Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen
Danilo Barthel mit Zug zum Korb

78-70 – FRAPORT SKYLINERS gewinnen Benefizspiel gegen Leuven

Beim traditionellen Benefizspiel zugunsten der Hans-Thoma-Schule fehlen den FRAPORT SKYLINERS vor knapp 500 Zuschauern Aufbauspieler Richard Williams (Probleme am Schambein/Adduktoren), Kevin Bright (Fuß) und Stefan Ilzhöfer (Hüfte/Schambein). Nach einer durchwachsenen und ausgeglichenen ersten Hälfte fordert Headcoach Gordon Herbert in der Pause von seinem Team mehr Einsatz. Das Team reagiert und erlaubt im dritten Spielabschnitt lediglich sieben gegnerische Punkte, während man selbst 28 erzielt – die Vorentscheidung! Es ist der sechste Sieg im sechsten Testspiel.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Spielerstatistiken FRAPORT SKYLINERS: Konstantin Klein (8 Pkt, 4 Ass), Max Merz (3 Pkt, 2 Ass), Johannes Voigtmann (12 Pkt, 6 Reb), Danilo Barthel (17 Pkt, 9 Reb), Quantez Robertson (9 Pkt, 5 Ass, 3 Reb), Johannes Richter (6 Pkt), Aaron Doornekamp (10 Pkt, 6 Reb, 3 Ass), Mikko Koivisto (3 Pkt, 3 Ass), Sean Armand (3 Pkt, 2 Reb), Mike Morrison (7 Pkt, 5 Reb, ), Tim Oldenburg (dnp)
  • <media 35223 _blank downloadlink>Die gesamten Statistiken des Spiels</media>
  • Die Viertel in der Übersicht: 20:20 – 16:25 – 28:7 – 14:18
  • Zur Fotogalerie des Spiels
  • Nächste Spiele
    • Saisonstart und 1. Heimspiel – Freitag, 3. Oktober um 17 Uhr, gegen Hagen
    • 2. Heimspiel – Sonntag, 5. Oktober um 17 Uhr, gegen Ulm
    • Karten erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de/tickets  

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „In der ersten Halbzeit war die Intensität nicht gut. Wir haben leider so ziemlich alles falsch gemacht, was man nur falsch machen konnte. Aber wir sind gut aus der Halbzeit heraus gekommen und haben insgesamt gut gespielt. Dennoch haben wir noch viel zu tun, vor allem die Integration unsere Neuzugänge muss noch besser werden.“

Frank Rudolph (Schulleiter der Hans-Thoma-Schule): „Die Mannschaft hat einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Auch wenn sie am Anfang etwas nervös begonnen hat, wurde das Spiel am Ende deutlich besser. Zum 15. Mal wurde das Benefizspiel nun bereits zu unseren Gunsten ausgetragen und wir kommen immer wieder mit neuen Schülern und Lehrern her, die sehr viel Spaß an dem Event haben. Zuvor haben sie noch ein Turnier hier in der Halle gespielt und waren ganz nah den Spielern dran. Ich hoffe, dass wir beim nächsten Mal ein genauso tolles Event erleben dürfen. Ich wünsche den FRAPORT SKYLINERS eine erfolgreiche Saison.“

Johannes Voigtmann: „Unsere erste Halbzeit war nicht gut. Im dritten Viertel haben wir über gute Verteidigung einfache Punkte erzielt und sind dadurch in unseren Spielfluss gekommen.“

Mike Morrison: „Für ein Testspiel war das heute eine tolle Stimmung in der Halle. Ich kann  es kaum abwarten in der Fraport Arena zu spielen.“

Sean Armand: „Es war wirklich eine tolle Kulisse, die Fans haben uns eine Menge Energie gegeben. Wir haben in der ersten Halbzeit viele kleine Fehler gemacht, danach aber gezeigt, was wir können.“

Spielverlauf nach Vierteln

In das erste öffentliche Testspiel in Basketball City Mainhattan schickt FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert gegen das belgische Team aus Leuven Konstantin Klein, Sean Armand, Quantez Robertson, Danilo Barthel und Johannes Voigtmann als Erste Fünf auf das Parkett. Von Beginn an entwickelt sich ein munteres Spiel, bei dem beide Teams mit schönen Passkombinationen auftreten – 6:6 (4. Minute). Testspielcharakter hat diese Partie vorerst nicht – 9:12 (6.). Gordon Herbert wechselt viel durch, was aber dem Spielfluss seiner Jungs keinen wirklichen Abbruch tut. Aber auch Leuven ist nicht zum Spaß da, macht reichlich Druck im Spielaufbau und so bleibt das Spiel spannend – 15:14 (8.). Kurz vor Ende des Viertels führt Leuven mit 15:20, doch ein Frankfurter Lauf stellt den Viertelendstand von 20:20 her.

Johannes Richter scheint in der kurzen Viertelpause einen großen Schluck Zielwasser bekommen zu haben, denn mit zwei schnellen Dreipunktewürfen zeigt er sich treffsicher – 26:23 (12.). Abschütteln lassen sich die Belgier allerdings nicht, arbeiten gut beim Rebound und machen den FRAPORT SKYLINERS wo es nur geht, das Leben schwer – 28:29 (15.). Das bis hierhin spektakulärste Highlight kommt von Mike Morrison, der einen Fehlwurf zur Passvorlage macht, über gleich drei Gegenspieler steigt und den Ball beidhändig und druckvoll dorthin befördert, wo er hingehört – 33:39 (18.). Leuven kann sich allerdings über Würfe aus der Distanz ein kleines Polster erspielen, welches auch bis zur Halbzeit Bestand hat – 36:45.

Gordon Herbert fordert von seinem Team mehr Einsatz und es scheint, als hätten die Jungs gut zugehört. Denn vor allem defensiv werden die Handschellen nun enger angesetzt und so mancher Ballverlust führt zu schnellen Punkten. Vor allem Quantez Robertson besticht in dieser Phase mit flinken Händen und Beinen und sorgt für einen 8:0 Start in das dritte Viertel – 44:45 (26.). Nach einer Auszeit von Leuven sorgt Danilo Barthel per Dreier für den Führungswechsel – 47:45. Das Frankfurter Spiel stabilisiert sich merklich, vor allem über die bewegliche und aggressive Verteidigungsarbeit. Aber auch offensiv fallen nun die Würfe besser, Johannes Voigtmann kann sich immer wieder Punkte unter dem Korb erspielen und von aussen sorgen gleich eine ganze Batterie an Frankfurtern für Punkte – 60:49 (28.). Mit 64:52 endet das Viertel, insgesamt hat man es mit 28:7 für sich entschieden.

Die FRAPORT SKYLINERS bleiben in der Verteidigung hellwach und lassen im Angriff den Ball gut laufen, kommen so immer wieder zu guten Würfen – 69:54 (33.). Danilo Barthel zeigt von jenseits der Dreipunktelinie, wie er den Sommer so verbracht hat und trifft mit seinem dritten Dreier im Spiel zum Zwischenstand von 74:59 (36.). Die Wechsel von Headcoach Gordon Herbert machen eines den Fans in Basketball City Mainhattan schnell klar: Die Mannschaft hat eine tiefe Bank und es kann immer wieder ein neuer Spieler Impulse geben. Mal ist es Danilo mit guten Aktionen, dann klaut Konstantin Klein hinten die Bälle oder Johannes Voigtmann punktet unter dem Korb. Bis zum Ende der Partie schaffen es die Gäste nicht mehr, das Spielgeschehen zu drehen. Zu agil und koordiniert arbeitet die Frankfurter Verteidigung nun, als das es freie Würfe geben würde. Und so endet das 15. Benefizspiel zugunsten der Hans-Thoma-Schule mit 78:70.

Nächstes Heimspiel

  • Saisonstart und 1. Heimspiel – Freitag, 3. Oktober um 17 Uhr, gegen Hagen
  • 2. Heimspiel – Sonntag, 5. Oktober um 17 Uhr, gegen Ulm
  • Karten erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de/tickets