Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 89:95 n.V. Sa 15.12. in Weißenfels Bericht
Heimspiel: HEUTE 18:30 Uhr vs Kasan Tickets bestellen
Heimspiel: Sa 22.12. 18:00 Uhr vs Braunschweig Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

81:91 – Viel gegeben, wenig bekommen

FRAPORT SKYLINERS 81 zu medi bayreuth 91 leuchtet es am Ende auf der Anzeigetafel (24:22 – 14:28 – 26:18 – 17:23) der Fraport Arena. Topscorer der Frankfurter ist Erik Murphy mit 16 Zählern. Die 4130 Zuschauer durften eine intensive und emotionale Partie am Sonntagnachmittag in der Fraport Arena erleben, bei der am Ende die hohe Treffsicherheit der Gäste ausschlaggebend war.


 Das nächste Heimspiel steht schon vor der Tür! Am kommenden Mittwoch (14.11.2018, 19:00 Uhr) ist das Team von Unicaja Malaga zu Gast in der Fraport Arena. Die FRAPORT SKYLINERS sind motiviert die Niederlage im Hinspiel mit Hilfe der heimischen Fans vergessen zu machen! Tickets gibt es  über Tel. 069-92887619 und online über www.fraport-skyliners.de/tickets. 


 

 

Stimmen zum Spiel:

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): "Glückwunsch an Raoul und sein Team. Bayreuth hat gerade im zweiten Viertel sehr stark gespielt und uns mit dem Pick and Roll sehr weh getan. Wir hatten immer wieder unsere Chancen ranzukommen, haben es aber schlussendlich nicht über diesen Berg geschafft. Unsere Verteidigung ist momentan nicht auf der Höhe. Mit den Ausfällen von Jonas Wohlfarth-Bottermann und Akeem Vargas fehlen uns neben Quantez Robertson zwei unserer drei besten Verteidiger. Wir müssen uns jetzt durch diese Situation und Phase durchkämpfen und daraus lernen.“

Raoul Korner (medi bayreuth): „Ich möchte meinem Team ein Kompliment machen. Ich denke, wir haben unsere Lektionen aus den letzten Spielen gelernt. Wir hatten im dritten Viertel Probleme, aber Frankfurt ist auch bekannt dafür, exzellenten Basketball zu spielen. In dieser Phase haben sie ihre Würfe getroffen. Wir selber haben 52% unserer Dreier getroffen, da kann man nicht meckern. Am Ende sind wir nicht in Einzelaktionen verfallen oder haben den Kopf in den Sand gesteckt. Wir haben unser Schicksal in unsere Hände genommen und wie ich denke, schlussendlich auch verdient gewonnen.“

Quantez Robertson: "Die Abläufe in der defensiven Rotation haben am Ende nicht mehr gestimmt. Dann sind einige Jungs von Bayreuth in's Rollen gekommen und wir haben in der Offensive nicht so gespielt wie wir wollten. Ich bin sehr glücklich die 3000 Punkte geknackt zu haben. Aber ich hätte heute gerne gewonnen."

 

 


Marco Völler behauptet sich früh in der Partie gegen den Bayreuther Center Adonis Thomas in der Verteidigung und rollt im folgenden Angriff geschickt nach dem Block ab zur 7:0 Führung. Der Ball springt ab vom Ring und Kapitän Tez Robertson fliegt ein und tippt den Ball über alle hinweg in die Ecke, in der Brady Heslip dankend wartet und für drei Punkte einnetzt. Beide Teams spielen mit hohem Tempo und vielen Treffern, so dass es beim Stand von 24:22 in die erste Viertelpause geht.

Nach erfolgreichem Dreipunktewurf von Bastian Doreth zu Beginn des zweiten Viertel geht erstmals Bayreuth in Führung. Zwei weitere erfolgreiche Angriffe veranlassen Headcoach Gordon Herbert zum Timeout (26:33). Der junge deutsche Richard Freudenberg konnte sich in den vergangenen Spielen beweisen und bekommt am heutigen Sonntagnachmittag einige Minuten auf dem Frankfurter Parkett. Die Hessen bleiben in Schlagdistanz nachdem Guard Trae-Bell Haynes einen wilden Dreier in der Schlusssekunde trifft und auf 38:50 zur Halbzeit verkürzt.

Die Frankfurter kommen entschlossen aus der Pause und erhöhen den defensiven Druck. Dreitausend Karriere-Punkte erzielt derweil der Frankfurter Kapitän Quantez Robertson mit seinen Punkten acht und neun, dem das heimische Publikum anschließend euphorisch applaudiert. Viele Details entscheiden über den Ausgang dieser Partie, in der die Frankfurter kurz vor Ende des dritten Viertels mit acht Punkten zurückliegen. Eine starke Schlussminute der FRAPORT SKYLINERS, in der Trae-Bell Haynes erneut in letzter Sekunde punktet, lässt es zum Ende der dritten zehn Minuten knapp werden - 64:68.

Die Anspannung steigt und die Emotionen schaukeln sich hoch. Die ersten Minuten des vierten Viertels sind hart umkämpft. Ein unsportliches Foul an Brady Heslip, der seine Freiwürfe sicher verwandelt, bringt die FRAPORT SKYLINERS auf 72:74 ran. Zwei Minuten stehen noch auf der Uhr – die Gäste führen mit vier Punkten (79:83). Ein weiterer Dreier der Franken besiegelt den Ausgang dieser Partie, die am Ende höher endet, als es der Spielverlauf vermuten lässt.



Nach vergebenem Freiwurf von Bayreuth erobert sich Marco Völler den hartumkämpften Ball und passt ihn Überkopf auf den vorausgeeilten Quantez Robertson. Dieser presst den Ball in beide Hände und geht entschlossen Richtung Korb. Er segelt Richtung Korb und stopft das Leder zweihändig durch den Ring – Boom.


Die nächsten Spieltermine:

  • HEIMSPIEL – Mittwoch, 14.11.2018 um 19 Uhr gegen Unicaja Malaga (7DAYS EuroCup)
  • Samstag, 17.11.2018 um 18 Uhr gegen Giessen 46ers (easyCredit BBL)

Tickets für die Heimspiele sind erhältlich unter www.fraport-skyliners.de/tickets oder Tel. 069-92887619.