Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 59:64 Sa 21.09. vs Hamburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

"Maskenmann" Powell mit 13pkt und 5 reb bei seinem Comeback

83:72 - Dynamisches Duo Wood und Robertson zu viel für Artland

In einem spannenden und extrem intensiven Spitzenspiel gewinnen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS ihr Heimspiel vor 4840 Zuschauern gegen die Artland Dragons mit 83:72. Das Spiel des Tabellenzweiten aus Frankfurt gegen den Tabellendritten war geprägt von spektakulären Aktionen auf beiden Seiten und einem erneut hervorragend aufgelegten DaShaun Wood (29 Punkte, 9 Assists und 5 Rebounds), der tatkräftige Unterstützung von Quantez Robertson (18 Punkte und 7 Rebounds) und „Maskenmann“ Roger Powell (13 Punkte und 5 Rebounds) erhielt.

Das Video bei Youtube - http://www.youtube.com/watch?v=uAlgvzRKg5o

Verschlafener Start

Ohne die angeschlagenen Pascal Roller und Dominik Bahiense de Mello, aber mit dem wieder spielbereiten Roger Powell, der aber zunächst auf der Bank sitzt, gehen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS in dieses Spitzspiel. Mit neuer Frisur, aber mit der gewohnten Aggressivität beim Zug zum Korb präsentiert sich Quantez Robertson. Mit einem Freiwurf erzielt der die ersten Frankfurter Punkte zum 1:2 (2. Spielminute). Besser ins Spiel finden allerdings die Artland Dragons. Nach einem Dreier von Adam Hess steht es 1:7 (3.). Nach zwei weiteren Punkten der Drachen reagiert Headcoach Gordon Herbert mit der Auszeit. Doch auch nach der Unterbrechung ist Adam Hess´ Wurfhändchen am weiterglühen. Sein zweiter Dreier stellt den 3:12 (4.) Rückstand für das Team um DaShaun Wood her.

Zurück im Spiel dank Dreier von Powell und Wood

Beim Stand von 3:16 (5.) nimmt sich Kimmo Muurinen ein Herz, fliegt durch die Zone und verwandelt per Unterhandkorbleger. Als Quantez Robertson gleich im Anschluss den nächsten Treffer landet, nimmt Artlands Trainer Stefan Koch seinerseits die Auszeit. Sehr gut eingestellt zeigt sich bislang die Verteidigung der Drachen und ermöglicht nur schwere Würfe für die DEUTSCHE BANK SKYLINERS. Doch mit einem erfolgreichen Dreier meldet sich Roger Powell nach seinem Jochbeinbruch zurück in der Beko BBL, bevor Quantez Robertson mit einem krachenden Fastbreak-Dunking die Ballsporthalle zum kochen bringt – 12:21 (8.). Nachdem der Spielzug gut durchgespielt wird, findet sich erneut Roger Powell frei an der Dreierlinie und lässt das Netz des Ringes zappeln – 17:21 (9.). Auch DaShaun Wood reiht sich in die Liste der Dreierschützen mit ein und verwandelt kurz vor Viertelende ebenfalls den Dreier. Doch die letzten Punkte erzielt Tyrese Rice zum Viertelendstand von 20:23.

Spektakulär und …

Die Schnellangriffe über Quantez Robertson und DaShaun Wood sorgen für die erste Führung der DEUTSCHE BANK SKYLINERS – 24:23 (12.). Das Spiel wird nun extrem intensiv, geradezu bissig. Bereits in der dritten Spielminute stehen für die Artland Dragons fünf Mannschaftsfouls zu Buche. DaShaun Wood nutzt dies mit blitzschnellem Zug zum Korb sofort aus – 28:27 (14.). Die Stimmung in der Ballsporthalle explodiert förmlich, als DaShaun Wood den Ball beim Schnellangriff in die Luft legt und Quantez Robertson in seiner unnachahmlichen Art die Korbanlage einem Härtetest strapaziert – Alley-Oop nennt man diesen spektakulären Spielzug in Kennerkreisen – 30:27 (14.). Da hält es auch die Mitglieder des City Forum Pro Frankfurt, welche heute als Gruppe den DEUTSCHE BANK SKYLINERS einen Besuch abstatten, nicht mehr auf ihren Sitzen.

… und spannend

Auch auf Seiten der Mannschaft von Headcoach Gordon Herbert geht die intensive Gangart des Spiels nicht spurlos vorbei. In der 17. Minute zieht sich Chris Moss sein drittes Foul zu. Doch wenn es unter den Körben eng wird, dann hilft ein Wurf von außen, denkt sich DaShaun Wood und trifft den nächsten Dreier – 35:33 (17.) und auch Jimmy McKinney scheint diese taktische Variante zu gefallen. Sein erster Dreier des Spiels erhöht auf 38:35 (18.). Zu schnell für die gesamte Artländer Mannschaft zeigt sich DaShaun Wood beim folgenden Schnellangriff, den er gegen Tyrese Rice sauber vollendet – 40:35 (19.). Die Intensität des Spiels kennt kein Ende. Beide Mannschaften ziehen, drücken und krallen sich im Gegner fest. Immer wieder rutscht ein Spieler beim Kampf um den Ball oder die bessere Position über das Parkett der Ballsporthalle. Mit der Schlusssirene findet DaShaun Wood seinen Mitspieler Kimmo Muurinen, der kurz vor dem Aufleuchten der roten Anzeige den Ball im hohen Bogen im Korb versenkt. Mit 44:38 geht es in die zweite Halbzeit.

