Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 74:80 Mi 18.09. in Würzburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Harter Kampf unter den Körben beim letzten Spiel im Jahre 2010 - Marius Nolte mit vollem Einsatz

89:92 – Geschlossene Mannschaftsleistung reicht nicht zum Sieg

Rund 100 mitgereiste Fans sahen in einer harten und sehr physischen Partie eine starke Leistung ihrer Lieblingsmannschaft. Dennoch steht am Ende eines Nervenduells ein 89:92 auf der Anzeigetafel des Telekom Dome. Bemerkenswert ist, dass insgesamt sieben Spieler der DEUTSCHE BANK SKYLINERS zweistellig punkten konnten.

Das Video bei Youtube - http://www.youtube.com/watch?v=NQ1SV8hgGS8

Traumwandlerische Treffsicherheit

Gleich im ersten Angriff zeigt DaShaun Wood, dass er heute von seinen tollen bisherigen Leistungen nicht abzubringen ist und verwandelt den ersten Wurf des Spiels per Dreier. Als auch Kimmo Muurinen (zweimal) und Jimmy McKinney ihre ersten Würfe per Distanzwurf treffen, steht es nach drei gespielten Minuten 12:2. Die mitgereisten Fans brechen in Jubelstürme aus. In der 4. Minute feiert Roger Powell nach Verletzungspause sein Comeback in der Beko BBL. Mit einem Korbleger gegen Bonns Riesen Chris Ensminger und anschließendem Freiwurf erhöht DaShaun Wood auf 17:9 (5.).

Bonn findet ins Spiel

Mit einem Dreier bringt Bonns Jeremy Hunt seine Mannschaft zurück ins Spiel – 21:16 (7.) Headcoach Gordon Herbert reagiert schnell und nimmt die Auszeit um wieder Ruhe und Ordnung in das Spiel der DEUTSCHE BANK SKYLINERS zu bringen. Doch Tim Ohlbrecht stellt per erneutem Dreier den Ausgleich zum 21:21 (8.) her. Gegen Ende des ersten Viertels erobert Bonn sogar die Führung mit 23:21 (9.). Besondere Probleme bereitet der Mannschaft um DaShaun Wood und Co. Chris Ensminger, der bis hierhin bereits fünf Rebounds einsammeln konnte. Über den Kampf bleibt das Frankfurter Team im Spiel, doch werden zu viele Freiwürfe vergeben, um die Führung zurück zu holen. So geht es mit einem 22:27 Rückstand in die erste Viertelpause.

Zonenverteidigung

Das zweite Viertel eröffnen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS in einer aggressiven Zonenverteidigung. Außerdem stehen mit Pascal Roller und DaShaun Wood beide Aufbauspieler auf dem Parkett, um für Tempo und viel Druck in der Verteidigung zu sorgen. Mit einem Dreier ist es auch der Kapitän der Mannschaft, Pascal Roller, der mit einem Dreier auf 28:39 (11.) verkürzt. Dennoch gelingt es Bonn die Führung auszubauen. Mit Freiwürfen stellt Folarin Campbell die 39:30 Führung für seine Mannschaft her (13.). Es scheint nun, als ob Bonn den Korb nicht mehr verfehlen kann. Beim Stand von 30:41 (13.) reagiert Gordon Herbert mit der Auszeit.

Taktische und strategische Feinheiten

Pascal Roller schafft es, dem Kopf des Bonner Spiels, Nic Wise, früh sein drittes Foul anzuhängen (16.). Der Bonner Aufbauspieler muss zunächst auf der Bank Platz nehmen. Der Ex-DEUTSCHE BANK SKYLINERS Spieler Alex King kann per Dreier erneut erhöhen – 34:47 (17.). Zu diesem Zeitpunkt wirft Bonn mit 62% aus dem Feld und trifft 55% ihrer Dreier. Über schnelles Spiel und den Fastbreak versucht Gordon Herbert den Rhythmus der Bonner durcheinander zu bringen. Dies gelingt gut. Nach Assist von Jimmy McKinney verkürzt Roger Powell unter dem Korb auf 40:48 (18.). Es ist nun Bonns Trainer Michael Koch der mit einer Auszeit reagieren muss. In der letzten Sekunde trifft Bonns Jeremy Hunt einen Dreier gegen den gut verteidigenden Marius Nolte zum Halbzeitstand von 41:52.

