Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 87:53 Di 15.10. in Berlin Bericht
Heimspiel: Sa 19.10. 18:00 Uhr vs Hamburg Tickets bestellen
Auswärts: So 27.10. 18:00 Uhr in Ulm
Heimspiel: Sa 02.11. 18:00 Uhr vs Bayreuth Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Max Merz und die Offensive der FRAPORT SKYLINERS Juniors fanden nur selten ihren Rhythmus beim Final-Rückspiel in Ehingen

77:58 - Juniors beenden überragende Saison als Vizemeister

Kurz nach dem Schlusspfiff konnte man die Enttäuschung, nach der Niederlage im Final-Rückspiel bei TEAM EHINGEN URSPRING, in den Gesichtern der FRAPORT SKYLINERS Juniors zwar deutlich sehen, doch mit etwas Abstand sollte der Stolz über die Leistung der letzten Monate überwiegen. Insbesondere in der Meisterschaftsendrunde spielten sich die Frankfurter in einen Rausch und hatten neben dem verlorenen Final-Rückspiel nur eine weitere von neun Playoff-Partien an den Gegner abgeben müssen.

Das Wichtigste auf einen Blick 

  • Topperformer FRAPORT SKYLINERS Juniors
  • Punkte: Niklas Kiel, Marius Nolte (je 11 Punkte)
  • Rebounds: Lennart Okeke, Max Merz (je 4 Rebounds)
  • Assists: Max Merz (5 Assists)
  • Die Viertel in der Übersicht: 16:13 - 16:11 - 26:18 - 19:16
  • Zur gesamten Statistik

Stimmen zum Spiel

Eric Detlev (Headcoach FRAPORT SKYLINERS Juniors): “Leider hat an diesem Abend in unserer Offensive nur sehr wenig funktioniert und der Korb wirkte wie vernagelt. Trotzdem haben wir bis zum Ende unermüdlich gekämpft. Als Ehingen anfing zu treffen, konnten wir nicht mehr mithalten. Tolles Spiel von Ehingen und Glückwunsch zum verdienten Titel!“ 

Spielverlauf 

Nach einer tollen Hauptrunde haben die FRAPORT SKYLINERS Juniors die ProB-Saison 2015/2016 bis zum Ende ausgereizt und starten in die letztmögliche Partie, das Final-Rückspiel bei TEAM EHINGEN URSPRING, mit Max Merz, Travis Thompson, Stefan Ilzhöfer, Tomas Dimsa und Niklas Kiel. Die beiden Mannschaften knüpfen nahtlos an das Hinspiel, das die Juniors am Donnerstag in Basketball City Mainhattan mit 77:72 gewonnen hatten, an und begegnen sich auf Augenhöhe - 4:6 (3.). Mit ihrer agilen Offensive, angeführt von Max Merz, stellen die Gäste den Gegner immer wieder unter Zugzwang - 8:11 (7.). Durch einen 6:0-Lauf übernehmen die Schwaben allerdings die Führung - 14:11 (9.). Nach dem intensiven Auftaktviertel steht es 16:13 (10.).

Devon Lee Moore erweist sich weiterhin als wichtiger Faktor der Steeples, den die Hessen nur schwer kontrollieren können - 22:18 (13.). Doch die Juniors konzentrieren sich auf ihre mannschaftliche Geschlossenheit und bringen sich damit gemeinsam wieder in Front - 22:24 (14.). In den folgenden Minuten ist die Anspannung der beiden Kontrahenten in dieser entscheidenden Partie deutlich spürbar und sie agieren überaus nervös. Erst nach drei punktlosen Minuten sorgt Tobias Jahn mit einem Korbleger für die nächsten Zähler der Hausherren. Diese sollen letztlich den Auftakt zu einem 9:0-Lauf bis zur Halbzeitpause bilden, durch den die Frankfurter erstmals mit mehr als den zum Gewinn des Meistertitels zulässigen vier Punkten in Rückstand geraten - 32:24 (20.).

Nach der Unterbrechung treten die Juniors wieder merklich präsenter auf, auch wenn ihnen nach wie vor das kleine Quäntchen Glück im Abschluss fehlt - 37:26 (22.). Während auf Seiten der Ehinger US-Forward Daniel Berger heiß läuft und drei Dreier hintereinander einnetzt, versuchen sich die Frankfurter mit aller Kraft gegen den wachsenden Vorsprung des Gegners zu stemmen - 45:33 (26.). In dieser Phase übernimmt vor allem der erfahrene Marius Nolte Verantwortung in den Reihen der jungen Mannschaft vom Main - 52:36 (29.). Max Merz trifft den Dreier mit der Schlusssirene und schafft damit noch einmal Motivation, den Meistertitel trotz des Rückstandes nicht aus den Augen zu verlieren - 58:42 (30.).

Während bei den Gästen die Würfe von außen an diesem Abend aber einfach nicht fallen wollen, trifft Daniel Berger aber auch seinen sechsten Dreipunktwurf des Spiels - 61:44 (32.). Trotzdem Headcoach Eric Detlev seine Schützlinge in einer Auszeit noch einmal einschwört, gelingt es ihnen partout nicht, die Ehinger Offensive zu stoppen - 66:46 (34.). Für ein kleines Highlight sorgt dennoch Center Marius Nolte, der nach Assist von Travis Thompson seinen ersten Dreier der Saison verwandelt - 70:52 (37.). Am Ende siegen die Hausherren mit 77:58 (40.).

Die FRAPORT SKYLINERS Juniors dürfen sich dennoch erhobenen Hauptes in die Sommerpause verabschieden. Nach einer starken Hauptrunde, kämpften sie sich als Drittplatzierter der Süd-Division erstmals in der Vereinsgeschichte bis ins Playoff-Finale. Dort gewannen sie an diesem Abend in der Längenfeldhalle viel mehr den Vizemeistertitel, als dass sie den Ehingern den Platz auf dem obersten Treppchen abtreten mussten.

Der FRAPORT SKYLINERS e.V. und das Team der FRAPORT SKYLINERS Juniors möchten sich an dieser Stelle bei allen Fans, Unterstützern, Partnern, Helfern und der WISAG Facility Service Holding GmbH für eine tolle Saison bedanken. Ohne die vielen helfenden und jubelnden Hände wäre eine so erfolgreiche Spielzeit nicht möglich gewesen.