Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 86:70 Sa 24.10. vs Gießen Bericht
Letztes Spiel: 80:89 So 25.10. in Vechta Bericht
Auswärts: So 08.11. 15:00 Uhr in Berlin
Heimspiel: So 15.11. 15:00 Uhr vs München Tickets kaufen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

88:92 n.V. – FRAPORT SKYLINERS machen im Test gegen Bayreuth einen weiteren Schritt nach vorne

Die FRAPORT SKYLINERS treten beim zweiten Testspiel der Saisonvorbereitung 2020/21 gegen medi bayreuth an. Im Frankfurter Kader fehlen allerdings Michael Kessens (wurde geschont), Richard Freudenberg (Fuß), Konstantin Konga (Oberschenkel) und Emmanuel Lecomte (Rippe). Ebenfalls noch nicht mit im Kader und auch noch nicht in der Trainingshalle ist Shooting Guard Matt Mobley, der sicher und gut am Frankfurter Flughafen gelandet ist, dessen dritter und letzter Covid19-Test aber noch aussteht. Der Neuzugang wird am Donnerstag im Training erwartet.

Gegen Bayreuth zeigen die jungen Frankfurter eine beherzte und kämpferische Leistung. Alle Spieler werden dabei eingesetzt und leisten ihren Beitrag zum Spiel (24:15 – 23:18 – 17:30 – 18:19 – 6:10). Topscorer und bester Mann ist heute Jon Gudmundsson, dem 21 Punkte (4/10 Dreier), acht Rebounds und je drei Assists und Steals gelingen. Bereits am kommenden Donnerstag treffen sich beide Teams erneut zum Testspiel, dann in Bayreuth.

Stimme zum Spiel

Sebastian Gleim (Headcoach, FRAPORT SKYLINERS): „Wir haben heute wieder ein sehr hohes Level an Energie gezeigt. Unser Einsatz war hervorragend. Aber man hat im dritten Viertel, als Bayreuth stärker wurde, ganz klar gesehen, dass uns noch Erfahrung fehlt, wieder in unseren Rhythmus zu kommen. Aber anders als im Spiel gegen Göttingen haben wir es geschafft, uns zurück zu arbeiten und hatten dadurch auch die Chance auf den Sieg. Wir wollen in der kommenden Woche zwei Tage nutzen, um mit voller Energie zu trainieren. An den anderen Tagen wird es eher um das Verinnerlichen des Zusammenspiels gehen. Wir haben erst gestern damit begonnen, unser defensives Konzept einzuführen. Gerade in der Verteidigung müssen wir noch viel an den Abstimmungen arbeiten. Bayreuth ist ein sehr erfahrenes Team, dennoch haben wir es gegen sie geschafft, wieder einen Schritt nach vorne zu machen. Darauf dürfen wir uns nicht ausruhen und erst recht nicht zufrieden damit sein. Wir haben weiterhin noch viel Arbeit vor uns.“

Spielverlauf

Ballverluste auf beiden Seiten machen das Spiel schnell, was die FRAPORT SKYLINERS für eine 13:5 Führung in der 4. Minute nutzen. Die Youngsters erhalten reichlich Spielminuten und machen ihren Job gut. Vor allem defensiv gelingt es ihnen immer wieder, Nadelstiche in die Bayreuther Offensivbemühungen zu setzen. Hervor tut sich im ersten Viertel dabei Maxi Begue, der sehr beweglich und aggressiv für Freude bei Headcoach Sebastian Gleim und Frust beim Gegenspieler sorgt. Beim Korbleger von Jordan Samare mit der Schlusssirene des Viertels zum 24:15 werden Freude und Frust sicher nicht kleiner geworden sein.

Bayreuth verschärft die Intensität zu Beginn des zweiten Viertels, doch Jon Gudmundsson (2) und Tez Robertson (1) sorgen durch ihre Distanztreffer direkt wieder für den Ausbau der Führung – 32:19 (13.). Das Highlight des Spiels besorgt Len Schoormann, der sich in den Rücken der Verteidigung stiehlt, mit perfektem Pass bedient wird und seine Athletik für einen einhändigen Dunk nutzt, der die gesamte Frankfurter Bank aufspringen lässt - 34:23 (15.). Man merkt es ganz deutlich: Diese Frankfurter Mannschaft kommt über ihre Aggressivität und Intensität. Immer, wenn die Defensive zupackt, werden auch die Beine für die Offensive schnell. Immer, wenn der Rebound abgegriffen wird, geht das Energie-Niveau noch ein kleines Stück weiter nach oben – 47:29 (18.). Den Gästen merkt man insgesamt ein wenig an, dass das letzte Testspiel erst drei Tage her ist und die Beine daher schwer sind. Dennoch verkürzen sie vor der Pause noch auf 47:33.

>> Die vollständige Statistik zum Spiel <<


Zwar gelingt es, gute Würfe zu Beginn des dritten Viertels herauszuspielen, doch gelingen die zählbaren Treffer den Gästen aus Bayreuth. Headcoach Sebastian Gleim reagiert sofort mit der Auszeit beim Stand von 47:40 (23.). Doch Bayreuth hat den Rhythmus und übernimmt die Führung. Die Partie ist nun ausgeglichen und wird spürbar physischer. Es ist dann ein starker Korbleger von Youngster Alvin Onyia, der bei den FRAPORT SKYLINERS erst für Emotionen und dann für eine Initialzündung sorgt. Das Ergebnis: Der Führungswechsel und ein knallharter und bildhübscher Dunking von Maxi Begue zum 62:59 (28.). Ein wenig sinnbildlich für die Intensität in diesem Viertel ist eine Szene in der 30. Minute, als insgesamt sechs Spieler nach einem Fehlwurf beim Kampf um den Ball am Boden um das Spielgerät ringen. Beim Stand von 64:63 geht es in den Schlussabschnitt.

Ein wenig werden die Scheuklappen im vierten Viertel noch mal abgelegt und eher auf Intensität, denn auf System und Taktik gesetzt. Das gelingt Bayreuth zunächst besser, indem die Tiefe der Bank genutzt wird – 68:73 (36.). Nichtsdestotrotz wehren sich die jungen Frankfurter beherzt und mit viel Leidenschaft, halten die Partie lange offen und zeigen, dass mit ihnen zu rechnen sein wird. Mit noch vier Minuten zu spielen, stehen beide Teams tief in den Mannschaftsfouls, was das Spielgeschehen zäh werden lässt – 78:77 (39.). Aber immerhin: So bleibt es in der Schlussphase spannend bis in die letzten Sekunden. Und tatsächlich enden die 40 Minuten beim Stand von 82:82 und es geht in die Verlängerung.

Mit einem Blitzstart eröffnet Bayreuth die extra Spielzeit, vor allem unter dem Korb wird die körperliche Überlegenheit konsequent genutzt – 86:90 (43.). Ein wenig Wurfpech auf Frankfurter Seite sorgt am Ende dafür, dass die Partie zwar eng bleibt, aber mit 88:92 an die Gäste geht.

Die nächsten Testspieltermine

Do, 24.09. / @ Bayreuth
Di, 29.09. / Würzburg
Sa, 03.10. / Gießen
So, 04.10. / noch offen - Bonn oder Hagen
So, 11.10. / @ Crailsheim