Klare Ansage von Gordon Herbert

Die Marschroute zu Beginn des dritten Viertels hat Gordon Herbert in der Halbzeit wohl ganz deutlich formuliert: Der Weg zurück ins Spiel führt über den direkten Weg zum Korb. So ist es Joe Dabbert der zunächst per Tipp-Dunk und anschließend mit zwei getroffenen Freiwürfen auf 46:54 (23.) verkürzt. Und auch Quantez Robertson verfolgt diese Vorgabe konsequent und kann per Korbleger noch einmal zwei Punkte draufpacken – 48:54 (34.). Die harte Gangart des Spiels geht auf Kosten zahlreicher Fouls. Auf Seiten der DEUTSCHE BANK SKYLINERS muss Joe Dabbert, bei Bonn Tim Ohlbrecht ihr jeweils viertes Fouls hinnehmen. Bis zur Mitte des dritten Viertels legt die Mannschaft aus Frankfurt einen 10:3 Lauf hin und kommt bis auf 52:55 (26.) heran.

Dreier

Das bewährte Konzept seine Mannschaft kleiner zu machen und mit Pascal Roller und DaShaun Wood auf dem Platz spielen zu lassen, setzt Gordon Herbert nun wieder ein. Mit schnellem Passspiel wird Jermaine Bucknor an der Linie gefunden und dieser bringt per Dreier seine Mannschaft bis auf einen Punkt wieder heran – 57:58 (27.). Doch Bonns Folarin Campbell kontert im Gegenzug ebenfalls mit zwei schnellen Dreiern – 64:57 (28.). Als Jeremy Hunt einen weiteren Dreier einstreut, beträgt die Bonner Führung wieder 12 Punkte – 59:71 (30.). Mit zwei Freiwürfen sorgt Pascal Roller dafür, dass der Rückstand vor dem letzten Viertel nur zehn Punkte beträgt – 61:71.

Zwischenspurt von Dominik Bahiense de Mello

Zu Beginn des Schlussabschnitts trifft Dominik Bahiense de Mello seinen Dreier aus der Ecke und Jimmy McKinney legt per Korbleger nach – 68:72 (32.). Auch der direkte zweite Dreierversuch von Dominik Bahiense de Mello findet sein Ziel und in der Verteidigung klaut der junge Deutsche den Ball und leitet den Schnellangriff ein – 73:74 (33.). Bonn muss mit einer Auszeit auf den Zwischenspurt der DEUTSCHE BANK SKYLINERS reagieren. Als Jimmy McKinney mit einem Freiwurf den Ausgleich herstellt und Jermaine Bucknor die Führung herstellt (75:74 – 34.), hält es im Telekom Dome sowohl Frankfurter als auch Bonner nicht mehr ihren Sitzen.

Krimizeit

Das Spiel wird zum Nervenduell und zum offenen Schlagabtausch. Fast jeder Angriff bringt nun einen Führungswechsel mit sich. Joe Dabbert trifft per Halbdistanzwurf zum 83:82 (38.). Die Schlussphase wird zum Nervenkrieg für alle Beteiligten auf dem Parkett. Doch der Bonner Nic Wise behält klaren Kopf und trifft einen Halbdistanzwurf und anschließend auch einen weiteren wichtigen Wurf – 83:90 (40.). Zwar bäumt sich DaShaun Wood und der Rest des Teams noch einmal aufopferungsvoll gegen die drohende Niederlage und verkürzen bis auf 89:91. Doch der letzte Dreierversuch von Jermaine Bucknor springt auf die Rückseite des Rings und fiel seinen hohen Bogen nicht im Korb beenden. Somit steht die 89:92 Niederlage fest.

Nächstes Heimspiel

Das nächste Heimspiel der DEUTSCHE BANK SKYLINERS findet am 9. Januar 2011 um 19:30 Uhr statt. Zu Gast ist das Team der EWE Baskets Oldenburg. Karten sind noch über die Geschäftsstelle (Tel: 069 - 92 88 76 19; E-Mail: ticket@skyliners.de) oder die bekannten Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket erhältlich.

Vorher geht es für die Mannschaft von Gordon Herbert noch zum Auswärtsspiel nach Ulm (6. Januar – 16 Uhr).