Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 70:77 So 06.11. vs Oldenburg Bericht
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Heimspiel: HEUTE 15:00 Uhr vs Ulm Tickets kaufen
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg

82:70 – FRAPORT SKYLINERS und ihre Fans verabschieden sich mit viel Respekt und Liebe aus der Saison

Die FRAPORT SKYLINERS verabschieden sich aus der Saison 2021/22 mit einer bärenstarken, spektakulären und fulminanten Leistung gegen medi bayreuth. Vor 3440 Fans ist das erste Viertel ein offensives Spektakel beider Teams. In der Folge ziehen die Frankfurter aber vor allem defensiv deutlich an und können den Gästen so den Zahn ziehen (27:27 – 21:12 – 12:17 – 22:14). Fans und Team machen heute deutlich, dass sie sich mit dem oft zitierten Respekt und der Liebe zum Spiel verabschieden wollen. Sechs Frankfurter punkten zweistellig, Marcel Ponitka wird mit 14 Punkten Topscorer.

Die FRAPORT SKYLINERS sagen DANKE an alle Fans und Sponsoren für die Unterstützung in dieser Saison.

Stimmen zum Spiel

Luca Dalmonte (Headcoach, FRAPORT SKYLINERS): „Ich werde jetzt nicht über das Spiel reden. Aber ich werde verraten, was ich dem Team in der Kabine gesagt habe. Ich habe ihnen gesagt, dass ich enttäuscht von mir selbst bin. In der Regel baue ich sehr tiefe Verbindungen zu den Menschen um mich herum auf. Aber 40 Tage waren dieses Mal leider nicht genug. In diesen Tagen haben wir einfach zu viele Spiele gespielt. Ich habe nicht geschafft, was alle von mir erwartet haben. Die Zahlen und die Tabelle lügen nicht. Ich habe mich daher bei den Spielern dafür entschuldigt und mich gleichzeitig bei ihnen bedankt. Denn dank ihnen bin ich heute ein besserer Trainer, als ich es gestern noch war. Ich bewundere ihre Einstellung, mit der sie die letzten Spiele angetreten sind. Wir haben drei der letzten vier Spiele gewonnen. Sie haben viel Respekt vor dem Spiel, sich selbst und allen anderen bewiesen. Schlussendlich bedauere ich, was mit mehr Trainingseinheiten in den Wochen zuvor möglich gewesen wäre. Aber das bleibt nur ein Gedanke.“

Raoul Korner (Headcoach, medi bayreuth): „Glückwunsch an Frankfurt. Für uns ist es natürlich sehr enttäuschend wie die Saison endet. Wir haben es nach der Nationalmannschaftspause nicht mehr geschafft in die Gänge zu kommen. Vielleicht waren es dann einfach zu viele Rückschläge, die uns begleitet haben. Wir haben alles probiert, aber es ist mir nicht mehr gelungen, dass wir die Spiele erfolgreich gestalten. Ich bin sehr froh darüber, dass wir trotz der vielen Rückschläge nicht abgestiegen sind. Zweitens muss man dem Team attestieren, dass es nie aufgegeben hat. Und drittens bleibt aus der Saison für mich hängen, dass die Unterstützung unserer Fans unglaublich war. Ich denke, sie wissen diese Saison gut einzuordnen. Das ist keine Selbstverständlichkeit und zeichnet Bayreuth aus.“

Spielzusammenfassung

Die FRAPORT SKYLINERS erwischen den besseren Start, aber Bayreuth braucht nicht lange, um sich ebenfalls warmzuwerfen. Beide Teams treffen mehr Dreier als Zweier (FFM: 5 zu 3; Bayreuth: 7 zu 3) und so geht es mit vielen Punkten aus dem Viertel – 27:27. Ist das erste Viertel geprägt von Offensive, setzen die Frankfurter im zweiten Viertel die defensiven Stellschrauben deutlich enger ein. So gelingt es, dank weiterhin effektivem Offensivspiel, mit 48:39 zur Halbzeitpause zu führen.

Das dritte Viertel ist vor allem von Läufen auf beiden Seiten geprägt. Kaum setzt ein Team an, Punkte in Serie hinzulegen, findet das andere Team die richtigen Antworten und kontert selbst. Insgesamt ist es aber nun Bayreuth, die für mehr Bewegung auf dem Punktekonto sorgen – 60:56. Im Schlussakt versucht Bayreuth erwartungsgemäß noch mal das Comeback. Aber die FRAPORT SKYLINERS haben heute ihre Fans im Rücken und das heiße Händchen. Unter viel Applaus endet die Saison 2021/22 mit einem 82:70 Heimsieg.

>> Die vollständige Statistik des Spiels <<

Spielticker

Erste Fünf – Nach dem Sieg in Crailsheim schickt Headcoach Luca die gleiche Erste Fünf auf das Parkett: Quantez Robertson, Will Cherry, Rasheed Moore, Marcel Ponitka und Matt Haarms

1. Viertel – Dreierfestival mit Höhepunkt zum Schluss – 27:27

1. Minute – Frisch vom Karrierebest von 24 Punkten gegen Crailsheim trifft Rasheed direkt den ersten Dreier aus der Ecke – 3:0

2. Minute – Dreier am Fließband gerade. Erst Marcel mit dem Treffer, dann aber auch Bayreuth erfolgreich – 6:3

4. Minute – Es hört nicht auf Dreier zu regnen und das bei schönstem Saisonabschlusswetter. Bayreuth trifft, wir legen nach. Dieses Mal Will zum 11:6

5. Minute – Bayreuth sorgt jetzt aber für reichlich schlechte Laune, mit ihrem Dreierhagel zum Führungswechsel – 13:14

8. Minute – Viel Gewurschtel und viele Unterbrechungen gerade auf dem Parkett. Bayreuth nutzt das für eine knappe Führung – 16:19

10. Minute –Gekrönt wird das Viertel durch den Dreier von Tez – aus der eigenen Hälfte wohlgemerkt! 27:27

2. Viertel – Die Offensive glänzt, die Defensive sorgt für die Führung – 21:12

13. Minute – Wir starten mit 9:0 Lauf, der nicht nur den Punktestand, sondern auch die Stimmung in der Halle auf einen Höhepunkt treibt. Bayreuth schmeckt das gar nicht, sie nutzen eine Auszeit – 36:27

15. Minute – Viel Ballbewegung, alle sind beteiligt und zum Schluss legt Will zum 40:32 per elegantem Korbleger ab

16. Minute – Welcome to WOW-Moment gerade. Wie ein Bulldozer attackiert Jamel den Korb, wird perfekt bedient. Das Ergebnis ist ein lautstarker Jubelschrei von Jamel nach seinem Slamdunk, der kompletten Bank und knapp 3440 Fans in der Halle (Bayreuther Fans exklusive) – 42:32

17. Minute – Bayreuth stellt auf Zone um, wir bleiben bei den erfolgreichen Dunks. Dieses Mal wird Matt in bester Manier bedient und lässt es krachen – 44:34

20. Minute – Auch wenn bis hierhin viel über die Offensive des Viertels geschrieben wurde, muss man festhalten, dass die Defensive dafür sorgt, dass wir mit 48:39 in die große Pause gehen.

3. Viertel – Ein Viertel der Läufe – 12:17

23. Minute – Marcel bringt für uns die ersten Punkte mit viel Power beim Zug zum Korb auf die Anzeigetafel. Direkt im Gegenzug erzwingt unsere Verteidigung den Bayreuther Ballverlust – 50:41

25. Minute – So schnell kann es nur im Basketball gehen. Bayreuth drückt jetzt mächtig auf die Tube, trifft richtige Entscheidungen und Würfe und verkürzt auf 50:48

27. Minute – Jamel, Rasheed und Tez sorgen hintereinander wieder für ein besseres Bauchgefühl aller Fans – 57:50

29. Minute – Und schon wieder ein Bayreuther Lauf. Jetzt ist hier aber Energie im Spiel und auf den Rängen – 57:56

30. Minute – Hui, der Dreier von Lukas zum 60:56 tut gut! Merkt man auch der Stimmung in der Halle deutlich an – 60:56

4. Viertel – Raus mit Applaus – 22:14

32. Minute – Es gibt diese Szenen, die zeigen, dass das Team ihr Versprechen, bis zur letzten Sekunde der Saison alles zu geben, hält. Wie Rasheed gerade mit Bayreuths Center um den Ball gerungen hat, ist das beste Beispiel dafür – 62:58

33. Minute – Len mit dem Dreier, Matt mit dem Steal und Len schon wieder mit dem Dreier. Die Stimmung? Hexenkessel trifft es nicht, dafür ist es zu laut. Tollhaus vielleicht – 68:58

36. Minute – Bayreuth lässt nicht abreißen, bleibt immer in Reichweite. Da ist es gut, wenn Rasheed mit viel Körpereinsatz den Ball reinlegt – 70:63

38. Minute – Die Gäste treffen den Dreier, aber Jamel tanzt im Gegenzug seinen Verteidiger aus, stemmt sich hoch und drückt den Ball durch den Ring – 76:68

40. Minute – Damit es auch ja nicht mehr knapp wird, klaut Jamel kurzerhand den Ball, stürmt allein nach vorne und stopft gefeiert ein. Endstand – 82:70