Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 85:81 n.V. Di 11.02. in Oldenburg Bericht
Heimspiel: So 01.03. 15:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets bestellen
Auswärts: Sa 07.03. 18:00 Uhr in Gießen
Heimspiel: Sa 14.03. 18:00 Uhr vs Vechta Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

73:74 – Gegen Bonn fehlt nur ein bisschen Glück

Eine spannendere Schlussphase können sich die 4880 Fans in der Fraport Arena gar nicht wünschen! Fünf Minuten lang geht es zwischen den FRAPORT SKYLINERS und den Telekom Baskets Bonn hin und her. Fünf Minuten lang kocht die Halle. Fünf Minuten lang steht nicht fest, wer das Feld als Sieger verlässt. Am Ende der letzten Spielminuten haben die Bonner das glücklichere Ende für sich. Bester Frankfurter Werfer ist erneut AJ English mit 20 Punkten. Nicht auf dem Parkett stand Kwame Vaughn, der mit Bänderriss im Knöchel fünf bis sechs Wochen ausfallen wird.

 

Die Statistik zum Spiel gibt es hier!

 






 

Die Stimmen zum Spiel

Predrag Krunic (Telekom Baskets Bonn): „Es war ein gutes und stark umkämpftes Spiel beider Teams. Beide haben auf hohem Niveau verteidigt. Es war nicht unbedingt ein attraktives Spiel, aber dennoch für die Fans sicher interessant, da es sehr intensiv war. Ich möchte meinen Spielern zu dieser Leistung gratulieren. Wir sind zwar nicht gut gestartet, haben aber über den Kampf den Weg zurück gefunden. Natürlich hatten wir dann am Ende mit dem letzten Frankfurter Wurf auch ein wenig Glück. Ich möchte mich bei unseren Fans für die tolle Unterstützung bedanken. Es war ein wichtiger Sieg für uns!"

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Dieses Spiel war hart umkämpft. Für uns war es zu sehr eine Achterbahnfahrt mit einigen Höhen, aber zu vielen Tiefen. Wir haben die kleinen Dinge einfach nicht gut genug gemacht."

AJ English (FRAPORT SKYLINERS): „Wir hatten am Ende keine guten Plays. Wir haben es versucht, waren auf Augenhöhe. Es liegt dann aber nicht an einem, sondern es liegt am Team. Wir müssen jetzt im Training weiter arbeiten und auf den Trainer hören.“

Max Merz (FRAPORT SKYLINERS): „Wir haben sehr gut angefangen und sind in der ersten Halbzeit auch etwas davongezogen. Wir haben es aber nicht geschafft, auch in der zweiten Halbzeit so weiter zu spielen und haben die Bonner so zurück ins Spiel kommen lassen. Wenn man die Tür nur einen Spalt offen lässt, wird man von Bonn eiskalt bestraft. Für die Fans war es, denke ich, ein sehr aufregendes Spiel. Es tut mir Leid, dass wir sie nicht mit einem Sieg belohnen konnten.“



<iframe width="608" height="342" frameborder="0" src="https://www.facebook.com/plugins/video.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2FFRAPORTSKYLINERS%2Fvideos%2F10154994140436259%2F&amp;show_text=0&amp;width=560" style="border:none;overflow:hidden" scrolling="no" allowtransparency="true" allowfullscreen="true"></iframe>


 

Der Spielverlauf

1. Halbzeit (20:12; 16:16)

Das ist ein ganz feines Basketball-Spiel, das sich Frankfurt und Bonn in der Fraport Arena liefern. Da wird mächtig gekämpft, gerannt und gepresst. Niklas Kiel fliegt gleich zu Beginn über Freund und Feind hinweg zum Dunking. Mit 10:5 führen die FRAPORT SKYLINERS nach genau fünf Minuten. Ein kurzes Bonner Zwischenhoch wissen AJ English, Max Merz und Shawn Huff abzufedern. Mit 20:12 führen die FRAPORT SKYLINERS nach dem ersten Viertel. Bonn gelingt ein rasanter Start in den zweiten Spielabschnitt. Frankfurts Basketballer antworten darauf mit einer fester zupackenden Verteidigung und vielen Ballgewinnen, woraufhin die Gäste sich oft nur mit Fouls zu helfen wissen. In einem ansonsten ausgeglichenen Viertel gelingt AJ English in der letzten Minute ein wichtiger Dreier. Frankfurts Topscorer konserviert so die 36:28-Halbzeitführung.

2. Halbzeit (20:23; 17:23)

Shavon Shields gibt die Richtung vor! Drei starke Angriffe bringt der Rookie in den ersten drei Minuten des dritten Viertels im Korb unter und erhöht so den Frankfurter Vorsprung. Aber auch Bonn kennt das Ziel und schaltet einen Gang höher. Die Frankfurter sind phasenweise unkonzentriert, die Gäste nutzen das für starke Treffer. So wird aus der höchsten Führung (46:33) ein nur noch zarter Vorsprung – 49:47. Den letzten Angriff bringt Shawn Huff jedoch mit einer starken Einzelaktion im Korb unter. So starten die FRAPORT SKYLINERS mit einer 56:51-Führung ins vierte Viertel, die soll jedoch nicht halten: Es wird unruhig auf dem Parkett, Quantez Robertson kassiert ein Technisches und somit sein fünftes Foul – ein intensiv diskutierter Knackpunkt im Spiel! Die Führung will sich anschließend nicht entscheiden, wem sie lieber gehört… Max Merz trifft einen wichtigen Dreier, an der Freiwurflinie spielen in dieser Situation natürlich auch die Nerven eine Rolle. In den letzten Sekunden der Partie verliert Topscorer AJ English den Ball, doch Co-Kapitän Max Merz macht das mit einem starken Defensivrebound wett. Shawn Huff nimmt den Dreier zur Siegchance, trifft aber nur den Ring und Bonn hat das glücklichere Ende – Endstand 73:74.






 

Jung und verantwortungsvoll

Niklas Kiel übernimmt gleich zu Spielbeginn Verantwortung und donnert einen Dunking durch den Ring. In fast 18 Minuten springt Niklas Kiel immer wieder für seine Teamkollegen in die Bresche. So auch Co-Kapitän Max Merz: Der 23-Jährige kommt auf insgesamt acht Zähler und übernimmt das Kommando auf dem Feld, als sein Kollege Quantez Robertson nach seinem fünften Foul nur noch auf der Bank sitzen darf. Merz treibt das Frankfurter Spiel voran und schnappt sich den Rebound, der fast zum Sieg der FRAPORT SKYLINERS führt.

Spieler des Spiels

Vielleicht war es die neue Frisur: Statt mit vollem Afro-Look taucht Shavon Shields in der Fraport Arena mit kurz rasierter Haarpracht auf und überzeugt mit 19 Punkten und vier Rebounds. Der Rookie zeigt gegen Bonn einmal mehr, dass er auch in kritischen Phasen schon enorm wichtig für sein Team ist. Seine aufsteigende Form unterstreicht auch Mahir Agva als Top-Rebounder (5).

Zahlenspiele

Auch der Blick auf die Statistiken zeigt, wie knapp es zwischen Frankfurt und Bonn zugeht. Während das Rebound-Duell (28:36) an Bonn geht, holen die Frankfurter 12:9 Assists. In Sachen Steals sind beide Teams gleichauf (6:6). Dass Bonn 17 Bälle hergibt (Frankfurt nur zehn), können die FRAPORT SKYLINERS allerdings nicht nutzen.






 

#CookieGame

Meistens riecht es in der Fraport Arena nach Popcorn, Nachos oder Hot Dogs. Gegen die Telekom Baskets Bonn ist das anders. Seit einem Jahr ist das Duell zwischen den FRAPORT SKYLINERS und den Bonnern das sogenannte #CookieGame. Für den Gewinner gibt es nicht nur zwei Punkte in der Tabelle, sondern auch eine Portion Kekse. Und diesmal freut sich auch die Frankfurter Tafel über das Spiel. Die Fans beider Teams packten sich auf dem Weg zur Fraport Arena die Taschen voll und spendeten insgesamt acht große Kisten mit Lebensmitteln für Bedürftige! geMAINsam Gutes tun – so geht Basketball Family!


 

Die nächsten Spieltermine

  • Samstag,  08.04.2017, um 20.30 Uhr in Vechta
  • Donnerstag, 13.04.2017, um 20.30 Uhr in Bayreuth
  • Ostermontag, 17.04.2017, um 15.30 Uhr HEIMSPIEL gegen Jena

Tickets für die Heimspiele sind erhältlich unter www.fraport-skyliners.de/tickets oder Tel. 069-92887619.