Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 72:76 Mi 20.03. in Bayreuth Bericht
Heimspiel: Fr 29.03. 20:30 Uhr vs Vechta Tickets bestellen
Auswärts: Do 04.04. 20:30 Uhr in Würzburg

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

83:87 – FRAPORT SKYLINERS gewinnen dank starker Teamleistung in Bar

Obwohl es für die FRAPORT SKYLINERS schon vor der Partie klar war, dass sie den dritten Platz in der Gruppe D der ersten 7DAYS EuroCup-Gruppenphase sicher hatten (aufgrund der heutigen 87:84-Niederlage Malagas gegen Kazan), zeigten die Frankfurter eine umkämpfte und willensstarke Partie gegen die kampfstarken Montenegriner von KK Mornar Bar (26:25 – 16:21 – 15:18 – 26:23). Vor allem die Tiefe seiner Auswechselbank nutzte Headcoach Gordon Herbert aus und hatte so am Ende der Partie die frischeren Beine auf dem Parkett. Auch das junge Trio Richard Freudenberg (9 Pkt, 3 Reb, 3 Ass), Garai Zeeb (2 Pkt, 4 Ass) und Elijah Clarance (7 Pkt, Highlight des Spiels – siehe unten) nutzten ihre Spielzeit, um sich auf europäischem Parkett zu beweisen. Frankfurter Topscorer wurde Erik Murphy mit 19 Punkten.

Am kommenden Samstag geht es für Murphy und Co. zum Auswärtsspiel nach Weißenfels (20:30 Uhr), bevor sich die Frankfurter Fans auf drei Heimspiele in Folge freuen können. Vor allem das Pokalviertelfinalspiel gegen Braunschweig (Samstag, 22.12. um 18 Uhr) verspricht dabei besondere Brisanz. Karten für dieses und alle weiteren Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-92887619 oder online über www.fraport-skyliners.de/tickets


Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Es war nicht unbedingt ein Spiel, welches von den Defensiven geprägt war. Es gab sehr viele Freiwürfe beider Teams. Ich denke, dass unsere jungen Spieler vor allem zur Mitte der Partie sehr gut gespielt haben und unsere Veteranen am Ende das Spiel nach Hause gebracht haben. Unser Ziel war es, die Top16 im Wettbewerb zu erreichen. Das haben wir geschafft. Nach unserem letzten Heimspiel kommende Woche gegen Kazan werden wir uns neue Ziele setzen, wenn wir wissen, gegen wen wir in der nächsten Runde spielen werden. Ich bin beeindruckt, wie schön Bar als Stadt ist. Das war mir vorher nicht bewusst gewesen. Dazu kommen die sehr freundlichen Menschen, denn überall wo wir waren, sind wir mit viel Freundlichkeit empfangen worden."

Mihailo Pavicevic (KK Mornar Bar): „Wenn man das Spiel verliert, kann man nicht glücklich sein. Dennoch bin ich mit einigen Phasen unseres Spiels sehr zufrieden. Wir haben die meiste Zeit guten Basketball gespielt. Wenn man in so einem knappen Spiel gut mithält, aber dann so viele Freiwürfe vergibt, wird es schwer zu gewinnen.“

Erik Murphy: „Bar ist ein gutes Offensiv-Team und wir wussten, dass sie immer zu Punkten kommen können. Aber wir sind im Spiel geblieben, hatten einige gute Läufe und konnten die Partie so offen gestalten. Ich denke, dass wir in der Offensive unser System gut ausgeführt haben. Wir müssen aber weiterhin besser werden und vor allem besser beim Rebound arbeiten.“

Richard Freudenberg: „Gerade hier auswärts zu spielen, hat das Spiel zu einem sehr schweren Match gemacht. Wir sind daher froh, dass wir den Sieg holen konnten. Ich glaube, dass es gerade für uns junge Spieler eine gute Möglichkeit war, denn wir haben viele Chancen bekommen und sie auch nutzen können."


Hier geht es zur Statistik des Spiels: http://bit.ly/Statistik_vs_Bar



Spielverlauf

Es sind die Youngsters, die zu Beginn des Spiels für die FRAPORT SKYLINERS das Spiel gestalten: Richard Freudenberg erzielt die ersten fünf Punkte und Leon Kratzer nutzt seine Länge an beiden Enden geschickt aus – 2:5 (2. Minute). Allerdings bleibt Bar über die Reboundarbeit im Spiel und übernimmt sogar die Führung – 13:9 (6.). Beide Teams erhöhen zum Ende des Viertels die Wurfquoten, das Spieltempo und somit auch den Punktestand – 26:25.

Das Frankfurter Spiel sucht zu Beginn des zweiten Viertels ein wenig die Struktur. Da Gleiches auch für die montenegrinischen Gastgeber gilt, passiert auf der Spielstandsanzeige zunächst nicht allzu viel – 30:25 (14.). Vor allem die Ballverluste verursachen bei FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert ein ums andere Mal Kopfschmerzen. Erik Murphy bringt ein belebendes Element zurück in die Offensive und führt sein Team zum Ausgleich nach Freiwurftreffern von Quantez Robertson – 37:37 (17.). Mit einem 8:0 Lauf in den letzten Sekunden des Viertels übernehmen die FRAPORT SKYLINERS zur großen Pause die Führung beim Stand von 42:46.

Genau wie am Anfang des Spiels sind es die jungen Wilden, welche die FRAPORT SKYLINERS nach vorne treiben. Richard Freudenberg, Leon Kratzer und Elijah Clarance gehen mit Energie, Willen und Zählbarem voraus – 46:53 (23.). Insgesamt ist es nicht das schönste dritte Viertel in der Geschichte des Basketballs. Doch erfreulicherweise für die Frankfurter Fans und Mannschaft, kann der Vorsprung nicht nur gehalten, sondern auch ein wenig ausgebaut werden kann – 64:57.

Die Gastgeber stecken nicht auf und kämpfen sich in der Anfangsphase des vierten Viertels Punkt um Punkt wieder zurück in die Partie. Allerdings stehen sie sich mit einer schlechten Freiwurfquote oft selbst im Weg dabei – 65:69 (35.). Allerdings finden die FRAPORT SKYLINERS immer dann, wenn es brenzlig zu werden scheint, eine gute Lösung über den Extrapass und meist einem guten Dreier als Antwort. Und doch wird es zum Ende des Spiels wieder spannend und Bar geht 78 Sekunden vor dem Ende mit 81:80 in Front. Die Schlussphase bietet dann noch mal alles an Spannung, was möglich ist. Shawn Huff reagiert auf den Führungswechsel mit einem Dreier zum 81:83, im Gegenzug trifft Bar nur einen von zwei Freiwürfen. Beim Stand von 82:83 macht es erneut Shawn Huff von der Freiwurflinie besser und trifft beide Versuche – 85:82 bei noch elf Sekunden auf der Uhr. Bar bleibt seiner Linie treu und verwirft erneut einen von zwei Freiwürfen, während Quantez Robertson nervenstark bleibt. So endet die Partie nach einem letzten Wurfversuch der Gastgeber mit 83:87.



Spieler der Partie


Auch wenn Erik Murphy Topscorer wird, wählten die Twitter-Follower der FRAPORT SKYLINERS (@skyliners1999) den jungen Leon Kratzer zum Spieler der Partie. Der junge Big Man zeigte gegen Bar sein bisher stärkstes Spiel im Frankfurter Dress und überzeugte mit acht Punkten und sechs Rebounds, davon drei am offensiven Brett. Dazu klaute er einen Ball und blockte einen Wurf.

Statistik des Spiels oder 10 x 10 = 87


Zehn Spieler erhalten bei den FRAPORT SKYLINERS mehr als zehn Minuten Einsatzzeit. Und alle zehn tragen sich auch die Punkte in die Statistik ein. Lediglich Marco Völler bleibt unterhalb der zehn-Minuten-Marke (5:25) und bleibt punktlos – aber da seine Center-Kollegen Leon Kratzer und Erik Murphy gut drauf waren, wird es den sympathischen Big Man wenig stören und seine Freude über den Auswärtssieg nicht trüben.

Höhepunkt des Spiels

Sollte es im 7 DAYS EuroCup einen Highlight-MVP geben, ist dieser Titel jetzt schon fest in den Händen von Elijah Clarance. Erik Murphy sichert kurz vor der Halbzeit den offensiven Rebound und bringt den Ball raus zum jungen Schweden. Der fackelt nicht lange und zieht blitzschnell an seinem Gegenspieler vorbei. Schon beim Sprint Richtung Korb meint man ein leichtes Grinsen der Vorfreude bei ihm zu erkennen. Denn unter dem Korb wartet mit Uros Lukovic der längste Gegenspieler auf dem Feld und der ahnt nicht so recht, was Clarance mit ihm vorhat. Mit Sprungkraft und Geschwindigkeit gesegnet, fliegt er in Richtung Korb, zieht den Ball noch ein Stück weiter nach hinten, nur um ihn dann mit brachialer Power in den Korb und das Gesicht des Gegners zu drücken – 42:43 (20.).


Drei auf einen Streich


Mit einem Auswärtsspiel in Weißenfels am kommenden Samstag (20:30 Uhr; live bei www.telekomsport.de) geht es für die FRAPORT SKYLINERS weiter. Es folgen drei Heimspiele in Folge. Den Auftakt macht der Besuch des russischen Topteams von Unics Kazan am Mittwoch, den 19. Dezember um 18:30 Uhr. Bevor es zum wichtigen Pokalviertelfinalspiel gegen Braunschweig am Samstag, 22.12. um 18 Uhr, kommt. Das Heimspiel-Trio abrunden wird dann das Weihnachtsspiel gegen Bremerhaven (Mittwoch, 26.12. um 15 Uhr).

Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-92887619 oder online über www.fraport-skyliners.de/tickets.

PS: Karten für FRAPORT SKYLINERS sind übrigens auch ein exzellentes und auch noch kurzfristig erhältliches Weihnachtsgeschenk. Allem voran natürlich das spezielle Weihnachtspaket. Alle Informationen dazu über https://www.fraport-skyliners.de/tickets/xmas-special/