Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:81 So 12.05. vs Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

80:71 - Starkes Comeback reicht nicht zum Sieg

Sonntag, 18 Uhr, Audi Dome! Die FRAPORT SKYLINERS trafen in Bayerns Hauptstadt auf den ungeschlagenen Tabellenführer FC Bayern München Basketball. Nach einem starken ersten Viertel, aus dem das Team um Gordon Herbert mit einer 22:23 Führung hervorging, wurden die Münchner stärker und zogen vor allem dank guter Wurfquoten etwas davon. Nach einem zwischenzeitlichen 18-Punkte Rückstand bewiesen die Frankfurter Moral und kämpften sich auf drei Punkte heran. Doch schlussendlich reicht es nicht für die Überraschung. Die Frankfurter müssen sich mit 80:71 (22:23 – 17:8 – 22:21 – 19:19) geschlagen geben, reisen jedoch - nachdem man sich gut verkauft hatte – mit Selbstvertrauen zurück nach Frankfurt. Topscorer der Partie wurde Quantez Robertson mit 12 Punkten.

 

Das nächste Heimspiel

Am Mittwochabend, den 16. Januar treffen die FRAPORT SKYLINERS um 19:30 Uhr auf den Tabellenführer der Gruppe F im 7DAYS EuroCup LDLC ASVEL Villeurbanne. Die Franzosen sind nach den Siegen gegen Krasnodar und Ulm noch ungeschlagen in der Top 16. Tickets sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de/tickets. 


Stimmen zum Spiel:

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): "Gratulation nach München. Es freut mich zu sehen wie gut sie in der Euroleague spielen - das ist gut für den deutschen Basketball. Es wäre ein toller Erfolg, wenn München den Einzug in die Top 8 schaffen würde. Das Spiel heute war sehr interessant. Wir hatten eine große Chance, doch München hat im zweiten und dritten Viertel die Intensität hochgeschraubt. Wir haben uns im vierten Viertel zurückgekämpft und hatten dann einige Chancen. Mir hat unser Einsatz gut gefallen heute. Für unsere jungen Spieler Elijah Clarance, Garai Zeeb und Richard Freudenberg war es heute eine tolle Möglichkeit gegen ein Top-Team zu spielen."

Dejan Radonjic (FC Bayern München Basketball): "Es ist immer schwierig ein Spiel nach zwei Euroleague Spielen unter der Woche zu spielen. Unser Fokus war am Anfang nicht gut, da haben wir mit zu wenig Energie gespielt. Anfang des zweiten Viertels haben wir unseren Rhythmus gefunden und mehr Energie investiert. Frankfurt hat das letzte Viertel sehr gut gespielt. Der Sieg ist für uns sehr wichtig, weil wir vor allem in der Euroleague einen sehr anstrengenden Spielplan haben. Deswegen müssen wir solche Spiele wie heute gewinnen."

Jonas Wohlfarth-Bottermann (FRAPORT SKYLINERS): "Ich bin natürlich froh wieder zurück zu sein, um der Mannschaft helfen zu können. Ich denke wir hatten heute die Chance das Spiel zu gewinnen. Hätten wir die anderen Jungs (die Verletzen) mit dabei gehabt, hätte uns das sicherlich noch geholfen. Es ist ein Schritt in die richtige Richtung. Wir müssen allerdings trotzdem gucken, dass wir anfangen Spiele zu gewinnen"

Spielverlauf

Nach langer Verletzungspause kehrt Jonas Wohlfarth-Bottermann wieder auf das Parkett zurück und sorgt auch gleich für die ersten Frankfurter Punkte – 3:2 (2. Spielminute). Und die FRAPORT SKYLINERS haben sich trotz der immer noch engen Personaldecke einiges vorgenommen! Bereits nach vier Minuten zwingt Erik Murphy die Münchner mit seinem Dreier zum 6:12 zur Auszeit. Doch der FC Bayern München Basketball ist nicht umsonst ungeschlagener Tabellenführer der easyCredit BBL. Die Gastgeber kämpfen sich dank einer perfekten Dreierquote (5/5) heran, doch nach den ersten zehn Minuten sind die Frankfurter mit 22:23 in Führung.

München kommt Punkt für Punkt näher und übernimmt schließlich in der 15. Spielminute die 28:27 Führung. Gordon Herbert reagiert folgerichtig mit der Auszeit. Doch die Bayern bleiben aggressiv und so dauert es zwei Minuten bis die Frankfurter wieder scoren können. München nutzt die Durststrecke und vergrößert die Führung auf 39:31 (19.). Keine der beiden Mannschaften kann an diesem Spielstand noch etwas ändern und so gehen die Frankfurter mit einem Rückstand von acht Punkten in die Halbzeit.

Das dritte Viertel startet mit einem 6:0 Lauf der Bayern in den ersten beiden Minuten. Um den Lauf zu stoppen, bittet Gordon Herbert seine Jungs zur Auszeit – 45:31 (22.). Diese zeigt Wirkung, denn Richard Freudenberg trifft nach schönem Anspiel von WoBo von ‘Downtown‘. Doch München lässt sich davon nicht beeindrucken, trifft weiter konstant von außen und zieht zunehmend davon – 53:35 (26.). Doch auch die Frankfurter müssen sich nicht verstecken, legen einen 10:2 Lauf hin und sind wieder dran - 59:49 (29.). Mit der Sirene trifft Jason Clark zum 61:52 und läutet eine spannende Schlussphase ein.

Und Jason Clark hat noch nicht genug! Der Guard schenkt den Münchnern direkt den nächsten Dreier ein und bringt sein Team auf 61:55 heran (31.). Garai Zeeb lässt sich von seinem Teamkollegen anstecken, trifft ebenfalls von draußen und lässt den Audi Dome verstummen – 61:58 (33.). Doch München kommt wieder zurück, untermauert einmal mehr die starke Trefferquote und vergrößert den Abstand wieder auf 70:64 (38.). Am Ende reicht es nicht für den Überraschungscoup. Die FRAPORT SKYLINERS müssen sich nach einer dennoch guten Partie mit 80:71 geschlagen geben.


Zahlen, bitte!

Die größte Stärke der Frankfurter waren heute vor allem die Rebounds! Obwohl es in dieser Kategorie in der Vergangenheit immer Optimierungspotential gab, konnten die FRAPORT SKYLINERS heute überzeugen. Nach den ersten zehn Minuten ging das Duell in dieser Kategorie mit 10:3 klar an die Hessen. Schlussendlich standen bei den Frankfurtern 40 und bei den Münchner 26 Rebounds zu Buche.Auf der anderen Seite tut München den Frankfurtern vor allem von draußen weh. Eine perfekte Dreierquote nach dem ersten Viertel (5/5) ebnet den Weg um diese Kategorie für sich zu entscheiden. Am Ende trafen die Bayern 46% und die Hessen 29% von ‘Downtown‘.


Man of the Match

WoBo is back! Und wie! Der Center wurde in den letzten Monaten schwer vermisst und zeigte im Spiel gegen München auch wieso. Dank ihm konnten die FRAPORT SKYLINERS unter den Brettern dominieren – 8 Rebounds schnappte sich die Nummer 18. Dazu kommen 10 Punkte und 3 Assists. Schön dich wieder auf dem Feld zu sehen, Jonas!


Die nächsten Spieltermine

  • HEIMSPIEL: Mittwoch, 16.01.2019 um 19:30 Uhr vs. LDLC ASVEL Villeurbanne (7DAYS EuroCup)
  • HEIMSPIEL: Sonntag, 20.01.2019 um 15:00 Uhr vs. ALBA Berlin (Pokal Halbfinale)

Karten für diese und alle weiteren Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de/tickets