Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 70:81 Fr 29.04. in Crailsheim Bericht
Letztes Spiel: 82:70 So 01.05. vs Bayreuth Bericht

81:75 – 14 Punkte Führung reichen FRAPORT SKYLINERS in Weißenfels nicht

Die FRAPORT SKYLINERS reisen ohne Jamel McLean und Felix Hecker (Covid-Infektion) zum SYNTAINICS MBC nach Weißenfels. Einem spannenden ersten Viertel lassen die Frankfurter eine der besten Spielabschnitte der Saison folgen. Doch die zweite Halbzeit und insbesondere das vierte Viertel, bleibt die Achillesferse des Teams von Headcoach Diego Ocampo. Weißenfels profitiert von Ballverlusten und schlechten Entscheidungen seiner Spieler (21:19 – 14:27 – 20:15 – 26:14) und entscheidet die Partie zu den eigenen Gunsten. Beste Frankfurter sind heute Matt Haarms, der mit 22 Punkten eine neue Karrierebestleistung erzielt sowie Will Cherry mit 21 Punkten und 10 Rebounds.

Nächstes Spiel

Keine Verschnaufpause, nicht nachdenken, weitermachen, heißt es für die FRAPORT SKYLINERS. Kommenden Mittwoch geht es um 19 Uhr zu Hause gegen s. Oliver Würzburg.

Karten für das Spiel sind noch erhältlich über Tel. 069 – 9288 7619, online über www.fraport-skyliners.de/tickets oder über die Vorverkaufsstellen von ADticket.

Stimmen zum Spiel

Diego Ocampo (Headcoach, FRAPORT SKYLINERS): „Ich möchte dem MBC gratulieren, denn sie haben eine sehr gute zweite Halbzeit gespielt. Wir waren nicht in der Lage ihr Comeback zu stoppen. Ich möchte aber auch meinen Spielern Respekt aussprechen. Denn sie haben trotz der widrigen Umstände mit der Corona-Infektion und den zuletzt sehr ärgerlichen Niederlagen, die ganze Zeit gekämpft. Wir haben nach einer guten ersten Halbzeit mit jedem Viertel unseren Rhythmus weiter verloren. Der MBC hingegen hat smart gespielt und uns immer dann, wenn sie einen kleinen Vorteil hatten, auch bestraft.“

Igor Jovovic (Headcoach, SYNTAINICS MBC): „Frankfurt hat das Spiel in der ersten Hälfte kontrolliert und sich eine hohe Führung herausgespielt. Uns wurde vor Augen geführt, was wir an Energie und Einsatz aufs Feld bringen müssen. Das ist uns in der zweiten Halbzeit gelungen. Wir haben Charakter gezeigt, an beiden Enden des Spielfeldes besser als Mannschaft gespielt, in der Verteidigung die Intensität erhöht und im Angriff die richtigen Entscheidungen getroffen. Es war ein sehr wichtiger Sieg. Jetzt fokussieren wir uns auf das Spiel am Donnerstag gegen Gießen.“

Matt Haarms (Spieler, FRAPORT SKYLINERS): „Ich habe spontan auch keine Erklärung für das Spiel. Wir müssen als Team herausfinden, was heute los war. In der zweiten Halbzeit haben wir keinen Teambasketball mehr gespielt. Aber wir müssen als Team Wege finden, wie wir es uns allen leichter machen können. Jedem von uns sollte bewusst sein, wie schwer es ist, Spiele zu gewinnen. Heute haben wir wichtige Punkte liegenlassen. Es ist das gesamte vierte Viertel, in dem wir voll dabei sein müssen, nicht nur ein paar Minuten.“

Spielzusammenfassung

Die FRAPORT SKYLINERS beginnen zunächst schnell, doch müssen sie auch Körbe des SYNTAINICS MBC hinnehmen. Will Cherry ist der Frankfurter mit dem heißesten Händchen im ersten Viertel (7 Punkte). Doch defensiv ist im Team noch nicht alles rund – 21:19. Das zweite Viertel bringt einen furiosen 19:0 Lauf der Frankfurter Jungs. In der Verteidigung und im Angriff läuft es in diesem Spielabschnitt hervorragend. Matt Haarms (13 Pkt bis hierhin) und Lorenz Brenneke (12 Pkt) stechen hervor. So geht man mit einer 35:46 Führung in die große Pause.

Läufe kann der MBC leider auch. Und so kommen die Gastgeber wieder ran. Es ist dann eine fokussierte Verteidigungsarbeit sowie viel Einsatz, die dafür sorgen, dass die Führung der FRAPORT SKYLINERS bestehen bleibt – 55:61. Das vierte Viertel bringt reihenweise Deja-Vu-Erlebnisse in Form von Ballverlusten und schlechten Angriffen. Weißenfels geht in Front und baut den Vorsprung Stück für Stück aus. Die entscheidenden Frankfurter Würfe zur Wende verfehlen ihr Ziel, so dass die Schlusssirene beim Stand von 81:75 ertönt.

>>Die vollständige Statistik<<

Spielticker

Starting Five – Diego Ocampo eröffnet mit Quantez Robertson und Will Cherry als Anführer. Dazu kommen Rasheed Moore, Lukas Wank und Matt Haarms die für Energie und Verteidigung sorgen sollen.

1. Viertel – Ein Viertel, dass auf weitere Spannung hindeutet – 21:19

1. Minute – Ein Auftakt, der gut für den Kopf ist: Hinten macht Matt den Wurf schwer, vorne legt Will den Korbleger rein – 0:2

2. Minute – Ooohh, der war schön! Schnellangriff, Tez mit dem Pass aus dem Handgelenk und Rasheed mit den Handgelenken deutlich über Ringniveau beim Dunk zum 2:4

5. Minute – Weißenfels kann Offensive, dass ist ligaweit bekannt. Und so gehen die Gastgeber auch in Führung – 12:8

7. Minute – Will Cherry hält uns drin. Wilder Dreier unseres Point Guards zum Ende der 24-Sekunden – 13:11

9. Minute – Das Blocken und Abrollen ist heute unser „Brot und Butter“-Geschäft. Die Weißenfelser sinken häufig ab und geben uns den Wurf auf der Mitteldistanz – 17:15

10. Minute – Solides erstes Viertel. Die anfängliche Nervosität eines solch wichtigen Spiels konnte abgebaut werden. Ab jetzt darf am Rhythmus und der Dreierquote (1/3) gearbeitet werden – 21:19

2. Viertel – Furioser 19:0 Lauf macht mehr als Freude – 14:27

12. Minute – Das Tempo im Spiel nimmt spürbar zu. Schnelle Abschlüsse auf beiden Seiten – 26:23

14. Minute – Schnelles Spiel und viele Punkte sind ja diese Saison eher nicht so unser Ding. Merkt man auch am Spielstand gerade (31:25). Und kaum schreibt man diese Zeilen, sprinten wir los – 31:30

15. Minute – Matt Haarms hat heute bestimmt einen Powermüsliriegel zum Frühstück gehabt. Sein zweites And-One bringt uns in Führung und zeigt gutes Entwicklungspotenzials unseres Big Mans – 31:32

19. Minute – Insgesamt ein 19:0 Lauf. So kann das Team einen gerne jederzeit Lügen strafen von wegen „nicht viele Punkte“ und „langsam spielen“ und so. Es läuft nahezu perfekt in den letzten fünf Minuten – 31:44

20. Minute – Der MBC haut noch mal vier schnelle Punkte raus, aber wir lassen uns nicht beirren - 35:46

3. Viertel – Dann also doch wieder Spannung – 20:15

21. Minute – 1, 2 und 3. Alle drei Freiwurfversuche netzt Rasheed Moore ein, nachdem er beim Dreier gefoult wurde – 35:49

24. Minute – Aber der MBC steckt nicht auf und verhindert, dass wir unsere schöne Führung noch schöner machen. Big Man Goran Huskic der Gastgeber wird für uns zum Problemkind – 44:51

28. Minute – Warum immer diese Spannung beim Basketball? Len macht uns mit hoch angesetztem Korbleger ein wenig Luft und Brancou haut den schweren Dreier rein. Durchatmen – 52:58

30. Minute – Unsere Verteidigung stabilisiert sich wieder und damit auch die knappe Führung zum Viertelende – 55:61

4. Viertel – Nein, nein, nein und noch mal nein – 24:14

32. Minute – Der ehemalige Frankfurter AJ English übernimmt jetzt für sein neues Team. Sehr zur Unzufriedenheit von Diego und allen Frankfurter Fans – 62:64

34. Minute – Ballverluste. Dieses Wort bedeutet nur extrem selten etwas Gutes in dieser Saison. Dieses Mal leider auch nicht. Führungswechsel zugunsten der Gastgeber und danach noch mal ein Ballverlust von uns hinterher – 68:64

36. Minute – Es ist schon extrem offensichtlich: Immer, wenn wir als Team spielen, der Ball läuft und Bewegung im Angriff ist, gibt es Punkte. Spielen wir zu sehr über Einzelleistungen, dann wird’s zäh. Matt per Dunk zum 72:70

38. Minute – WILL ! CHERRY ! (bitte laut vorlesen, egal wo dieser Text gerade gelesen wird) So ungefähr fühlt sich der Dreier von Will zum Ausgleich an – 75:75

39. Minute – Eine Minute kein Punkt auf beiden Seiten – 75:75

40. Minute – Der MBC legt vor mit zwei Punkten, wir verwerfen im Gegenzug. In der Verteidigung können wir nur per Foul den Stopp holen. Weißenfels´ Jamel Morris trifft beide Freiwürfe zum 79:75. Wir punkten im Gegenzug nicht mehr, die Gastgeber noch mal für zwei. Endstand: 81:75

Die nächsten Spieltermine

  • Mittwoch, 16.3 um 19 Uhr zu Hause gegen Würzburg
  • Sonntag, 20.3. um 15 Uhr in Braunschweig
  • Freitag, 25.3. um 19 Uhr zu Hause gegen Ulm

Tickets für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-92887619, online über www.fraport-skyliners.de oder an allen Vorverkaufsstellen von AdTicket.