Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 86:65 Sa 13.11. in Braunschweig Bericht
Letztes Spiel: 78:83 So 21.11. in Würzburg Bericht
Heimspiel: So 05.12. 15:00 Uhr vs Crailsheim Tickets kaufen
Auswärts: Sa 11.12. 18:00 Uhr in Bayreuth

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Zehn Punkte und der dritte Platz beim Turnier in Bonn - Johannes Herber

90:84 – FRAPORT SKYLINERS gewinnen kleines Finale beim MARITIM CUP

Mit einem 22:2 Lauf beginnen die FRAPORT SKYLINERS das vierte Viertel und gewinnen somit das "kleine Finale" beim MARITIM Cup gegen die Gastgeber aus Bonn mit 90:84.

Mit einer Starting Five aus Justin Gray, Johannes Herber, Quantez Robertson, Jon Leuer und Marius Nolte beginnt Headcoach Muli Katzurin das „kleine Finale“ des MARITIM Cups gegen die Telekom Baskets Bonn. Den besseren Start erwischen allerdings die Gastgeber und gehen mit 0:4 (2. Minute) in Führung. Nach zwei erfolgreichen Freiwürfen von Marius Nolte beträgt der Rückstand nur zwei Punkte - 4:6 (3.) und eingeleitet von guter Defensive und Punkten von Jon Leuer kann sogar die Führung erspielt werden – 10:6 (4.). Insgesamt übernimmt der junge Amerikaner in der Anfangsphase viel Verantwortung, greift sich Rebounds und versucht offensiv Akzente zu setzen. So findet er auch Justin Gray für den Dreipunktewurf zum 13:10 (6.). Ebenso stark und aktiv präsentiert sich Marius Nolte, der mit seinen Punkten sieben und acht zum 15:12 (7.) auflegt. Johannes Herber nach Balleroberung mit dem Pass auf Tim Ohlbercht zum 20:16 (9.). Mit 20:17 endet das erste Viertel.

Die ersten Punkte des zweiten Viertels gehören Nationalspieler Johannes Herber von der Freiwurflinie – 22:17 (11.). Schon gestern konnte Bonns Zvonko Buljan ein starkes Spiel zeigen und knüpft auch heute an seine gute Leistung an. Die ersten vier Punkte seiner Mannschaft gehen auf sein Konto – 22:21 (13.). Früh (14.). zieht sich der bis dahin gut spielende Tim Ohlbrecht sein drittes Foul gegen seine ehemalige Mannschaft zu, dennoch hat er sich bislang das Vertrauen von Muli Katzurin erspielt und bleibt zunächst auf dem Feld. Doch als Bonn über Freiwürfe von Chris Ensminger zum Ausgleich, 22:22 (14.), kommt, reagiert der Frankfurter Cheftrainer mit der Auszeit. Zunächst bleibt Bonn am Drücker und geht mit einem 9:0 Lauf 22:30 (15.) in Führung. Unterbunden wird der Lauf von blitzschnellen Dreiern von Jimmy McKinney und Justin Gray – 28:30 (16.). Nun nimmt Bonn die Auszeit. Doch mit einem Halbdistanztreffer gleicht Justin Gray das Spiel wieder aus – 30:30 (17.) – und Jon Leuer sorgt nach Steal für die Führung beim Stand von 33:31 (19.). Nach intensiver Schlussphase geht es nach einem Dreier in letzter Sekunde durch Bonns Tony Gaffney mit 39:40 in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit beginnt mit schnellem Spiel auf beiden Seiten, doch das Wurfglück will sich noch nicht recht einstellen. Über Freiwürfe von Chris Ensminger geht Bonn mit 41:44 (22.) in Führung, bevor Marius Nolte ebenfalls keine Nerven von der Linie beweist und auf 43:44 (23.) verkürzt. Aufgrund einiger Fouls gerät das Spiel ein wenig ins Stocken. Bennas Veikalas sorgt mit einem Dreier für die Bonner Führung zum 43:46 (24.), doch die Antwort kommt postwendend durch Dreier von Justin Gray – 46:49 (25.). Das Spiel bleibt spannend und ausgeglichen, keine Mannschaft schafft es zunächst sich entscheidend abzusetzen. Nach erfolgreichen Freiwürfen von Justin Gray steht es 51:55 (27.), doch dann trifft Bonn den Dreier zum 51:58 (28.). In den letzten Minuten versuchen die FRAPORT SKYLINERS viel über den beweglichen Jon Leuer zu spielen und kommen über einen Zwischenspurt wieder auf 57:60 (30.) heran. Doch erneut kontert Bonn kurz vor Ende des Viertels und kann sich ein wenig absetzen, bevor Justin Gray in der letzten Sekunde den Korbleger zum 59:66 versenken kann.

Den Schlussakt eröffnen die FRAPORT SKYLINERS mit einer Kombination zwischen Michael Thompson und Jon Leuer – 61:66 (31.). Als auch Johannes Herber trifft, ist die Partie binnen weniger Sekunden wieder offen beim Zwischenstand von 63:66 (31.) – so schnell kann es im Basketball gehen. Das Team von Muli Katzurin zeigt nun enormen Kampfgeist und erobert mit einem Dreier von Johannes Herber die Führung zurück – 69:68 (34.). Nach diesem starken Lauf der Frankfurter Mannschaft nimmt Bonns Trainer Michael Koch beim Stand von 71:68 (34.) die Auszeit. Doch jetzt läuft es gut für die Jungs um Marius Nolte. Erst trifft der Centerspieler und dann legt Teamkollege Justin Gray mit seinem fünften Dreier und seinen Punkten 24 bis 27 nach – 76:68 (35.). Der Lauf der Frankfurter Mannschaft ist kaum zu bremsen. Insgesamt läuft das Team zu einem 22:2 Run bevor Michael Koch erneut die Auszeit nehmen muss – 81:68 (37.). Zwar bäumen sich die Gastgeber noch einmal auf, aber Justin Gray und Tim Ohlbrecht unterbinden die Bonner Hoffnungen mit schnellen Punkten – 86:75 (39.). Doch Bonn bleibt hartnäckig und kämpft sich in der Schlussminute bis auf 87:82 wieder heran, bevor Muli Katzurin mit der Auszeit das Spiel wieder beruhigt. Am Ende sichern die FRAPORT SKYLINERS den 90:84 Sieg und somit den dritten Platz beim MARITIM Cup, mit sicherem Händchen von der Freiwurflinie.

Statistiken

<media 25986 _blank downloadlink>Die Statistiken zum Spiel</media>

Stimme zum Spiel

Kamil Novak (Sportdirektor): „Unsere Leistung in der Verteidigung war deutlich besser als gestern, vor allem die Bereitschaft und der Einsatz. Von dem starken Lauf der Bonner haben wir uns nicht entmutigen lassen und konnten über gute Defensive teilweise zu einfachen Punkten kommen. Im Grunde haben wir das gespielt, was wir spielen wollten.“

Eröffnungsspiel

Am Montag, den 3. Oktober 2011 um 17 Uhr, beginnt für die FRAPORT SKYLINERS die Beko BBL-Saison 2011/2012 mit einem Heimspiel in der Fraport Arena gegen die EWE Baskets Oldenburg. Karten erhältlich unter ticket@skyliners.de oder unter der Tickethotline: 069-928 876 19.