Viel Power im Spiel

Auch in Hälfte zwei findet das Momentum der DEUTSCHE BANK SKYLINERS seine Fortsetzung. Hinten wird stark verteidigt und der Ball erobert; vorne der freie Mitspieler gefunden – Kimmo Muurinen zum 46:39 (22.). Als DaShaun Wood aus der Halbdistanz trifft (50:39 – 24.) und die erste zweistellige Führung für seine Mannschaft erzielt, wird der Rückstand zu groß für Drachentrainer Stefan Koch. In der Auszeit versuchen beide Mannschaften sich neu einzuschwören. Die richtigen Worte haben wohl beide Trainer gefunden. Denn erst lässt es Nathan Peavy ordentlich in der Korbanlage rummsen und kurz darauf zieht Kimmo Muurinen mit einem ähnlich dynamischen SlamDunk nach – 52:43 (25.). Sehr durchsetzungsstark zeigt sich Roger Powell bei seinen Punkten Fünf und Sechs, für die er sich mit aller Kraft unter dem Korb durchsetzt – 54:43 (26.).

Rebounds als Schlüssel

Die Artland Dragons versuchen nun mit einer Ganzfeldpresse den Druck auf den Frankfurter Spielaufbau zu erhöhen. Doch Jimmy McKinney zeigt seine Aufbauspielerqualitäten und baut das Spiel weiterhin gut auf. Bei der Gastmannschaft geht in dieser Phase ein wenig der Faden verloren und sie versuchen ein wenig mit dem Kopf durch die Wand brechen zu wollen. Allein in diesem Viertel ziehen sie sich vier Offensivfouls zu. Gerade beim Rebound dominieren die DEUTSCHE BANK SKYLINERS in diesen Minuten. Das Resultat: Ein weiterer krachender Dunking von Roger Powell zum 60:45 (28.). Durch die Umstellung auf Zonenverteidigung kommt wieder ein wenig Ruhe ins Spiel der norddeutschen Mannschaft. Die letzten Punkte des Viertels erzielt Robert Kurz per Freiwurf. In den Schlussabschnitt gehen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS mit einer 63:52 Führung.

Dynamisches Duo: Quantez Robertson und DaShaun Wood

Die Gäste bleiben in der Zonenverteidigung. Doch zu viele Ballverluste der Drachen gestatten es der Heimmannschaft ihre Führung zunächst weiter auszubauen. Roger Powell tippt den Ball zum 69:52 (33.). Chris Moss wird beim nächsten Tipp-In-Versuch gefoult und kann mit zwei Freiwürfen weiter erhöhen – 71:54 (33.). Die Verteidigung der Mannen um Quantez Robertson bleibt auch im vierten Viertel sehr wachsam und intensiv. Fast keine Wurfgelegenheit der Gäste ist frei. Anders die Frankfurter: Quantez Robertson streut aus der Ecke einen weiteren Dreier zum 74:56 (35.) nach Assist von DaShaun Wood ein. Insgesamt gesehen sind es genau diese beiden Spieler, welche die Artland Dragons nicht in den Griff bekommen. Bis zu diesem Zeitpunkt sammelte DaShaun Wood bereits 23 Punkte, 9 Assists und 5 Rebounds ein, während Quantez Robertson auf 18 Punkte und 6 Rebounds kommt.

Spannende Schlussminuten

Zwar wittern die Drachen nach Punkten von Tyrese Rice zum 74:62 noch einmal an einer Wende, doch Jimmy McKinney macht mit einem entspannten Halbdistanztreffer deutlich, dass er diese Partie nicht mehr abgeben möchte. Doch vielleicht freuen sich die 4840 Zuschauer in der Ballsporthalle doch ein wenig zu früh. Denn mit einem Dreier von Alexander Seggelke steht auf einmal nur noch eine einstellige Führung in der Statistik und es bliebe noch genug Zeit für eine Aufholjagd– 76:67 (38.). Headcoach Gordon Herbert reagiert sofort mit der Auszeit. Durch drei Freiwürfe verkürzt Tyrese Rice auf 76:70 (39.). Die Ballsporthalle hält die Luft an und lässt ihrer Anspannung durch lautstarkes Anfeuern freien Lauf. Mit zwei erfolgreichen Freiwürfen sorgt DaShaun Wood wieder für ein wenig Entspannung bei den Frankfurter Fans – 78:70 (40.). Nachdem auch der letzte Dreier der Drachen sein Ziel verfehlt und Kimmo Muurinen sich den Rebound schnappt, glauben die Fans doch an den Heimsieg. Am Ende gewinnen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS eine extrem intensive und körperbetonte Partie mit 83:72.

Nächstes Heimspiel

Das nächste Heimspiel der DEUTSCHE BANK SKYLINERS findet am 12. März um 20 Uhr statt. Zu Gast ist der EuroChallenge-Gewinner BG Göttingen. Karten sind noch über die Geschäftsstelle der DEUTSCHE BANK SKYLINERS (Tel.: 069 - 92 88 76 19 – Mail: ticket@skyliners.de) oder die bekannten Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket erhältlich.

Wer die DEUTSCHE BANK SKYLINERS beim Beko BBL TOP FOUR in Bamberg unterstützen möchte, der hat über die Website der Skybembels (www.skybembels.de) die Möglichkeit, sich für die Fanfahrt inklusive Übernachtung, Tickets und Busfahrt anzumelden.