Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 68:67 So 17.11. in Würzburg Bericht
Heimspiel: Sa 23.11. 18:00 Uhr vs Bamberg Tickets bestellen
Auswärts: Sa 07.12. 20:30 Uhr in Crailsheim
Heimspiel: So 22.12. 15:00 Uhr vs Braunschweig Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Seine 27 Punkte waren nicht genug - Justin Cobbs

88-75 – „Nicht ins Spiel gekommen“ – Nächstes Heimspiel am Sonntag

In einer ruppigen und physisch geführten Partie kommt allein Aufbauspieler Justin Cobbs (27 Punkte) so recht in Tritt. Ansonsten entpuppt sich der vorletzte Tag des Jahres 2014 für die FRAPORT SKYLINERS als gebraucht. Schon am kommenden Sonntag besteht gegen die Aufsteiger aus Crailsheim in der Frankfurter Fraport Arena die Chance auf Besserung (Sprungball: 15 Uhr).

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Topperformer FRAPORT SKYLINERS
    • Punkte: 27 – Justin Cobbs
    • Rebounds: 8 – Danilo Barthel
    • Assists: 4 – Justin Cobbs, Danilo Barthel, Quantez Robertson
    • Die gesamte Statistik
  • Die Viertel in der Übersicht: 19:10 – 27:17 – 15:26 – 27:22
  • Nächstes Heimspiel
    • Sonntag, 4. Januar um 15 Uhr, gegen Crailsheim
    • Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Glückwünsch an John zu diesem Sieg. Die Intensität und der Wille von Ludwigsburg waren heute wirklich außergewöhnlich. Vor allem in den ersten 25 Minuten waren sie in allen Belangen die bessere Mannschaft und haben sehr stark verteidigt. In der 2. Halbzeit waren wir insgesamt besser, durch Verletzungs- und Foulprobleme waren wir auf den Guard Positionen heute allerdings sehr limitiert.“

John Patrick (MHP RIESEN Ludwigsburg):
„Wir haben heute gegen eine gute Frankfurter Mannschaft mit einem starken Justin Cobbs gespielt, gegen ihn ist unsere Strategie leider nicht richtig aufgegangen. Allerdings war den Frankfurtern auch das Fehlen der beiden Back-Up Point Guards anzumerken. Ich bin sehr froh, dass wir das Jahr mit einem weiteren Sieg beenden können, mit einer hohen Führung im Rücken müssen wir das Spiel in Zukunft aber konzentrierter zu Ende spielen.“

Danilo Barthel: „Wir sind in der ersten Halbzeit nicht ins Spiel gekommen und haben  Ludwigsburg viele zweite Wurfmöglichkeiten ermöglicht. Sie haben mit hoher Intensität und sehr phsyisch gespielt. Dadurch haben sie uns vieles weggenommen. Gerade unseren Big Man haben sie wenige Möglichkeiten geboten, da sie unter den Körben sehr kompakt standen.“

Spielverlauf

Es sind die defensiven Reihen, welche das Spielgeschehen in der Anfangsphase prägen – 7:5 (5. Minute). Leichte Ballverluste und Fehlwürfe auf Frankfurter Seite sorgen dafür, dass die Gastgeber auf 12:5 (7.) davonziehen. Ein foulintensives und zerfahrenes erstes Viertel, bei dem vor allem die Frankfurter Offensive stottert, endet beim Stand von 19:10.

Das Gegenteil von Gut ist gut gemeint, und so leistet man sich im Angriff weiterhin unnötige Ballverluste. Dazu knickt Danilo Barthel beim Stand von 26:14 (15.) um, kommt aber kurz darauf wieder auf das Feld. Defensiv gelingt es den FRAPORT SKYLINERS weiterhin nicht, die flinken Ludwigsburger im Eins-gegen-Eins zu stoppen und so geht mit einem 46:27 Rückstand in die Pause.

Die junge Frankfurter Truppe wird auch zu Beginn der zweiten Halbzeit den Wurm nicht los, der tief im eigenen Spiel sitzt. Quantez Robertson muss in der 23. Minute sein viertes Foul hinnehmen – 50:32. Erst zur Mitte des dritten Viertels gelingt es, sich an beiden Enden des Feldes zu stabilisieren – 54:44 (27.). Bis zum Viertelende gelingt es, den Rückstand unter die mental wichtige Zehn-Punkte-Grenze zu drücken – 61:53.

Die Frankfurter Sturm und Drang-Phase wird durch einen Ellenbogen von Ludwigsburgs Jon Brockman im Gesicht von Danilo Barthel (32.) und das fünfte Foul von Sean Armand gebremst – 72:58 (34.). Als Mike Morrison mit einem disqualifizierenden Foul des Feldes verwiesen wird, gibt es zwar noch mal einen Ruck im Team. Doch auch Treffer von der Dreierlinie, Korbleger mit Foul und Balleroberungen in der Defensive reichen am Ende nicht mehr gegen die physisch zu Werke gehenden Gastgeber – 88:75.

Spieler des Tages

Justin Cobbs erzielte mit 27 Punkten einen Karrierebestwert. Dazu verteilte er vier Assists. Da er als einziger Frankfurter Spieler in Tritt kam, wurde er von Gordon Herbert die gesamte Spielzeit von 40 Minuten eingesetzt.

Höhepunkt des Spiels

Wunderbar läuft der Ball im Angriff, alle fünf Frankfurter fungieren als Passstation und dann ist es Danilo Barthel, der den zum Korb schneidenden Johannes Voigtmann perfekt in Szene setzt. Und der lässt es mit zwei Händen im Korb krachen (23:14 – 14. Minute).

Sonstiges

Mindestens ein Spiel Sperre bedeutet das Disqualifizierende Foul (35. Minute) von Mike Morrison. Er kann somit beim Heimspiel gegen Crailsheim am kommenden Sonntag, den 4. Januar (15 Uhr), nicht ins Spielgeschehen eingreifen.

Nächstes Heimspiel

Sonntag, 4. Januar um 15 Uhr, gegen Crailsheim. Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets