Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 66:95 Fr 07.05. in Würzburg Bericht
Letztes Spiel: 96:89 So 09.05. vs Hamburg Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Aziz N´Diaye spielte gegen Hagen stark und spektakulär auf

82-79 – Spannendes Finale beim Heimsieg – Aziz N´Diaye 16 Pkt, 13 Reb

Die ersten drei Viertel gewinnen die FRAPORT SKYLINERS und zeigen dabei guten Teambasketball, bei dem insgesamt fünf Spieler zweistellig punkten. Im vierten Abschnitt schafft es Hagen besser ins Spiel zu kommen und verkürzt in der letzten Minute auf 81:79. Mit viel Einsatz und Kampf gelingt es dem Frankfurter Team am Ende den Sieg zu verteidigen.

Das Video bei Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=tHshjl6j6MY

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Spielerstatistiken FRAPORT SKYLINERS: Aziz N´Diaye (16 Pkt, 13 Reb), Jarred DuBois (15 Pkt, 3 Reb), Andy Rautins (13 Pkt, 5 Reb, 4 Ass), Danilo Barthel (12 Pkt, 4 Reb, 4 Ass), Konstantin Klein (12 Pkt, 3 Ass), Ramon Galloway (6 Pkt, 3 Reb), Johannes Voigtmann (6 Pkt, 4 Reb), Kevin Bright (2 Pkt), Jacob Burtschi (2 Stl), Max Merz (dnp), Johannes Richter (dnp)
  • Die Viertel in der Übersicht: 23:21 – 22:13 – 23:22 – 23:14
  • Die vollständige Statistik
  • Die Fotogalerie zum Spiel
  • Das komplette Spiel als Re-Stream
  • Zuschauer: 4610
  • Nächste Spiele
    • Samstag, 7. Dezember um 19:30 Uhr, in Weißenfels
    • Mittwoch, 11. Dezember um 19:30 Uhr, zu Hause gegen Braunschweig
    • Karten erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Dieses Spiel war ein richtiger Kampf. Hagen spielt sehr hart und hat einen großen Willen über 40 Minuten gezeigt. Wir hatten in den letzten fünf Minuten Probleme gegen den Hagener Druck zu spielen. Sie haben nie aufgegeben. Aber wir haben gegen ein gutes Rebound-Team heute gut an den Brettern gearbeitet. Aziz [N Diyae] und Jarred [DuBois] haben uns sehr gute Minuten von der Bank gegeben. Zwar hat Aziz am Ende des Spiels einige Probleme am Ball gehabt, doch hat er uns mit seiner defensiven Präsenz sehr geholfen. Dafür hatten wir ihn auf dem Platz. Insgesamt hat unsere Bank heute einen sehr guten Job gemacht. Unser Selbstvertrauen wird besser, wir haben in dieser Woche gut im Training gearbeitet, aber es liegt immer noch eine Menge Arbeit vor uns.“

Ingo Freyer (Ingo Freyer): „Glückwunsch an Frankfurt. Es gab zwei ähnliche Halbzeiten. In der ersten war Frankfurt viel aggressiver als wir und hat zu Recht geführt. In der zweiten Hälfte war es genau umgedreht, deswegen wurde es noch mal eng. Wir hatten es am Ende selbst in der Hand. Kleinigkeiten haben zum Schluss den Unterschied ausgemacht. So ist eben Basketball. Ich finde es gut, wie mein Team noch mal zurückgekommen ist. Darauf können wir aufbauen. Ich hätte gerne hier gewonnen, denn Frankfurt ist ein direkter Konkurrent in der Tabelle. Es haben zwei Teams auf Augenhöhe gespielt.“

Spielverlauf nach Vierteln

Zum Auftakt stellt FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert Andy Rautins, Jacob Burtschi und die drei jungen Deutschen Konstantin Klein, Danilo Barthel und Johannes Voigtmann gegen Hagen auf. Und es ist insbesondere das deutsche Trio welches zu Beginn der Partie mächtig aufdreht. 17:9 steht es in der 5. Spielminute und alle Frankfurter Punkte gingen bis hierhin auf das Konto von Klein, dem drei schnelle Dreier gelingen, Barthel und Voigtmann. Hagen überwindet die anfängliche Ladehemmung und gleicht mit einem 10:2 Lauf beim Stand von 19:19 (9.) aus. Per Korbleger stellt Jarred DuBois den Viertelendstand von 23:21 her.

Im zweiten Viertel ist es vor allen Dingen Frankfurts Center Aziz N´Diaye, der für Probleme auf Seiten der Hagener sorgt. Insgesamt erzielt der 2,13 Meter große Senegalese zwölf seiner insgesamt 16 Punkte in den zweiten zehn Minuten des Spiels. Bis zur Mitte des Spielabschnitts bleibt die Partie allerdings sehr ausgeglichen – 31:30 (15.). Bis zum Ende der ersten Halbzeit dreht die jüngste Mannschaft der Beko BBL ordentlich auf. Ab der 15. Minute erspielen sich die FRAPORT SKYLINERS einen 14:4 Zwischenspurt zum Halbzeitstand von 45:34.

Vorbei ist diese Partie noch lange nicht, denn Hagen kommt gut aus den Startlöchern des dritten Viertels. Angetrieben vom stark aufspielenden Mark Dorris, der immer wieder mit schnellem Zug zum Korb und aus der Halbdistanz Punkte verbucht, am Ende stehen 25 Punkte in seiner Statistik, bleibt Hagen dran. Frankfurt zeigt als Antwort guten Teambasketball, bei dem am Ende des Spiels gleich fünf Akteure zweistellig punkten. Als neben Dorris aber auch David Bell anfängt, regelmäßig die Innenseite der Netze zu treffen, wird die Partie wieder eng – 54:52 (26.). Die Antwort kommt in Form von Jarred „JD“ DuBois. Dem quirligen Aufbauspieler gelingen ab diesem Moment bis zum Viertelende neun Punkte. Da auch Aziz N´Diaye und Andy Rautins für Frankfurt treffen, geht es mit 68:56 in das letzte Viertel.

Und dieses soll noch mal für jede Menge Spannung sorgen. Zwar sehen die FRAPORT SKYLINERS bis zur 36. Minute als Sieger der Partie aus (78:68), doch Hagen erspielt sich über hohes Tempo und eine bissiger werdende Verteidigung immer wieder gute Wurfgelegenheiten. Hagens Larry Gordon kommt nun gut in Fahrt und verkürzt per Freiwurf auf 81:79. Da zu diesem Zeitpunkt nur noch 41 Sekunden auf der Spieluhr leuchten, beschleicht so manchen Frankfurter Fan ein mulmiges Gefühl. Im vorletzten Hagener Angriff, der mit einem Fehlwurf endet, kommt es zu turbulenten Szenen auf dem Parkett  als zehn Spieler nach dem Ball greifen, ihn aber nicht zu fassen bekommen. Andy Rautins ist es dann, der ihn fängt, gefoult wird und einen Freiwurf trifft. Der letzte Hagener Dreipunktewurf von Mark Dorris ist zwar aus der Bewegung und gegen denn Mann, lässt die Fraport Arena aber kollektiv die Luft anhalten. Zur großen Freude der Frankfurter Fans ist er einen Hauch zu lang, so dass ein Heimsieg und der dritte Sieg in Folge gefeiert werden kann.

Nächstes Heimspiel

Mittwoch, 11. Dezember um 19:30 Uhr, zu Hause gegen Braunschweig. Karten erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de