Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 86:70 Sa 24.10. vs Gießen Bericht
Letztes Spiel: 80:89 So 25.10. in Vechta Bericht
Auswärts: So 08.11. 15:00 Uhr in Berlin
Heimspiel: So 15.11. 15:00 Uhr vs München Tickets kaufen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Unbändige Freude bei Kevin Bright

75-76 – Auswärtssieg in letzter Sekunde dank Kevin Brights siebtem (!) Dreier

Der Spielverlauf ist kurz erzählt: Es ist spannend, spektakulär und dramatisch. Am Ende ist es ein Ballgewinn von Quantez Robertson und Kevin Brights siebter (!) Dreier (persönlicher Karriererekord) in der allerletzten Sekunde, die das Spiel nach Frankfurt holen. Nach dem Spiel meinte Bright grinsend: „Ich mag die Körbe hier“. Nun gilt es das Momentum in das letzte Heimspiel der Saison und das letzte Heimspiel von Kapitän Marius Nolte als Profibasketballer am Sonntag (17 Uhr) zu übertragen.

Die Partie fand ohne Frankfurts Combo-Guard Ramon Galloway statt, der bereits zurück in die USA gereist ist und auch in den verbleibenden zwei Spielen nicht mehr für die FRAPORT SKYLINERS auflaufen wird. Der Vertrag mit ihm wurde aus disziplinarischen Gründen wegen unprofessionellen Verhaltens aufgelöst.

Gunnar Wöbke, geschäftsführender Gesellschafter der FRAPORT SKYLINERS zum letzten Heimspiel der Beko BBL Saison 13/14: „Das Spiel am Sonntag wird ein ganz besonderes Spiel für uns alle. Denn es ist nicht nur das letzte Heimspiel der Saison, welches man natürlich immer unbedingt gewinnen will, sondern auch das letzte Heimspiel unseres Kapitäns Marius Nolte. Wir werden alles dafür tun, dass wir dieses Spiel gewinnen und zählen natürlich insbesondere auf die  Unterstützung von unseren Fans. Seien Sie dabei wenn es zum letzten Mal in der Fraport Arena heisst: ´Und hier kommt der Kapitän, mit der Nummer 14, Marius -  Wonderwall – Nolte!´"

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Spielerstatistiken FRAPORT SKYLINERS: Kevin Bright (23 Pkt, 7/12 Dreier), Johannes Voigtmann (13 Pkt, 5 Reb), Danilo Barthel (12 Pkt, 4 Reb, 5 Ass), Jarred DuBois (10 Pkt), Quantez Robertson (7 Pkt, 10 Reb, 5 Stl), Marius Nolte (5 Pkt), Jacob Burtschi (4 Pkt, 5 Ass, 3 Reb), Aziz N´Diaye (2 Pkt),  Konstantin Klein (2 Ass), Max Merz (1 Reb), Johannes Richter (dnp), Stefan Ilzhöfer (dnp)
  • Die Viertel in der Übersicht: 18:16 – 18:24 – 18:18 -21:18
  • Die vollständige Statistik
  • No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..
  • Letztes Heimspiel der Saison
    • Sonntag, 27. April um 17 Uhr, gegen die Eisbären Bremerhaven
    • Karten erhältlich über www.fraport-skyliners.de oder an der Tageskasse ab 15:30 Uhr

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Das Spiel war ein Hin und Her, immer nur fünf, sechs Punkte Unterschied. Und das zurückliegende Team kam immer zurück. RASTA war in der ersten Halbzeit 13 Punkte vorn. Aber wir sind mit einer guten Offense zurückgekommen. Kevin Bright hat einen sehr guten Job gemacht, schwierige Würfe getroffen und uns mit seinen Punkten im Spiel gehalten. Quantez Robertson hat eine sehr gute Defense gespielt.“

Kevin Bright: „Als ich den letzten Wurf losgelassen habe, hat er sich gut angefühlt. Es ist schön, dass meine Teamkollegen mir in der Situation vertraut haben und ich den Wurf nehmen konnte. Alles ist aus der Situation heraus passiert. Quantez klaut den Ball, passt zu Danilo, der zu mir. Wir haben uns immer wieder gesagt, dass wir dieses Spiel nicht verlieren werden. Das war dann in den Köpfen drin, wir haben bis zum Ende gekämpft und das war das Wichtigste. Jetzt müssen wir dieses Momentum aufrechterhalten.“

Spielverlauf nach Vierteln

Frankfurts Headcoach beruft gleich vier junge deutsche Spieler in die Erste Fünf gegen RASTA Vechta: Konstantin Klein, Kevin Bright, Johannes Voigtmann und Danilo Barthel – alle unter 22 Jahre. Dazu kommt Quantez Robertson. Es entwickelt sich rasch ein offensivorientiertes Spiel, bei dem Kevin Bright zur Mitte des Viertels per Dreier auf 11:10 (5. Minute) verkürzt. Bis zum Ende der ersten zehn Minuten bleibt es spannend, kein Team kann sich absetzen. Insgesamt neun Führungswechsel deuten an, wie ausgeglichen die Partie bis Viertelende verläuft – 18:16. Eine weitere schöne Randnotiz: 15 der 16 Frankfurter Punkte gehen auf das Konto der deutschen U22-Riege!

Vechta startet mit zwei blitzschnellen Dreiern ins zweite Viertel und zwingt Gordon Herbert zur Auszeit – 24:16 (11.). Doch bleiben die Gastgeber glühend heiß, bauen den Vorsprung bis 29:16 (13.) aus, bevor Aziz N´Diaye für die FRAPORT SKYLINERS punktet und damit einen eigenen 7:0 Lauf initiert – 29:23 (15.). Vor allem Kevin Bright spielt heute stark auf und trifft zum Ende der ersten Halbzeit bereits seinen vierten und fünften (!) Dreipunktewurf – 33:32. Ein Dreier von Jarred DuBois bringt die Führung zurück auf Frankfurter Seite und Quantez Robertson baut diese mit der Halbzeitsirene auf 36:40 aus.

Kevin Bright bleibt die spielprägende Figur im Frankfurter Spiel und trifft seinen sechsten Dreier in der 21. Minute. Defensiv legen beide Teams eine ordentliche Schippe drauf und lassen kaum Punkte zu. Zur Mitte des dritten Viertels steht es nach Punkten von DuBois 38:45 (24.). Doch nun kommen die Gastgeber besser ins Spiel und verkürzen mit einem 5:0 Lauf auf 43:45 (25.), so dass die FRAPORT SKYLINERS den Lauf mit einer Auszeit unterbrechen. Nun übernehmen die Frankfurter Veteranen Jacob Burtschi und vor allem Quantez Robertson Verantwortung und bauen dank guter Verteidigung die Führung wieder aus – 44:50 (26.). Trotz hochspektakulärem Zusammenspiel von Danilo Barthel und Johannes Voigtmann zeigt sich Vechta kämpferisch und verkürzt bis zur Viertelpause auf 54:58.

Das Team aus Vechta schafft es weiter dem Spiel den Stempel aufzudrücken, kommt Punkt um Punkt wieder heran und geht in Führung. Allen voran ist es Aufbauspieler Richard Williams der mit seinen Dreiern für Probleme in der Frankfurter Verteidigung sorgt – 67:66 (35.). Herbert direkt mit der Auszeit. Gegen Ende des Spiels schließt sich der Kreis, denn es entwickelt sich ein Spiel wie in den Anfangsminuten: Knapp und spannend. Rund 1:20 Minuten vor Ende des Spiels trifft Vechtas Dirk Mädrich einen Dreier, der ein kleines Polster schafft – 75:70. Die FRAPORT SKYLINERS werfen noch mal alles nach vorne, verkürzen, verteidigen, wollen den Sieg – und gewinnen dank eines Ballgewinns von Quantez Robertson und des siebten Dreiers von Kevin Bright in letzter Sekunde mit 75:76.

Letztes Heimspiel der Saison

Sonntag, 27. April um 17 Uhr, gegen die Eisbären Bremerhaven. Karten erhältlich über www.fraport-skyliners.de oder an der Tageskasse ab 15:30 Uhr.