bisschen Glück gewinnen können. Es hätte so und so ausgehen können. Bei der derzeitigen sehr engen Tabellensituation ist der Sieg sehr wichtig, aber es ist noch nichts entschieden.“

Spielverlauf

Temporeich und ausgeglichen gestaltet sich die Anfanfsphase, in der beide Teams mit viel Elan auftreten, aber auch eine hohe Fehlerquote aufweisen – 7:8 (5.). Jacob Burtschi bringt mit zwei Dreiern sein Team mit vier Punkten in Führung – 12:8 (6.). Auf Seiten der Gäste ist es Je´Kel Foster, der mit zwei Dreiern antwortet. So steht es nach einem munteren ersten Viertel, in dem die Führung acht Mal wechselt, 19:18.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts legen beide Mannschaften mehr Wert auf die Verteidigung – 22:22 (14.). Sean Armand bringt die FRAPORT SKYLINERS durch einen kraftvollen Dunk mit 28:23 (15.) in Führung. Er erzielt insgesamt die ersten elf Frankfurter Punkte in diesem Viertel. Doch vor allem Je´Kel Foster (3/3 Dreier im zweiten Abschnitt) hält die Wagnerstädter im Spiel und zum Ende des Viertels auch in Front – Halbzeitstand 39:40.

Weiterhin schafft es keine Mannschaft sich abzusetzen, sodass die Führung wieder ein ums andere Mal wechselt. Nach einem spektakulären Alley-Oop von Quantez Roberson nach Zuspiel von Jacob Burtschi ist es jedoch erneut Bayreuths Foster, der per Dreier sein Team in Führung bringt – 47:52 (26.). Nach zwei Dreiern von Aaron Doornekamp und einem abgeschlossenen Fastbreak von Konstantin Klein erobern  sich die FRAPORT SKYLINERS die Führung zurück – 65:63 (29.), geben diese aber zum Viertelende wieder her – 65:66.

Der Beginn des letzten Viertels gehört Johannes Voigtmann, der fünf Punkte am Stück erzielt – 70:66 (32.). Simon Schmitz per Dreier und McCrea per Dreipunktspiel kontern sofort. In einer weiterhin kampfbetonten Partie läuft es auf eine spannende Schlussphase hinaus, in der Sean Armand 40 Sekunden vor Ende per Dreier die Zwei-Punkte-Führung herstellt – 89:87. Nach einem Freiwurfabtausch bekommen die Bayreuther zwölf Sekunden vor Schluss bei einem Punkt Rückstand noch einmal den Ball, können den entscheidenden Wurf durch McCrea jedoch nicht verwandeln – 90:89 – Party, gute Laune und eine Humba in der Fraport Arena.

Spieler des Tages

Letztendlich ist es das Kollektiv, welches den Heimsieg einfährt. Fünf Spieler können zweistellig punkten. Sean Armand markiert wichtige drei seiner insgesamt 19 Punkte in der Schlussphase, Justin Cobbs zieht beherzt zum Korb und findet mit 15 Punkten und sieben Assists immer wieder die Mitspieler, Jacob Burtschi markiert zwölf Punkte und holt den entscheidenden Rebound in der Schlusssekunde und Johannes Voigtmann weiß mit 15 Punkten und fünf Rebounds einmal mehr unter dem Korb zu überzeugen.

Höhepunkt des Spiels

Mitte des zweiten Viertels schafft es Sean Armand nach einem Pick&Roll mit Johannes Voigtmann die Bayreuther Verteidigung zu teilen. Dank Johannes Voigtmann, der die herbeieilenden Bayreuther Mitspieler abschirmt, hat der Shooting Guard freie Bahn zum Korb, hebt beidbeinig ab und hämmert den Ball kraftvoll mit zwei Händen durch die Reuse zum 28:23.

Drei Minuten sind gespielt in der zweiten Halbzeit als Jacob Burtschi im Schnellangriff den Ball an der Dreierlinie bekommt. Doch statt abzudrücken sieht er den zum Korb schneidenden Quantez Robertson, spielt einen gefühlvollen Pass in Richtung Korb, den Quantez Robertson auf Ringniveau fängt und direkt per Alley-Oop verwertet. Ein weiterer Beleg für die herausragende Sprungkraft von „Tez-Airlines“.

Zahlenspiele


Jacob Burtschi markiert im ersten Viertel acht der ersten zwölf Frankfurter Punkte (2/2 Dreier) und hat bei der 12:8-Führung genauso viele Punkte erzielt wie das gesamte Gästeteam.

Nach der ersten Halbzeit haben die Gäste bereits acht Offensiv-Rebounds eingesammelt und sich somit einige zweite Wurfchancen erarbeitet. Die FRAPORT SKYLINERS sind dagegen bei zwei Offensivrebounds. Insgesamt haben die Bayreuther 23 Rebounds, die Frankfurter zwölf. Am Ende des Spiels ist die Rebound-Statistik fast ausgeglichen bei 32:33.

Spielentscheidenden ist in knappen Spielen häufig die Freiwurfquote. Die FRAPORT SKYLINERS haben sich von dieser an heutigen Tag sehr nervenstark gezeigt und 26 ihrer 29 Versuche verwandelt (90%). Bei Bayreuth waren es nur 60% (15/25).

15 Punkte erzielt Johannes Voigtmann im Spiel – alle in der zweiten Halbzeit!

Rund ums Spiel

Nach dem gestrigen Besuch der FRAPORT SKYLINERS beim Eishockey-Spiel der Löwen Frankfurt fand heute der Gegenbesuch statt. Zahlreiche Fans sowie das Team der Kufencracks fanden den Weg in die Fraport Arena und feierten „Gemeinsam unter einem Dach“ zwei Heimerfolge ihrer Teams.

Nächstes Heimspiel


Beko BBL: So, 01.03.2015 um 17:00 Uhr gegen Mitteldeutscher BC in der Fraport Arena. Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets.