Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 59:64 Sa 21.09. vs Hamburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Johannes Voigtmann

83:78 – FRAPORT SKYLINERS verlängern Feiertagssaison mit Heimsieg vs Ludwigsburg

Vor ausverkaufter und stimmungsvoller Kulisse in der Fraport Arena bekommen die Fans am ´dritten Weihnachtsfeiertag´ für ihr Geld einiges geboten. In einer Gesamtspielzeit von zwei Stunden und drei Minuten schlagen die FRAPORT SKYLINERS die MHP Riesen Ludwigsburg in einer spannenden und intensiven Partie mit 83:78. Sowohl in der normalen, als auch für Pokaltabelle, bedeutet der Sieg den Sprung auf den sechsten Platz, welcher eine Qualifikation für das Turnier bedeutet. Bester Spieler auf Seiten der Frankfurter ist Jordan Theodore, der allein im letzten Viertel zwölf Punkte auflegt und am Ende auf 24 Punkte, vier Rebounds und vier Assists kommt.



Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): "Ludwigsburg ist ein sehr schwer zu spielendes Team, denn sie agieren in jeder Situation hart und intensiv. Ich bin zufrieden mit unserem Kampf, denn gegen Bayreuth war das eine Katastrophe. Die erste Halbzeit war eine defensive Schlacht, die zweite war dann eher offensiv geprägt. Beide Teams haben wichtige Würfe getroffen, hervorheben möchte ich für uns da John Little und Aaron Doornekamp. Dazu haben uns Tomas Dimsa und Johannes Richter sehr wichtige Minuten gegeben, nachdem beide länger aussetzen mussten."

John Patrick (MHP RIESEN Ludwigsburg):
"Gratulation an Gordie und sein Team! Sie waren in der Crunch Time heute einfach besser. Wir hatten im vierten Viertel große Probleme Jordan Theodore zu kontrollieren. Es war ein tolles Spiel mit Playoff-Atmosphäre. Ich bin trotz der Niederlage stolz, dass wir eine solche Leistung bringen konnten, denn uns haben Rockie Trice und Tekele Cotton gefehlt. Am Ende hat Frankfurt die Big Shots getroffen und die ganze Zeit als Team gespielt, daher haben sie verdient gewonnen."

Jordan Theodore: „Wir haben nach dem Spiel in Bayreuth versucht, mit voller Energie in das Spiel zu gehen und das ist uns heute gut gelungen. Die Fans und wir haben alles gegeben, um diesen wichtigen Sieg zu holen. Vielen Dank für die tolle Unterstützung!"

Konstantin Klein: „Wir haben heute besser gekämpft als im letzen Spiel. Auch wenn wir in der Offensive nicht so gut getroffen haben, haben wir besser gereboundet, mehr Assists gespielt und nicht so viele Ballverluste gehabt. Wenn man diese Statistiken für sich entscheidet, gewinnt man ein solches Spiel.“

Johannes Richter: „Wir wussten, dass das Spiel gegen Ludwigsburg über den Kampf laufen wird und sie uns mit einer Presse aus dem Konzept bringen wollen. Vor allem unsere Point Guards haben da einen guten Job gemacht. Außerdem haben wir nur sechs Ballverluste produziert und sind am Spielende cool geblieben. Nach dem Durchstecker von Johannes Voigtmann konnte ich mich perfekt ´bedunken´.“

Spielverlauf

1. Viertel (19:13) – Die Suche beginnt
Von Beginn an gehen beide Mannschaften beherzt in der Verteidigung zur Sache. John Little bekommt dies als Erster zu spüren. Nachdem alle auf dem Feld stehenden Spieler nach den Stücken seiner beiden Zähne suchen, die er bei einem Zusammenprall verloren hat, muss der Aufbauspieler zunächst ausgewechselt werden – 2:3 (2.). Im weiteren Verlauf des Viertels kehrt der zähe Frankfurter aber wieder zurück auf das Feld. Unter dem Korb prägt vor allem das Duell der Wühlbüffel Mike Morrison und Jason Boone das Bild – 9:7 (7.). Wenn zwei derart defensivorientierte Teams aufeinandertreffen, bedarf es besonderer Aktionen oder guter Treffer. Tomas Dimsa hat zum Ende des ersten Viertels davon gleich zwei in Folge, einmal von der Dreierlinie und kurz darauf toll angespielt von Aaron Doornekamp unter dem Korb – 19:13.

2. Viertel (11:14) – Es geht zur Sache
Aaron Doornekamp bringt sein Team durch einen Dreier weiter in Führung – 24:15 (12.). Beide Mannschaften schenken sich weiterhin nichts und vor allem unter dem Korb geht es intensiv, aber nicht unsportlich, zur Sache – 26:21 (17.). Bis zur Halbzeitpause stehen 27 Fouls im Livescore, bei gerade mal 16 erfolgreichen Wurfversuchen. Über die aus den Fouls folgenden Freiwürfe können die Gäste den Vorsprung Stück für Stück verkleinern und kurz vor Halbzeit ausgleichen – 27:27 (19.). Ein kleiner Lauf bis zur Pausensirene beschert den FRAPORT SKYLINERS dann aber wieder einen kleinen Vorsprung – 30:27.

3. Viertel (26:26) – Offensives Feuerwerk
Deutlich reicher an Punkten geht es dann zu Beginn des dritten Abschnitts weiter, in welchem die Ludwigsburger die Führung erobern. Johannes Voigtmann antwortet jedoch per Dunk und Korbleger – 39:37 (24.). Nach einer längeren Freiwurfphase schafft es dann Jordan Theodore, einen schön herausgespielten Dreier zu versenken – 50:49 (28.). Ein schön herausgespielter Dunk von Johannes Richter nach Pass von Johannes Voigtmann beendet das dritte Viertel – 56:53.

4. Viertel (27:25) – Jordan Theodore übernimmt
Konstantin Klein eröffnet das vierte Viertel mit einem Dreipunktewurf, bevor Quantez Robertson mit seinen ersten Punkten am heutigen Abend nachlegt – 61:53 (32.). Trotzdessen, dass die FRAPORT SKYLINERS Center Jon Brockman bis dato gut in Schach halten (am Ende 8 Pkt, 3 Reb), kommen die Ludwigsburger über ihr Teamspiel wieder heran – 65:63 (35.). Die FRAPORT SKYLINERS nutzen ihrerseits jedoch die Chancen von der Freiwurflinie und führen nach einem umjubelten Dreier von John Little 74:66 (37.). Drei Dreier der Gäste in Folge lassen den Ludwigsburgern jedoch die Siegchance offen – 76:76 (39.). Aaron Doornekamp trifft dann 18 Sekunden vor dem Ende den vorentscheidenden Dreier zum 81:76. Enstand 83:78.

Nächste Spiele

  • Mi, 30.12.2015 um 18:30 Uhr, Beko BBL in Weißenfels
  • So, 03.01.2016 um 17:00 Uhr, Beko BBL in Crailsheim
  • Mi, 06.01.2016 um 19:30 Uhr, FIBA Europe Cup in Gaziantep (Türkei)
  • HEIMSPIEL: Mi, 13.01.2016 um 20;00 Uhr, FIBA Europe Cup gegen Radom (Polen)
  • Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets

No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..
Zur Statistik
Zur Fotogalerie
Zur Fotostation