Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 86:65 Sa 13.11. in Braunschweig Bericht
Letztes Spiel: 78:83 So 21.11. in Würzburg Bericht
Heimspiel: So 05.12. 15:00 Uhr vs Crailsheim Tickets kaufen
Auswärts: Sa 11.12. 18:00 Uhr in Bayreuth

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Ein starkes Team - Die FRAPORT SKYLINERS

79:63 – Ein Sieg, der den Charakter des Teams gezeigt hat

Die FRAPORT SKYLINERS gewinnen dank starker Teamleistung und einem blendend aufgelegten Quantez Robertson, dem 20 Punkte, sechs Rebounds und fünf Assists gelangen. Ein starkes Comeback nach mehrwöchiger Verletzungspause lieferte Mikko Koivisto mit 14 Punkten vor den 4070 Fans in der Arena.

Das Video bei Youtube - https://www.youtube.com/watch?v=CYEQuxAZiu4

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Topperformer FRAPORT SKYLINERS
    •  Punkte: Quantez Robertson – 20 Punkte
    • Rebounds: Johannes Voigtmann – 8 Rebounds
    • Assists:Quantez Robertson – 5 Assists
  • Die Fotogalerie des Spiels
  • Die gesamte Statistik
  • Starter FRAPORT SKYLINERS: Quantez Robertson, Stefan Ilzhöfer, Aaron Doornekamp, Danilo Barthel, Johannes Voigtmann
  • Starter WALTER Tigers Tübingen: Branislav Ratkovica, Vladimir Mihailovic, Michael Cuffee, Augustine Rubit, Anatoly Kashirov
  • Die Viertel in der Übersicht: 23:19 – 22:13 – 19:18 – 15:13
  • Nächste Spiele
    • Sa, 23. November 2014 um 20:30 Uhr auswärts gegen Weißenfels, in Leipzig
    • Di, 02. Dezember 2014 um 19:30 Uhr zuhause gegen Aalst
    • Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Ich bin sehr stolz auf das Team! Wir sind heute mit einer großartigen Präsenz auf das Feld gekommen und haben unseren Heimvorteil gezeigt. Für das Selbstvertrauen mit dem die Spieler auf das Feld gekommen sind, muss man ihnen Respekt zollen. Quantez Robertson hatte heute ein großartiges Spiel für uns. Mikko Koivisto hat gestern ein wenig mit uns trainiert und es war lange unklar, ob er heute spielen kann. Aber er hat uns wichtige Minuten gegeben und hat gute Würfe getroffen. Er gibt uns das nötige Spacing, um den Ball gut laufen zu lassen und Räume zu öffnen. Wie haben an beiden Enden des Feldes stark als Team agiert. Dazu kommt auch, dass wir in kritischen Momenten, als Tübingen das Momentum hatte, schwere Würfe getroffen haben. Siege wie dieser sind sehr gut für den Teamgeist, denn es war ein Sieg, der den Charakter der Mannschaft gezeigt hat. Er sollte unserem Selbstvertrauen helfen. Wir haben vor der Partie viel mit den Spielern darüber gesprochen, dass wir gewinnen und sie haben geglaubt, dass wir gewinnen können.“

Igor Perovic (WALTER Tigers Tübingen):
„Glückwunsch an Gordon und sein Team. Es war ein wichtiges Spiel für beide Teams. Frankfurt hatte im Vorfeld viele Probleme mit Verletzungen. Jeder Spieler ist natürlich wichtig, aber für mich sind Robertson, Barthel und Voigtmann die entscheidenden Spieler von Frankfurt. Johannes ist in meinen Augen der am besten passende Center der Liga und spielt superintelligent. Er weiß schon bevor er den Ball hat, was er machen will. Er und Danilo spielen hervorragend zusammen. Im ersten Viertel haben wir zu viele Fehler gemacht und Frankfurt offene Würfe gegeben. In der zweiten Halbzeit haben wir deutlich besser verteidigt. Aber mit den Trefferquoten von uns und Frankfurt im Vergleich kann man kein Spiel gewinnen. Frankfurt hat schwere Würfe getroffen, nachdem wir gute Verteidigung gespielt haben. Ich habe den Spielern gesagt, dass Basketball eben so ist. Manchmal trifft man selber diese Würfe, manchmal der Gegner.“

Stefan Ilzhöfer (FRAPORT SKYLINERS): „Endlich konnte ich wieder aufs Feld zurückkehren. Ich hatte ja schon einige Kurzeinsätze, aber es ist doch etwas anderes, häufiger eingewechselt zu werden. Wir haben heute einen guten Job gemacht und vor allem Mikko hat heute super eingeschlagen. Jeder hat heute gekämpft und 100% gegeben.“

Mikko Koivisto (FRAPORT SKYLINERS): „Es hat sich gut angefühlt, wieder auf dem Feld zu stehen. Wir können stolz und glücklich sein, dass wir gewonnen haben. Nun haben wir eine Woche Zeit uns auf das nächste Spiel vorzubereiten, aber heute heißt es, den Sieg zu genießen“.

Spielverlauf

Nach einem frühen Dunk von Johannes Voigtmann gestaltet sich die Partie zunächst ausgeglichen – 8:9 (5.). Stefan Ilzhöfer versenkt seinen ersten Dreier in der Beko BBL und nach einem tollen Block von Danilo Barthel und klasse Fastbreakspiel durch Quantez Robertson nimmt Tübingen beim 12:9 (6.) die erste Auszeit. Der Wiedergenesene Mikko Koivisto trifft anschließend zwei Dreier in Folge - 18:11 (8.). Trotz 5/7 Dreiern als Team im ersten Viertel können die Gäste zum Viertelende auf 23:19 verkürzen.

Die Frankfurter starten gut ins zweite Viertel und können den Vorsprung durch Quantez Robertson und Mikko Kovistos dritten Dreier in den zweistelligen Bereich bringen - 35:21 (14.). Nach dem erfolgreichen Mitteldistanzwurf von Johannes Richter zum 40:25 (17.) hat bereits jeder der acht eingesetzten Spieler gepunktet. Mit dem Zwischenstand von 45:32 geht es in die Halbzeitpause.

Munter geht es auch im dritten Spielabschnitt weiter: Johannes Voigtmann vollendet zunächst per Korbleger und einen Angriff später trifft Aaron Doornekamp nach einer tollen Passstafette den Dreier zum 50:32 (22.). Kurze Zeit später führen die Frankfurter bereits mit 21 Punkten – 57:36 (25.). Tübingen findet jedoch die richtige Antwort und trifft drei Würfe in Folge – 57:42 (27.). Johannes Voigtmann unterbindet den Zwischenspurt der Gäste mit einem spektakulären Dreier. Dennoch kommen die Tübinger zum Viertelende auf 64:50 heran.

Die Tübinger starten mit einem 5:0-Lauf in das letzt Viertel und verkürzen wieder auf unter zehn Punkte – 64:55 (32.).Doch Frankfurt fängt sich und kann durch gute Aktionen von Quantez Robertson den Vorsprung wieder ausbauen – 70:55 (33.). Die FRAPORT SKYLINERS haben in den folgenden Angriffen stets eine Antwort auf Tübinger Versuche, den Rückstand zu verkürzen. Kyle Fossman erzielt mit zwei efolgreichen Freiwürfen den verdienten Endstand von 79:63.

Spieler des Tages


Quantez Roberson übernimmt über 37:29 Spielminuten den Spielaufbau der FRAPORT SKYLINERS, erzielt 20 Punkte, greift sich sechs Rebounds sowie zwei Steals und verteilt fünf Passvorlagen. Darüber hinaus zieht er insgesamt starke neun Fouls.

Mikko Koivisto macht bei seinem ersten Auftritt seit seiner Verletzung ebenfalls ein starkes Spiel und erzielt 14 Punkte. Elf dieser Punkte erzielt der Finne bereits in der ersten Halbzeit und traf dabei drei von vier Dreier.

Höhepunkt des Spiels

Zu Beginn des zweiten Viertels können sich die FRAPORT SKYLINERS unter anderem durch Dreier von Quantez Robertson und Mikko Koivisto über einen 10:0-Lauf von 25:21 auf 35:21 bereits spielentscheidend absetzen.

In der 27. Spielminute trifft Johannes Voigtmann beim Spielstand von 57:42 in einer fast aussichslos erscheinenden Position mit Ablauf der 24-Sekunden-Angriffszeit einen Dreier aus der Drehung und im Zurückfallen. Den Gegenangriff verhindert Quantez Robertson per Steal und wird im Fastbreak mit einem unsportlichen Foul gestoppt. Die beiden erfolgreichen Freiwürfe bringen die FRAPORT SKYLINERS mit 62:42 in Führung.

Zahlenspiele

Frankfurt trifft im ersten Viertel 5/7 Dreier. Mikko Koivisto steuert 2/2 Dreiern bei. Dieser hat zur Halbzeitpause in 6:24 Minuten Spielzeit bereits 11 Punkte bei 4/5 Treffern aus dem Feld (3/4 Dreier). Als Team haben die Frankfurter bereits 7/13 Dreier getroffen, die Tübinger nur 1/10.

Stefan Ilzhöfer erzielt nach langer Verletzungspause seine ersten Punkte in dieser Saison und den ersten Dreier in seiner Beko BBL-Karriere. Am Ende kommt der 19-jährige auf sechs Punkte.

Kurioses

Mitte des zweiten Viertels hat bereits jeder der acht eingesetzten Spieler gepunktet. Ein deutlicher Beleg für das tolle Zusammenspiel der Mannschaft.

Nächstes Heimspiel

Di, 02. Dezember 2014 um 19:30 Uhr gegen Okapi Aalstar in der EuroChallenge