Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 89:76 Sa 21.01. in Chemnitz Bericht
Letztes Spiel: 97:93 So 29.01. vs Hamburg Bericht
Heimspiel: Mi 01.02. 19:00 Uhr vs Heidelberg Tickets kaufen
Auswärts: So 05.02. 15:00 Uhr in Ludwigsburg
Konstantin Klein (links) und Johannes Voigtmann beim Kampf um den Rebound

90-60 – Gegen Klosterneuburg dritter Sieg im dritten Testspiel

Nach einer ersten Halbzeit mit Höhen und Tiefen (36:37), greifen in der zweiten Spielhälfte viele Rädchen im Frankfurter Spiel ineinander. Das dritte Viertel wird vorentscheidend mit 32:10 für sich entschieden, das vierte mit 22:13.

Die vollständige Statistik des Spiels

Terminhinweis: Am Montag, den 22. September, spielen die FRAPORT SKYLINERS um 19 Uhr ihr traditionelles Benefiz-Spiel zugunsten der Hans-Thoma-Schule. An diesem Tag können die vorreservierten Dauerkarten und Saisonakkreditierungen persönlich abgeholt werden. Alternativ werden sie am Folgetag postalisch versendet.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Aufgrund eines Wasserschadens in der ursprünglich angedachten Spielstätte in Tulln wurde die Partie nach St. Pölten verlegt
  • Spielerstatistiken FRAPORT SKYLINERS: Mike Morrison (14 Pkt, 4 Reb), Aaron Doornekamp (13 Pkt, 5 Ass, 4 Reb), Sean Armand (12 Pkt, 3 Reb, 3 Ass), Richard Williams (10 Pkt, 4 Reb, 2 Ass, 2 Stl), Quantez Robertson (10 Pkt, 2 Reb), Johannes Voigtmann (9 Pkt, 3 Reb),  Danilo Barthel (6 Pkt, 2 Reb), Konstantin Klein (5 Pkt, 2 Ass), Johannes Richter (4 Pkt, 3 Reb), Tim Oldenburg (4 Pkt), Max Merz (3 Pkt, 2 Ass)
  • Die Viertel in der Übersicht: 16:19 – 20:18 - 32:10 – 22:13
  • Saisonauftakt
    • Saisonstart und 1. Heimspiel – Freitag, 3. Oktober um 17 Uhr, gegen Hagen
    • 2. Heimspiel – Sonntag, 5. Oktober um 17 Uhr, gegen Ulm
    • Karten erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de/tickets

Stimme zum Spiel

Gordon Herbert (Headcoach FRAPORT SKYLINERS):
„Wir haben in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt, dafür in der zweiten viel besser. Unsere Intensität und Konzentration waren viel besser. Wir hatten heute Morgen und gestern hart trainiert, daher waren wir ein wenig müde. Aber wir wollen ja mentale Härte aufbauen.“

Spielverlauf nach Vierteln


FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert nutzt die Testspiele, um neue Startaufstellungen und Spielerkombinationen auszuprobieren. So schickt er gegen das Team aus Klosterneuburg eine Erste Fünf aus Richard Williams, Sean Armand, Aaron Doornekamp, Johannes Richter und Mike Morrison auf das Parkett. Wie schon im ersten Testspiel im Trainingslager kann sich das Team von Gordon Herbert zu Beginn absetzen – 10:4 (4.). Beide Mannschaften nutzen das erste Viertel um viel zu wechseln. So kommt ein leichter Bruch ins Frankfurter Spiel, den der letztjährige Playoff-Teilnehmer aus Österreich nutzt, um zu verkürzen – 12:11 (7.). Der Trend des Spiels setzt sich fort, die Gastgeber haben trotz eines stark agierenden Sean Armand (7 Punkte im ersten Viertel) ihren Rhythmus gefunden. Zur Viertelpause erobern sie die Führung zurück – 16:19.

Das Spiel findet eine recht intensive Fortsetzung im zweiten Viertel. Keine Mannschaft kann sich absetzen. Zur Mitte des Spielabschnitts steht es 23:21 (14.) für die FRAPORT SKYLINERS. Ein kleiner 11:5 Zwischenspurt sorgt für einen Spielstand von 34:26 mit noch knapp vier Minuten des zweiten Viertels verbleibend. Doch weiter absetzen gelingt zunächst nicht, denn zwei schnelle Dreipunktewürfe der Gastgeber verkürzen das Spiel wieder – 34:32 (18.). Zur Halbzeitsirene gelingt dem Team aus Klosterneuburg per Freiwürfe sogar der erneute Führungswechsel – 36:37. Neben Shooting Guard Sean Armand, der zur Halbzeit zehn Punkte in der Statistik stehen hat und bis hierhin drei von vier Dreipunktewürfen versenken konnte, gesellt sich auch Mike Morrison als Punktesammler hinzu: Acht Punkte hat der Big Man bis zum Halbzeitpfiff gesammelt.

Angeführt von Johannes Voigtmann, dem schnelle fünf Punkte in Folge zum 41:40 Führungswechsel gelingen, wird eine Aufholjagd eingeläutet, die erst beim Stand von 46:40 in der 23. Minute durch eine Auszeit des Gegners unterbunden wird. Aber die kurze Unterbrechung stoppt den Frankfurter Eifer nicht, im Gegenteil: Es scheint, als hätte Gordon Herbert die richtigen Anweisungen gegeben. Denn während die Verteidigung den Laden weitestgehend dicht hält, kommt die Offensive immer besser in Schwung – 57:45 (27.). Auch bis zum Ende der dritten zehn Minuten finden die Gastgeber kein Mittel gegen die bewegliche Verteidigung und den gut durchlaufenden Angriff. Insgesamt werden allein in diesem Viertel 32 Punkte erzielt, während nur zehn zugelassen wurden - 68:47.

Das Frankfurter Spiel festigt sich auf dem Niveau des dritten Viertels. In der 34. Minute wird die Führung bis auf 82:51 ausgebaut und es scheint fast so, als ob den Gastgebern ein wenig die Luft ausgehen würde. Auch macht sich die tiefe Bank und Ausgeglichenheit des Frankfurter Kaders nun sehr gut bemerkbar. Aber auch die FRAPORT SKYLINERS halten im weiteren Verlauf des Spiels die Kräfte ein wenig zurück, es stehen schließlich noch einige intensive Tage im Trainingslager und ein Zwei-Tage-Turnier am Wochenende an – 84:56 (38.). Die Partie endet beim Stand von 90:60.

Am kommenden Freitag, den 12. September, steht für die FRAPORT SKYLINERS ein Mini-Turnier in Oberwart an. Im Halbfinale trifft das Team auf die Gastgeber Redwell-Gunners Oberwart. Spielbeginn ist um 20 Uhr.

Nächste Heimspiele

  • Benefizspiel – Montag, 22. September um 19 Uhr, gegen Leuven
  • Saisonstart und 1. Heimspiel – Freitag, 3. Oktober um 17 Uhr, gegen Hagen
  • 2. Heimspiel – Sonntag, 5. Oktober um 17 Uhr, gegen Ulm
  • Karten erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de/tickets