Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 78:83 So 21.11. in Würzburg Bericht
Letztes Spiel: 80:73 So 05.12. vs Crailsheim Bericht
Auswärts: Sa 11.12. 18:00 Uhr in Bayreuth
Auswärts: Mi 15.12. 19:00 Uhr in Ludwigsburg

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Gemeinsamer Jubel nach dem Auswärtssieg - Fans und Spieler feiern zusammen

78-81 – Ein Spiel wie Werbung in eigener Sache - Auswärtssieg in Hagen

Dieses Spiel war Werbung für den Basketballsport. Nicht nur offensiv, sondern auch defensiv gab es zahlreiche Aktionen, die die Fans in der Arena zum Staunen und Jubeln brachten, dazu eine fast greifbare Spannung bis in die Schlusssekunden. Es sind vor allen Dingen das Teamplay, welches sich in insgesamt fünf Spielern im zweistelligen Punktebereich widerspiegelt, und ein glänzend aufgelegter Dawan Robinson (25 Pkt) die am Ende den Frankfurter Auswärtssieg herstellen.

Das Video bei Youtube - http://www.youtube.com/watch?v=x7t4UrBs1R4

Videozusammenfassung von Hagen: http://www.beko-bbl.tv/hagen-verliert-frankfurt-nuancen-spielentscheidend

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Spielerstatistiken FRAPORT SKYLINERS: Dawan Robinson (25 Pkt, 5 Reb, 4 Ass), Ryan Brooks (14 Pkt), LaQuan Prowell (13 Pkt), Danilo Barthel (11 Pkt, 7 Reb), Quantez Robertson (10 Pkt), Zachery Peacock (8 Pkt, 7 Reb), Devin Gibson (3 Reb), Konstantin Klein, Johannes Voigtmann (DNP), Marius Nolte (DNP)
  • Die Viertel in der Übersicht: 15:23 – 22:17 – 24:22 – 17:19
  • Zur vollständigen Statistik
  • Nächstes Heimspiel

Stimmen zum Spiel

Muli Katzurin (FRAPORT SKYLINERS): „Gegen Hagen zu spielen ist nie leicht, gerade in dieser Saison. Die Spieler haben einen guten Job gemacht. Wir haben die richtigen Einstellungen und Vorgaben gehabt, verschiedene Aufstellungen auf das Feld geschickt und am Ende einige wichtige defensive Stops erarbeitet. Ein sehr wichtiger Sieg für uns.“

Dawan Robinson: „Es war ein sehr schnelles Spiel. Wir standen defensiv großartig, vor allem gegen Davin White, den wir immer auf der Seite halten wollten. Ich habe mir vor dem Spiel gesagt, dass wenn er heute 20 Punkte macht, es die härtesten 20 Punkte seines Lebens werden sollen.“

Danilo Barthel: „Ich freue mich riesig. Endlich haben wir mal ein knappes Spiel für uns entscheiden können. Wir haben heute genau das umgesetzt, was Coach von uns verlangt hat. Wir wollten Hagen so wenig Schnellangriffe wie möglich erlauben und uns nicht von deren Spielstil anstecken lassen. Das haben wir geschafft und so den Sieg geholt.“

Devin Gibson: „Wir haben als ein Team zusammengespielt und das hat sich am Ende im Ergebnis gezeigt. Auch wenn Hagen einen Lauf hatte, sind wir als Team zusammengeblieben und haben nicht aufgegeben. Dawan war heute unglaublich, Danilo hatte ein großes Spiel und einige wichtige Rebounds.“

Spielverlauf nach Vierteln

In das Spiel gegen Hagen schickt FRAPORT SKYLINERS Headcoach Muli Katzurin Dawan Robinson, Ryan Brooks, Quantez Robertson, LaQuan Prowell und Zachery Peacock als Erste Fünf auf das Parkett. Hagens Trainer Ingo Freyer lässt seinen Topscorer Davin White zunächst auf der Bank und muss mitansehen, wie Frankfurt angeführt von Dawan Robinson und Quantez Robertson mit 6:13 (3. Minute) in Führung geht. Doch Hagen besinnt sich und verkürzt über das schnelle Spiel wieder auf 12:13 (7.). Basketball ist ein Spiel der Läufe und einen solchen starten die Jungs um Danilo Barthel als Antwort. Bis auf 13:23 (10.) ziehen sie davon, bevor Adam Hess einen langen Zweier zum Viertelendstand trifft – 15:23.

Weiterhin bleiben Dawan Robinson und Quantez Robertson fokussiert und nutzen ihre Kraft und Athletik für weitere Punkte. Bei Hagen forciert Davin White das Tempo, doch auch Frankfurt trifft weiter hochprozentig – 20:31 (13.). Devin Gibson sorgt im Alleingang für zwei blitzschnelle Balleroberungen und damit für weitere Frankfurter Angriffe. Durch aggressives Doppeln versucht Hagen Zachery Peacock aus dem Spiel zu nehmen, doch dabei zieht sich Hagens bester Verteidiger Dino Gregory früh sein drittes Foul zu – 24:34 (16.). Das Spiel ist wahre Werbung für den Basketballsport, denn auf beiden Seiten des Feldes werden jede Menge Leckerbissen geboten. Gegen Ende des Viertels dreht Hagen auf, trifft schwere Würfe und erzwingt Ballverluste im Frankfurter Angriffspiel. Mit 37:40 geht es in die Halbzeit.

Hagen kommt besser in die zweite Halbzeit und setzt nahtlos an den Schlusssekunden des zweiten Viertels an, gehen in der 22. Minute mit 42:40 in Führung. Jetzt geht es Hin und Her, Schlag auf Schlag, Reaktion auf Aktion, ein Führungswechsel folgt dem anderen. Dawan Robinson konserviert seine starken Leistungen aus den ersten zwanzig Minuten und trifft per Korbleger zum 53:54 (27.). Adam Hess hält seine Mannschaft mit einigen weiten Würfen im Spiel, wegen seiner zwei Dreier in Folge bleibt sein Team dran. Die letzten Punkte des dritten Viertels gehen an Danilo Barthel, der erst den Ball reinlegt, gefoult wird und den Freiwurf trifft – 61:62.

Spannend und schnell geht es weiter im vierten Viertel. Kein Team kann sich absetzen. Ryan Brooks zeigte bis hierhin nicht sein bestes Spiel, doch im vierten Viertel trifft er einige gute Entscheidungen und Würfe. Ein schneller Frankfurter 5:0 Lauf zum 68:73 zwingt Ingo Freyer zu einer Auszeit. Hagen versucht nun zu „zocken“, nimmt nun die für sie typischen schnellen Würfe, doch treffen sie nicht wie gewohnt. Die FRAPORT SKYLINERS bleiben im ruhigen Spielaufbau weiterhin erfolgreich, aber Hagen bleibt hartnäckig dabei und trifft auf einmal auch die wildesten Würfe – 76:77 (38.). Die Schlusssekunden werden entsprechend dramatisch: David Bell verkürzt auf 78:79 mit noch einer Minute auf der Uhr. 50 Sekunden rackern beide Teams ohne Korberfolg bis Dawan Robinson mit all seiner Routine zum Korb zieht und den Ball versenkt. Den Frankfurter Fans rutscht das Herz nach unten als der letzte Hagener Wurf nach viel Durcheinander ausgerechnet bei Davin White an der Dreierlinie landet. Der Ball steigt hoch, höher, fällt runter… und findet sein Ziel nicht. Somit steht der zweite Sieg in Folge mit 78:81 fest.

Nächstes Heimspiel

Am Sonntag, den 3. März um 17 Uhr, treffen die FRAPORT SKYLINERS in der Fraport Aren auf Berlin. Karten für den Beko BBL-Klassiker sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19, per Mail an ticket@skyliners.de oder zum selber ausdrucken auf www.fraport-skyliners.de/tickets