Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Johannes Voigtmann

87:90 n.V. – „Das Leben selber schwer gemacht“

Ohne Aaron Doornekamp, der am Vortag der Partie Vater eines Sohnes wurde und daher bei der Familie blieb, erleben die Fans der FRAPORT SKYLINERS ein Wellenbad der extremem Emotionen. Nach zuletzt drei Overtime-Siegen in Folge ziehen die jungen Riesen vom Main dieses Mal jedoch den Kürzeren. Antonio Graves erzielt mit der Schlusssirene den siegbringenden Dreier. Topscorer auf Seiten der Gastgeber ist Justin Cobbs mit 23 Punkten.

No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..

No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..

No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..


Das Wichtigste auf einen Blick

  • Topperformer FRAPORT SKYLINERS
    • Punkte: Justin Cobbs – 23 Punkte
    • Rebounds: Johannes Voigtmann, Quantez Robertson – 7 Rebounds
    • Assists: Justin Cobbs – 4 Assists
  • Die Viertel in der Übersicht: 17:20 – 13:19 – 11:14 – 20:8 – 12:12 – 14:17
  • Zuschauer: 2240
  • Nächste Spiele
    • Fr, 27.03.2015 um 20:00 Uhr Beko BBL gegen Bremerhaven
    • Mo, 06.04.2015 um 17:00 Uhr Beko BBL gegen Ludwigsburg
    • Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets 

Spielverlauf

Die FRAPORT SKYLINERS bringen den zuletzt stark aufspielenden Johannes Voigtmann von Beginn an unter dem Korb in Position – 4:2 (3.). Jedoch finden auch die Gäste schnell ihren Rhythmus, vor allem von der Dreierlinie zeigen sie sich erfolgreich und gehen mit 8:14 (6.) und kurz darauf mit 10:18 (9.) in Führung. Mit der Schlussirene des Viertels bringt Sean Armand sein Team per Dreier bis auf drei Punkte heran – 17:20.

So wie das erste Viertel endet, so beginnt auch das zweite: Dreier Sean Armand zum Ausgleich – 20:20 (11.). Quakenbrück findet jedoch schnell die Antwort und geht über einen 9:0-Lauf wieder in Führung – 20:29. Nach einer kurzen Frankfurter Drangphase können die Niedersachsen das Momentum wieder übernehmen und durch die schwache Wurfquote der FRAPORT SKYLINERS (38% bis hierhin) die Führung mit in die Halbzeitpause nehmen – 30:39.

Nein, es will noch nicht recht laufen im Frankfurter Spiel. Zwar stimmt der Einsatz und der Wille ist da, allein die Bälle finden nicht ihre perfekte Flugkurve und die Gäste wirken meist einen Tick wacher. Erst in der 24. Minute wird durch Justin Cobbs die Punkteflaute per Floater beendet – 32:45. Er zeigt seinem Team, dass der Weg zum Korb zum Erfolg führt – 37:45 (27.). Quakenbrück lässt sich jedoch nicht beeindrucken und baut den Vorsprung wieder aus – 37:53 (28.). Viertelpausenstand 41:53.

Aber auf einmal ist er da, der typische Frankfurter Basketball. Gutes Passspiel paart sich mit aggressiver Verteidigung. Punkt für Punkt kämpfen sich die FRAPORT SKYLINERS heran und können 27 Sekunden vor Schluss, frenetisch angefeuert von den 2240 Fans, durch Justin Cobbs den Ausgleich erzielen. Aus dem letzten Angriff kann Quakenbrück nichts Zählbares mehr verbuchen – Verlängerung 61:61.

In der Pause zur Verlängerung müssen die Spieler um Gordon Herbert das richtige Zielwasser getrunken haben. Konstantin Klein, Johannes Voigtmann, Justin Cobbs und vor allem Quantez Robertson (aus neun Metern mit Ablauf der Wurfuhr) treffen jeweils ihren Dreier - 73:64 (43.). Nach ihrer Auszeit antworten die Gäste jedoch prompt mit ihrerseits drei Dreiern in Folge und gleichen das Spiel erneut aus – 73:73.

Quakenbrück kommt in dieser Verlängerung besser in Fahrt und legt einen 6:0-Lauf hin (viertelübergreifender 15:0-Lauf) - 73:79 (47.). Doch noch immer stecken die FRAPORT SKYLINERS nicht auf, zwingen die Artländer zu einigen Ballverlusten und gleichen in Person von Quantez Robertson das Spiel drei Sekunden vor Schluss erneut per Dreier aus – 87:87. Doch dieses Mal können die Gäste im letzten Angriff noch einmal kontern und durch Antonio Graves den siegbringenden Dreier einstreuen – 87:90.

Nächstes Heimspiel

Beko BBL: Fr, 27.03.2015 um 20:00 Uhr gegen Bremerhaven in der Fraport Arena.
Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets.