Zum Hauptinhalt springen
Heimspiel: Fr 02.09. 00:00 Uhr vs Trier Tickets kaufen
Heimspiel: Sa 10.09. 00:00 Uhr vs Bonn Tickets kaufen

81:58 – FRAPORT SKYLINERS merken in Bayreuth ihre schweren Beine

Erneut verdienen sich die FRAPORT SKYLINERS viel Respekt für ihren Einsatz und Willen. Erneut gelingt es, ein Viertel für sich zu entscheiden. Und erneut können die Frankfurter Youngster viel Spielzeit bekommen. Aber das Spiel geht am Ende deutlich an die Gastgeber von medi bayreuth, die heute über weite Phasen die Dreier traumwandlerisch sicher versenken (27:16 – 16:17 – 21:12 – 17:16). Zu sehr macht sich das Fehlen der sechs Stammkräfte Matt Mobley, Michael Kessens, Len Schoormann, Bruno Vrcic, Richard Freudenberg und Konstanin Konga bemerkbar. Auch Joshua Bonga konnte aufgrund schulischer Verpflichtung nicht mitreisen. Bester Topscorer ist heute Kamari Murphy, der mit 16 Punkten und zehn Rebounds ein Double-Double verzeichnet.

Letztes Auswärtsspiel der Saison

Weiter geht es für die FRAPORT SKYLINERS bereits am Freitag, den 7. Mai, mit dem Auswärtsspiel in Würzburg. Sprungball ist um 19:00 Uhr; natürlich live bei MagentaSport.

Stimmen zum Spiel

Sebastian Gleim (Headcoach, FRAPORT SKYLINERS): "Zunächst einmal Gratulation an Bayreuth zum verdienten Sieg. Für uns war es nach 14 Tagen Quarantäne jetzt das fünfte Spiel innerhalb von kurzer Zeit. Man hat gesehen, dass es uns schwerfällt, die PS aufs Feld zu bringen, die man einfach braucht. Zudem haben wir auch lange gebraucht, die fünf Spieler auf dem Feld zu finden, die uns dann auch Energie gebracht haben. Aufgrund der müden Beine waren viele Würfe zu kurz und uns hat im Eins-gegen-Eins sowohl offensiv als auch defensiv die Spritzigkeit gefehlt. So hat ein gut strukturiertes Bayreuther Team am Ende mehr Konstanz auf dem Feld gehabt als wir. Für uns ist es nun wichtig, dass wir nach diesen fünf Spielen jetzt einen Tag frei haben, uns am Donnerstag dann leicht bewegen, um am Freitag in Würzburg zu versuchen, unabhängig vom Ergebnis, einfach besser Basketball zu spielen.“

Raoul Korner (Headcoach, medi bayreuth): "Natürlich war Frankfurt heute extrem ersatzgeschwächt, doch genau solche Spiele, gegen eine Mannschaft, die munter drauflos spielt und nichts zu verlieren hat, stellen ein jedes Team vor eine große mentale Herausforderung. Ich denke, dass wir die Aufgabe heute recht souverän gelöst haben. Jetzt haben wir noch ein Spiel bei einer sehr talentierten Göttinger Mannschaft, das uns in jeglicher Hinsicht nochmals alles abverlangen wird. Wir wollen das jetzt aber auch noch in trockene Tücher bringen und am Ende eine Top10 Platzierung erreichen."

Kamari Murphy: „Wir hatten für dieses Spiel keine Erwartungshaltung. Unser Coach sagte vor dem Spiel, dass wir positiv bleiben, den jungen Spielern helfen und das Spiel respektieren sollen. Glückwunsch an Bayreuth zum Sieg, sie haben heute richtig gut getroffen und haben als Team gespielt. Bei uns lag es an einer Kombination aus unterschiedlichen Dingen. Aber wenn du so viele Spiele in so wenigen Tagen spielst, dann werden die Beine einfach schwer und die Würfe gehen dann daneben. Aber wir stehen weiter als Team zusammen. Unser Motto in Frankfurt lautet BIGLOVE und wir zeigen im Moment unseren Youngstern viel Liebe indem wir sie das Spiel lehren. Sie arbeiten schon die ganze Saison mit uns im Training und machen jetzt einen guten Job. Wir werden das Spiel bis Saisonende respektieren und gehen ohne Druck in die letzten Spiele.“

Die vollständige Statistik zum Spiel

Spielverlauf

Q1 – Bayreuth kann nicht danebenwerfen – 27:16

Defensiv beginnen die FRAPORT SKYLINERS hellwach, zeigen sich beweglich und präsentieren schnelle Hände. Offensiv läuft der Ball, doch wollen die Würfe noch nicht die richtige Länge haben. Von den ersten sechs, teilweise offenen, Würfen fällt nur einer – 5:2 (4. Minute). Auch eine Auszeit von Sebastian Gleim ändert zunächst den Spielverlauf nicht. Bayreuth trifft weiterhin hochprozentig und trifft fünf von acht Dreiern sowie sechs von sieben Zweier – 27:16

Q2 – Zwischenziel erreicht, Viertel gewonnen – 16:17

Ein wenig mehr Druck in der Verteidigung hilft den FRAPORT SKYLINERS um einen guten Start ins zweite Viertel hinzulegen. Wie auch zu Beginn von Viertel eins werden reichlich Bayreuther Ballverluste provoziert – 29:21 (14.). Sehr viel Engagement zeigen Kamari Murphy und Co. beim offensiven Rebound. Doch 0/12 Dreier in den ersten 19 Minuten machen es den Bembeltown-Hünen einfach schwer ranzukommen. Denn irgendwann finden sich die Gastgeber mit der Presse der Frankfurter zurecht und bauen den Vorsprung wieder etwas aus. In der zweiten Hälfte des Viertels erhöht Quantez Robertson mit seinen Teamkollegen aber das Tempo, erspielen sich Korbleger und treffen dann doch den ersten Dreier. Halbzeitstand: 43:30.

Q3 – Keine Dreier und schwere Beine - 21:12

Dieses Mal klauen die Gastgeber zu Beginn des Viertels vermehrt die Bälle und starten mit 9:3 zum Zwischenstand von 52:33 (22.). Zur Mitte des Spielabschnittes stabilisiert sich vor allem die Defensive der FRAPORT SKYLINERS. Aber die Dreier bleiben heute die Achillesferse der Jungs mit dem Bembel-Muster auf den Trikots und verhindern, dass man die hohe Hypothek reduzieren kann – 60:40 (27.). Die schweren Beine sind jetzt in vielen Aktionen gut erkennbar, auch Bayreuth glänzt nicht mehr unbedingt mit Zauberbasketball und so geht es beim Stand von 64:42 aus dem Viertel.

Q4 – Die Youngsters dürfen wieder ran – 16:16

Man kann es nicht anders sagen, aber die Luft ist raus in den letzten zehn Minuten. Die einen können einfach nicht mehr, die anderen müssen nicht unbedingt – 73:51 (35.). Da freut sich der FRAPORT SKYLINERS Fan auch schon über den zehnten Rebound von Kamari Murphy, der damit ein Double-Double erspielt. Bis zum Spielende trifft Bayreuth noch ein paar Dreier. Die Frankfurter Youngster bekommen wieder reichlich Zeit auf dem Parkett und können somit wichtige Erfahrungen sammeln. Endstand: 81:58

Das Highlight, das keines war

Irgendwie steht diese Szene für das heutige Spiel. Am Ende der ersten Halbzeit trägt der Bayreuter Point Guard den Ball über die Mittellinie und wird dort vom hellwachen Alvin Oniya empfangen. Der macht sofort Druck und merkt, dass da was gehen könnte. Also presst er nochmals an und erzwingt tatsächlich den Steal. Mit drei schnellen Schritten ist der junge Aufbauspieler an der Mittellinie. Doch die Spieluhr rast dem Ende entgegen und somit muss er den Wurf von der Mittellinie absetzen. Der Ball steigt hoch, sieht gut aus und knallt durch den Ring. Große Freude, lauter Jubel. So ein Wurf gelingt sonst nur sonntags an Weihnachten. Aber die Schiedsrichter schauen genau hin und entscheiden, richtigerweise, dass der Wurf leider zu spät kam. An einem Tag, an dem der Dreier nicht fallen will, passt das irgendwie…

Die Spieltermine der FRAPORT SKYLINERS

  • Freitag, 07.05. um 19 Uhr in Würzburg
  • Sonntag, 09.05. um 15 Uhr zu Hause gegen Hamburg

Alle Termine gibt es in der kostenlosen App der FRAPORT SKYLINERS. Zu sehen gibt es alle Spiele natürlich live bei MagentaSport.