Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Spielte seine Stärken aus - Dawan Robinson

89-78 – Den Heimsieg als Team erkämpft – Andy Rautins mit 28 Punkten

Die FRAPORT SKYLINERS und die s. oliver Baskets liefern sich über weite Strecken ein intensives, spannendes und teilweise spektakuläres Spiel. Zwar führen die Gäste zwischenzeitlich mit bis zu zwölf Punkten (47:59 – 27. Minute), doch bleibt das Gefühl, dass dieses Spiel noch mal eng werden kann. Im vierten Viertel starten die FRAPORT SKYLINERS zur Aufholjagd und entscheiden diesen Spielabschnitt entscheidend mit 31:12 für sich. Erneut ist Andy Rautins Topscorer (28 Pkt, 5/10 Dreier), aber auch Danilo Barthel (16 Pkt, 5 Reb) und Dawan Robinson (22 Pkt) mit gutem Spiel.

Die Energieleistung des Spiels - präsentiert von der Mainova, auf Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=5B16HPqqKFM

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Spielerstatistiken FRAPORT SKYLINERS: Dawan Robinson (22 Pkt), Konstantin Klein (2 Ass, 2 Stl), Andy Rautins (28 Pkt, 5 Reb, 5 Ass), Max Merz, Stefan Ilzhöfer (dnp), Kevin Bright (3 Pkt, 3 Reb), Johannes Voigtmann (4 Pkt), Danilo Barthel (16 Pkt, 5 Reb), Jacob Burtschi (10 Pkt, 9 Reb), Aziz N´Diaye (6 Pkt, 4 Reb)
  • Die Viertel in der Übersicht: 13:19 – 27:28 – 18:19 – 31:12
  • Zur Fotogalerie des Spiels
  • Zur vollständigen Statistik
  • No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..
  • Zuschauer: 4080
  • Nächste Spiele
    • Sonntag, 20. Oktober 18:00 Uhr, in München
    • Samstag, 26. Oktober 18:30 Uhr, Heimspiel gegen Ludwigsburg
    • Karten erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS)
: "Würzburg ist gut gestartet und hat am Anfang viele Würfe getroffen. Aber wir haben nicht aufgegeben und haben uns ins Spiel zurück gekämpft. Zwischenzeitlich waren wir mal mit zwölf Punkten hinten, aber das Team hat weiter gekämpft. Ich bin stolz auf die Jungs. Dawan hat heute sein bislang bestes Spiel für uns gemacht und auch in der Verteidigung einen starken Job gegen Demond Carter gemacht. Wir sind noch ein sehr junges Team und machen Fehler, aber wir wollen sicherstellen, dass wir keinen Fehler zweimal machen. Unseren Fans möchte ich heute ein großes Kompliment aussprechen. Sie waren heute wirklich unser Sechster Mann auf dem Feld."

Marcel Schröder (s. oliver Baskets): "Glückwunsch an Frankfurt zu einem am Ende verdienten Sieg. Zum Ende des Spiels haben sie einfach die bessere Verteidigung und Offensive gespielt. Für uns war dies nun die dritte knappe Niederlage in Folge. Denn auch wenn es elf Punkte Differenz sind, war es ein enges Spiel. Entscheidend war, dass wir den Größenvorteil unter dem Kob nicht gut genug genutzt haben. Frankfurt ist immer wieder zum Korb gezogen und konnte so insgesamt 32 Freiwürfe holen, während es bei uns nur 18 waren. Bei einem engen Spiel entscheiden oft Kleinigkeiten. Getroffene Freiwürfe oder Ballverluste, in diesen Bereichen war Frankfurt am Ende besser."

Spielverlauf nach Vierteln

Ohne den verletzten Quantez Robertson (Wadenbeinbruch; drei Monate Pause) stellt FRAPORT SKYLINERS Headcoach Jacob Burtschi auf die Position des Small Forwards. Die Starting Five komplettieren Konstantin Klein, Andy Rautins, Danilo Barthel und Johannes Voigtmann. Das Frankfurter Team startet gut in das zweite Heimspiel der Saison und geht nach Dreier von Andy Rautins mit 9:3 (3. Minute) in Führung. Doch insbesondere Würzburgs Jamal Boykin sorgt mit sechs Punkten in Folge für ausgeglichene Verhältnisse und den Führungswechsel – 11:14 (7.). Bis auf 13:19 ziehen die Gäste zum Viertelende davon.

Der Rückstand schmeckt den FRAPORT SKYLINERS gar nicht und so wird das zweite Viertel mit einem blitzsauberen 6:0 Lauf zum Ausgleich eröffnet (11.). Die Partie ist in der Folge über lange Phasen sehr ausgeglichen, beide Teams bleiben Antworten auf gute Aktionen des Gegners nicht schuldig. Ab der 18. Minute ist aber auf einmal das Wurfglück auf Seiten der Würzburger größer, denn ein Dreier von Jimmy McKinney sowie Punkte von Demond Carter und Jamal Boykin sorgen für einen Zwischenlauf zum Stand von 37:44 (20.). Dennoch beenden die FRAPORT SKYLINERS die erste Halbzeit mit einem Erfolgserlebnis, denn Dawan Robinson spielt seinen starken Zug zum Korb aus und legt für die letzten Punkte des zweiten Viertels auf – 40:47.

Würzburg versucht am Anfang des dritten Viertels dem Spiel eine vorentscheidende Wendung zu geben und erspielt eine Führung von zehn Punkten – 43:53 (24.). Es läuft nun gut für die Gäste, auch wenn über eine lange Phase des Spiels nur wenige Punkte fallen. Das Match wird nun intensiver und auch robuster. Die FRAPORT SKYLINERS stürmen und drängen gegen den Rückstand, wollen vor den eigenen Fans weiter verkürzen. Als Kollektiv, angeführt von Andy Rautins und Dawan Robinson, gelingt dies auch gut. Da allerdings auch Würzburg mit der Führung nicht leichtfertig umgeht, bleibt es bis zum Viertelende beim Frankfurter Rückstand – 58:66.

FRAPORT SKYLINERS Headcoach muss in der kurzen Viertelpause die richtigen Schalter gedrückt und Hebel in Bewegung gesetzt haben. Denn seine Mannschaft wirkt nun deutlich beweglicher und aggressiver in der Verteidigung. Bis in die 35. Minute wird Würzburg punktlos gehalten, während man selbst bis auf 65:66 verkürzt. Die Fraport Arena wittert Morgenluft und wird nun richtig laut. Spieler und Fans merken: Hier geht noch was. Besonders gut geht es bei Dawan Robinson und Andy Rautins, die ihre Führungs- und Scorerqualitäten nun voll ausspielen. In einem Kraftakt wird zunächst ausgeglichen (71:71 – 36.) und die wankenden Würzburger weiter unter Druck gesetzt. So gelingt es, einen weiteren Gang hochzuschalten und unter den lautstarken und jubelnden Fans die Partie am Ende mit 89:78 für sich zu entscheiden.

Nächstes Heimspiel

Samstag, 26. Oktober 18:30 Uhr, gegen Ludwigsburg. Karten erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über die Website www.fraport-skyliners.de