Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 78:83 So 21.11. in Würzburg Bericht
Letztes Spiel: 80:73 So 05.12. vs Crailsheim Bericht
Auswärts: Sa 11.12. 18:00 Uhr in Bayreuth
Auswärts: Mi 15.12. 19:00 Uhr in Ludwigsburg

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Alle für einen, einer für alle

81:62 – Trotz Niederlage stolz auf das Team – Voigtmann mit 18 Pkt, 6 Reb

Eine weiter wachsende Verletztenliste sowie frühe Foulprobleme im Spiel – die Geschichte der Partie ist schnell erzählt. In den Zwischentönen bleibt die starke kämpferische Leistung der FRAPORT SKYLINERS, die den Bambergern eine Hälfte lang alles abverlangen und dass drei junge Deutsche Topscorer des Teams wurden.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Topperformer FRAPORT SKYLINERS
    • Punkte: 18 – Johannes Voigtmann
    • Rebounds: 9 – Johannes Richter
    • Assists: - 5 – Quantez Robertson
  • Die gesamte Statistik
  • Die Viertel in der Übersicht: 13:14 – 20:17- 24:12 – 24:19
  • Starting Five der FRAPORT SKYLINERS: Richard Williams, Sean Armand, Quantez Robertson, Danilo Barthel, Johannes Voigtmann
  • Nächstes Spiel
    • Mittwoch, 19. November 2014 um 19:30 Uhr, gegen Boras Basket (EuroChallenge)
    • Die Partie findet in der Großsporthalle in Rüsselsheim statt
    • Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Gratulation an Bamberg. Ich bin stolz wie wir heute hier unter diesen Umständen gekämpft haben. Wir haben 25 Minuten gut mitgehalten. Robertson musste 38 Minuten als Spielmacher agieren, mit unseren verletzten Spielern ist das wirklich gerade eine schwierige Situation für uns.“

Andrea Trinchieri (Brose Baskets): „Ich hab große Respekt für das Frankfurter Spiel. Wenn meine Spieler auch bereit gewesen wären ihr Trikot schmutzig zu machen, wäre es ein anderes Spiel geworden. Wir waren unkonzentriert, haben ohne Energie gespielt und ich glaube nicht, dass Bamberg, mit der vollen Arena, so eine Spielweise verdient hat. Wir müssen physisch und psychisch bereit sein, heute wir haben wir da erste nur zeitweise, letzteres gar nicht geschafft. Nach sechs Wochen, in denen wir uns immer verbessert haben, war das heute nicht der Fall.“

Johannes Voigtmann: „In der Phase in der wir uns im Moment befinden, sind persönliche gute Leistungen hinten angestellt. Wir sind weit von unserem Saisonziel entfernt und stehen jetzt mit zwei Siegen und sieben Niederlagen da, da stimmen die guten Werte nicht milde. Wir haben im dritten Viertel zu viele einfache Würfe abgegeben. Eine Mannschaft wie Bamberg bestraft so etwas sofort. Einmal im Fluss, sind sie nur noch schwer aufzuhalten. Da kann man dann nur noch schwer wieder etwas gut machen.“

Spielverlauf

Mit dünner Personaldecke nach Bamberg gereist, hilft es den FRAPORT SKYLINERS nicht, dass Johannes Voigtmann in der dritten Minute sein zweites, Danilo Barthel in der sechsten Minute bereits sein drittes Foul angeheftet bekommt. Dazu kommt, dass der angeschlagene Richard Williams nach der dritten Minute nicht mehr auf das Feld kam. Über Einsatz, Kampf und Herz gelingt es dennoch, dass erste Viertel mit einer Führung zu beenden – 13:14.

Johannes Richter knüpft nahtlos an seine couragierte Leistung aus dem EuroChallenge-Spiel gegen Aarhus an und erzielt in der ersten Halbzeit acht Punkte und sieben Rebounds. Quantez Robertson treibt sein Team unermüdlich nach vorne. Ab Mitte des zweiten Viertels zieht Bamberg etwas davon – 25:17 (15.). Abschütteln lassen sich die FRAPORT SKYLINERS aber nicht, sondern verkürzen bis zur Halbzeit mit purem Willen auf 33:31.

Mit dem ersten Angriff in Hälfte Zwei erwirft Quantez Robertson per Dreier die Führung – 33:34 (21.), doch direkt im Anschluss zieht Aaron Doornekamp sein viertes Foul. Die variable Verteidigung der FRAPORT SKYLINERS sorgt dafür, dass die Partie lange Zeit eng bleibt. Doch zur Mitte des dritten Viertels machen sich erste Ermüdungserscheinung bei den Frankfurter Jungs bemerkbar – 48:39 (27.). Bis zum Viertelende nutzen die Bamberger dies konsequent für die vorentscheidende Führung aus – 57:43.

Früh im vierten Viertel zieht der stark arbeitende Johannes Richter (10 Pkt, 9 Reb) sein fünftes Foul. Offensiv setzt Johannes Voigtmann noch einige Duftmarken und erzielt die ersten fünf Frankfurter Punkte im vierten Durchgang – 62:48 (32.). Doch zeigen sich die Gastgeber zu abgezockt, um sich dadurch aus der Ruhe zu bringen. Die Partie endet beim Stand von 81:62.

Spieler des Tages

Johannes Voigtmann erzielte 18 Punkte und griff sich sechs Rebounds. Ganz stark war dabei seine Trefferquote aus dem Zweipunktebereich mit 70% (7/10). Zudem kratzte Johannes Richter am Double-Double mit zehn Punkten und neun Rebounds, genau wie Danilo Barthel mit elf Punkten und acht Rebounds.

Höhepunkt des Spiels

Für einen Schnellangriff von Quantez Robertson und Danilo Barthel gibt es nur einen Abschluss: Den krachenden Dunking. In der 24. Minute schnappt sich Robertson den Rebound, sprintet in seiner unnachahmlichen Art über das Feld und bedient Barthel per Bodenpass für den Slamdunk zum Stand von 35:36.

Zahlenspiele

Mit 35 zu 30 gewinnen die FRAPORT SKYLINERS das Reboundduell der Partie.

Quantez Robertson bleibt der Dauerbrenner, Motor und Herz der Mannschaft. Gegen Bamberg stand der Athlet die kompletten 40 Minuten auf dem Feld und erzielte neun Punkte und fünf Assists.

Nächstes Heimspiel

Mittwoch, 19. November 2014 um 19:30 Uhr, gegen Boras Basket (EuroChallenge). Die Partie findet in der Großsporthalle in Rüsselsheim statt. Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets