Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Mit Teamplay zum Heimsieg - die Mannschaft der FRAPORT SKYLINERS

79-53 – „Die ´Kids´ haben einen tollen Job gemacht“ – Teamplay zum Sieg

Die FRAPORT SKYLINERS haben beim letzten Heimspiel vor Weihnachten keine Geschenke zu vergeben und setzen von Beginn an Akzente. Vorentscheidend ist das zweite Viertel, welches mit 22:5 an das jüngste Team der Beko BBL geht. Im weiteren Verlauf wird über die Verteidigung und konzentriertes Teamspiel ein Braunschweiger Konter verhindert.

Die Energieleistung des Spiels, präsentiert von der Mainova auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=RTJspBDTu1E

Das Wichtigste auf einen Blick

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Ich bin stolz darauf, wie das Team nach dem Spiel am Samstag zurückgekommen ist. Unsere Kids und jungen Männer haben einen tollen Job gemacht. Wir haben heute von allen, ob Starter oder Bankspieler, gute Leistungen bekommen. Wir haben den Ball gut laufen lassen und gut gereboundet. Vor dem Spiel haben wir an unserer Defensive gearbeitet und dies engagiert umgesetzt. Manchmal lernt man mehr aus einer Niederlage, als aus einem Sieg. Am Samstag haben wir eine Menge gelernt.Wir sind ein junges Team, da macht man manchmal einen Schritt vor und zwei zurück. Andy Rautins hat Verantwortung übernommen und die Mannschaft angeführt. Ramon hat nach dem taffen Spiel gegen Weißenfels toll reagiert und ein gutes Spiel gemacht.“

Raoul Korner (New Yorker Phantoms Braunschweig): „Glückwunsch an Frankfurt und Gordon Herbert zum Sieg. Zu unserer Leistung, wenn man sie heute überhaupt so nennen kann, fallen mir nur Adjektive ein, die nicht jugendfrei sind. Wir haben ohne Kampf und ohne kollektiven Charakter gespielt. Es war eine indiskutable Leistung, mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Den Rest werden wir hinter verschlossenen Türen aufarbeiten.“

Spielverlauf nach Vierteln

Gordon Herbert schickt seine bewährte Starting Five auf das Parkett: Konstantin Klein und Andy Rautins werden von Jacob Burtschi, Danilo Barthel und Johannes Voigtmann begleitet. Den Start gestalten beide Teams mit schnellem Spiel und hohen Trefferquoten. Bei Braunschweig sind es zu Beginn vor allem Isaiah Swann und James Florence, die von der Dreierlinie erfolgreich sind – 14:13 (7. Minute). Zum Ende des ersten Viertels drehen Andy Rautins und Johannes Voigtmann auf und bauen die Führung bis zum Viertelende auf 22.15 aus.

Das zweite Viertel soll die Vorentscheidung des Spiels bringen. Zwar führt James Florence seine Trefferquote von außen zunächst fort und trifft den Dreier, doch ab dann spielen nur noch die FRAPORT SKYLINERS – und zwar wie im Rausch. Ein Lauf von 9:0 Punkten sorgt für das erste Polster beim Stand von 33:18 (16.), nach einem Treffer von Braunschweigs Swann steht ein erneuter ´zu Null´ Lauf auf der Frankfurter Statistik-Seite. Elf Zähler in Folge tragen dazu bei, dass dieses Viertel mit 22:5 an die Hausherren geht. Darunter sind einige spektakuläre Aktionen wie Dunkings und Alley-Oops von Danilo Barthel oder Aziz N´Diaye oder gute Leistungen von Ramon Galloway, der für Entlastung von Andy Rautins sorgt. Halbzeitstand: 44:20.

Eine hohe Führung zu verteidigen und konzentriert weiterzuspielen gehört zu den größeren Herausforderungen im Basketball. Doch die FRAPORT SKYLINERS halten zu Beginn des dritten Abschnitts vor allem defensiv druckvoll dagegen und lassen Braunschweig nicht zu Punkten kommen – 48:20 (23.). Das Tempo im Spiel erhöht sich zur Mitte des Spielabschnitts und beide Teams legen offensiv einen Zahn zu.  Braunschweig versucht Gegenwehr zu leisten, doch spielt das Team von Gordon Herbert druckvoll, konzentriert und engagiert im Kollektiv weiter. Beim Stand von 60:38 trennen sich beide Teams in die letzte Viertelpause.

Um keinen Zweifel an dem bevorstehenden Heimsieg aufkommen zu lassen, starten die FRAPORT SKYLINERS glänzend in den Schlussakt und legen angeführt von Andy Rautins und Jacob Burtschi einen erneuten 11:0 Sprint hin – 71:38 (33.). Braunschweigs Trainer Raoul Korner hat genug gesehen und wechselt die jungen deutschen Spieler in seinem Kader ein und die Veteranen aus. Gordon Herbert zieht einige Angriffe später nach und bietet so dem Frankfurter Publikum die Gelegenheit den ausgewechselten Leistungsträgern per Applaus und Standing Ovations zu einem starken Spiel zu gratulieren. Zwar gehören die letzten zehn Punkte des Spiels den Gästen, doch ändert dies am Ausgang der Partie nichts mehr. Mit 79:53 endet das Spiel und die FRAPORT SKYLINERS rutschen bis zum Wochenende auf den siebten Tabellenplatz.

Nächstes Heimspiel

Sonntag, 29. Dezember um 17 Uhr, in der Fraport Arena gegen Vechta. Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel 069-9288 7619 oder www.fraport-skyliners.de