Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 86:70 Sa 24.10. vs Gießen Bericht
Letztes Spiel: 80:89 So 25.10. in Vechta Bericht
Auswärts: So 08.11. 15:00 Uhr in Berlin
Heimspiel: So 15.11. 15:00 Uhr vs München Tickets kaufen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Kam zu seinen ersten Beko BBL-Punkten - Johannes Richter

77-83 – Trotz Niederlage „auf dem richtigen Weg“ – Voigtmann mit 18 Pkt

Die FRAPORT SKYLINERS treten ohne Andy Rautins, Jacob Burtschi, Konstantin Klein, Marius Nolte, Stefan Ilzhöfer und Dane Watts beim Tabellenfünften, den Artland Dragons, an. Die Ausgangslage für das jüngste Team der Beko BBL war klar: Jeder einzelne Spieler musste heute Verantwortung übernehmen und über sich hinaus wachsen. Bis ins vierte Viertel gelingt dies ausgezeichnet (55:52 Führung), doch treffen die Gastgeber im letzten Viertel wie im Rausch von der Dreierlinie und entscheiden so das Spiel am Ende für sich.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Spielerstatistiken FRAPORT SKYLINERS: Johannes Voigtmann (18 Pkt, 5 Reb, 5 Ass), Jarred DuBois (17 Pkt), Danilo Barthel (14 Pkt, 9 Reb, 2 Stl), Ramon Galloway (7 Pkt, 2 Ass), Kevin Bright (6 Pkt), Johannes Richter (5 Pkt), Aziz N´Diaye (4 Pkt, 7 Reb), Quantez Robertson (4 Pkt, 3 Reb, 3 Ass), Max Merz (2 Pkt, 2 Reb, 2 Ass), Jan Novak (dnp)
  • Die Viertel in der Übersicht: 10:20 – 26:11 – 19:21 – 22:31
  • Die vollständige Statistik
  • Nächste Spiele
    • Sonntag, 9. Februar um 17:00 Uhr, in Oldenburg
    • Samstag, 15. Februar um 18:30 Uhr, zu Hause gegen Weißenfels
    • Karten sind erhältlich über Tel. 069-92887619 oder www.fraport-skyliners.de

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert: „Wir haben 27 oder 28 Minuten sehr guten Basketball gespielt. Am Ende des dritten Viertels und besonders zu Beginn des vierten haben wir das Momentum verloren. Die Dragons haben dann sehr gut geworfen, weil wir ihnen zu viel Raum gelassen haben. Aber die Dragons sind auch ein gutes Team.“?

Johannes Voigtmann: „Wenn die Artland Dragons heiß laufen, dann wird es schwer sie zu stoppen. Dann gehen eben auch schwere und weite Würfe aus acht Metern für sie rein. Wir wollten bis zum Ende unser Spiel perfekt umsetzen, aber leider ist uns das nicht ganz gelungen. Das Ziel war als Team zu spielen und den Ball schnell zu machen. Nach jedem Rebound wollten wir schnell nach vorne spielen und so zu einfachen Punkten kommen. Aber wenn der Gegner so gut trifft, dann wird unser Spiel eben langsamer, denn man muss den Ball immer erst einwerfen. Wir sind eine junge Mannschaft und lernen bei jedem Spiel. Gerade bei solch einem. Unsere mannschaftliche Entwicklung ist gut, wir wachsen weiter zusammen und sind auf dem richtigen Weg. Wir haben jetzt zwei Wochen Zeit bis zum nächsten Spiel, werden viel trainieren und vielleicht den ein oder anderen Verletzten wieder zurück ins Team integrieren können.“

Spielverlauf nach Vierteln

Ob sich Gordon Herbert Gedanken darüber gemacht hat, ob er beim Auswärtsspiel bei den Artland Dragons in Quakenbrück genug einsatzfähige Spieler haben wird, bleibt unbeantwortet. Doch mit sechs Mann auf der Verletztenliste, bzw. noch noch nicht im Kader, war klar, dass es heute kein leichtes Spiel für die FRAPORT SKYLINERS werden sollte. Seine Premiere als Starter feiert der erst 19-jährige Aufbauspieler Max Merz dem Herbert drei weitere junge Deutsche mit Kevin Bright (21), Danilo Barthel (22) und Johannes Voigtmann (21) plus Quantez Robertson (29) zur Seite stellt. Vor allem über die Dreipunktewürfe gehen die Gastgeber schnell mit 5:11 (6. Minute) in Führung. Zwar zeigt Danilo Barthel mit einem spektakulären Dunking was in ihm steckt, doch bleiben die Drachen von der Dreierlinie mit bereits sechs Treffern bei zehn Versuchen weiter heiß und beenden das erste Viertel mit einer 10:20 Führung.

Blitzschnelle und schön anzuschauende Punkte von Aziz N´Diaye und Johannes Richter (20 Jahre jung), die ersten Beko BBL-Punkte seiner Karriere, zum Auftakt des zweiten Viertels lassen Drachentrainer McCoy eine frühe Auszeit nehmen – 14:20 (12.). Doch wittert das Frankfurter Team und insbesondere der furios aufspielende Johannes Richter eine kleine Schwächephase der Gastgeber, gleichen beim Stand von 20:20 (13.) aus und gehen durch Dreier von Jarred Dubois mit 25:23 (15.) in Führung. Die jüngste Mannschaft der Beko BBL spielt ein bärenstarkes zweites Viertel, entscheidet den Spielabschnitt mit 26:12 für sich und kann über großes Kämpferherz eine 36:31 Führung in die Halbzeit nehmen.

Erneut starten die FRAPORT SKYLINERS gut ins Viertel und bauen mit einem 4:0 Lauf die Führung zunächst weiter aus – 40:31 (22.). Doch die Drachen kommen rasch zurück und Gordon Herbert nimmt beim Stand von 40:36 (23.) eine schnelle Auszeit. Und die zeigt zunächst Wirkung in Form von weiteren vier schnellen Punkten. Ramon Galloway zieht sich früh sein viertes Foul zu – 46:41 (26.). Die Quakenbrücker wittern ihre Chance und verkürzen erneut insbesondere über die Distanzwürfe auf 53:50 (29.). Die Jungs um Kevin Bright, Danilo Barthel und Co beissen sich aber weiter in das Spiel und bewahren vor dem vierten Viertel eine hauchdünne 55:52 Führung.

Das vierte Viertel beginnt so, wie es sich kein Frankfurter Fan gewünscht hat: Die Artland Dragons schießen sich mit einem 8:0 Lauf mit 55:60 (32.) in Führung. Sofort reagiert Gordon Herbert mit der Auszeit. Doch die Drachen treffen weiter wie im Rausch auch die schwersten Würfe von der Dreierlinie – 58:66 (33.). Zwar kratzen und rackern die FRAPORT SKYLINERS an beiden Enden des Feldes, aber scheint es, als hätte Chad Topper (vier Dreier im vierten Viertel) das berüchtigte heiße Frittenfett an den Händen und trifft und trifft und trifft – 67:74 (36.). Die Frankfurter Mannschaft wirft noch mal alles in die Waagschale, lässt alle Körner auf dem Feld, kämpft sich noch mal ran, doch weigern sich die Gastgeber beharrlich ihre Führung noch mal aus der Hand zu geben. So endet eine intensive Partie mit 77:83 für die Drachen.

Nächstes Heimspiel

Samstag, 15. Februar um 18:30 Uhr, zu Hause gegen Weißenfels. Karten sind erhältlich über Tel. 069-92887619 oder www.fraport-skyliners.de