Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 86:79 Do 18.04. vs Bamberg Bericht
Heimspiel: Mo 22.04. 15:00 Uhr vs Ulm Tickets bestellen
Auswärts: So 28.04. 15:00 Uhr in Bonn

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

72:76 – Kämpferherz bewiesen – FRAPORT SKYLINERS mit Big Points in Bayreuth

Der war wichtig! In einer dramatisch spannenden Partie setzen sich die FRAPORT SKYLINERS dank Willen und Nervenstärke bei medi bayreuth durch und halten alle Chancen auf einen Endspurt in Richtung Playoffs offen. Dabei kämpft sich das Team von Gordon Herbert nach einem zehn-Punkte-Rückstand (38:28) wieder zurück und bleibt am Ende cool von der Freiwurflinie (20:20 – 18:10 – 15:24 – 19:22). Bärenstark spielte heute Tra Holder mit einem Karrierebestwert von 22 Punkten. Erneut mit einem Double Double spielt Leon Kratzer in seiner Heimatstadt ebenfalls groß auf.

Das nächste Heimspiel

Das Überraschungsteam aus Vechta wartet als nächste Herausforderung in der Fraport Arena. Nach dem All Star Day am 23. März erwarten die FRAPORT SKYLINERS den Aufsteiger RASTA Vechta am Freitag, den 29. März um 20:30 Uhr. Karten sind noch erhältlich über Tel. 069-92887619 oder www.fraport-skyliners.de/tickets.


Stimmen zum Spiel:

Gordon Herbert (Headcoach FRAPORT SKYLINERS): "Ich bin stolz darauf, wie meine Spieler gespielt haben. Nach der Niederlage gegen Würzburg standen wir vor einer schweren Aufgabe, die wir aber gemeistert haben. Wir sind mit einer sehr guten Einstellung auf das Parkett gekommen. Meiner Meinung nach war unsere Bank heute ausgezeichnet. Tra Holder hat uns augenscheinlich viele Punkte eingebracht. Aber auch die anderen vier Bankspieler haben sehr gut gespielt. Unsere Bank war heute unser großes Plus.”

Raoul Korner (medi bayreuth): "Glückwunsch an Gordon und seine Mannschaft zum hart umkämpften, aber letztendlich verdienten Sieg. Für uns ist dies, zweifelsohne, ein herber Rückschlag im Kampf um die Playoffs. Ich war der Meinung, dass wir im zweiten Viertel begonnen hatten wirklich Zugriff auf das Spiel zu finden, eigentlich schon ab der fünften bzw. sechsten Minute. Wir waren defensiv fokussierter als zuletzt und hatten einige gute Stopps. Leider konnten wir uns offensiv nicht belohnen, das hat sich dann auch im dritten Viertel fortgesetzt. Das wäre eine Phase gewesen, in der wir uns hätten absetzen können. Wir haben da gute Stopps kreiert, Layups aber verworfen und hatten Dreipunktewürfe, die erst drin waren und dann wieder rausgefallen sind. Unser Dreierprozentsatz war heute unüblich schwach und das waren teilweise wirklich gute Würfe, die wir normalerweise versenken. Heute hat das leider nicht geklappt und das gepaart mit zu vielen Offensivrebounds, die wir zugelassen haben, 16 ist zu viel, macht einen riesen Unterschied. Frankfurt hatte so neun Würfe mehr. Wenn die eigene Mannschaft dann auch nicht wirklich gut trifft, kann das in einer knappen Partie den Unterschied machen. Noch einmal Glückwunsch an Frankfurt. Der Playoff–Kampf ist für uns noch nicht zu Ende, jetzt aber definitiv schwieriger als vor dem Spiel.”

Tra Holder: "Ich habe so ein Spiel einfach mal gebraucht. Der Wechsel vom College zum Profi-Basketball ist mir nicht leichtgefallen. Ich habe wegen einer Verletzung lange nicht gespielt und musste auch im Kopf damit zurechtkommen. Ich hoffe, dieses Spiel gibt der Saison jetzt eine Initialzündung.“

Spielverlauf

Verteidigung und Rebounds wurden vor dem Spiel als Schlüssel ausgemacht und beides funktioniert in den ersten Sequenzen des Spiels auch gut – 3:5 (3. Minute). Offensiv ist in der Anfangsphase vor allem Jason Clark Impulsgeber für das Spiel der FRAPORT SKYLINERS. Die Gastgeber aus Bayreuth kommen vor allem in Person von Aufbauspieler Kyan Anderson (11 Punkte im ersten Viertel) zurück ins Spiel und übernehmen knapp vier Minuten vor Ende des Viertels die Führung. Mit viel Einsatz und Kampfgeist bleiben die Frankfurter im Spiel und gleichen zum Viertelendstand von 20:20 aus.

Schwer in Statistiken zu pressen, aber zu Beginn der zweiten zehn Minuten spielen die FRAPORT SKYLINERS mit mehr Intensität und besserer Körpersprache – 22:25 (12.). Schrecksekunde in der 12. Minute: Mit ausgekugeltem Finger muss Jonas Wohlfarth-Bottermann mit Schmerzensschrei vom Feld. Der abstehende Finger sorgt selbst im Bayreuther Publikum für schmerzerfüllte ´Ooohs´. Zwar arbeiten die Frankfurter wieder stark beim Rebound, aber durch mangelndes Wurfglück, vor allem von der Dreierlinie (1/10 zur Halbzeit), kann kein Nutzen daraus gezogen werden. Bayreuth startet indes einen 12:0 Lauf und geht schlussendlich mit 38:30 in die große Pause.

>> Zur Fotogalerie des Spiels <<


Gute Nachrichten zu Beginn des dritten Viertels: Jonas ´WoBo´ Wohlfarth-Bottermann steht wieder mit bandagiertem Finger auf dem Parkett. Und der Kampfgeist des Centerspielers steckt auch seine Mitspieler an, die zur Mitte des Viertels an Bayreuth dranbleiben. Erneut ist es Jason Clark, der mit sieben schnellen Punkten Impulse setzt – 45:41 (26.). Zwei schnelle FRAPORT SKYLINERS Dreier machen das Spiel direkt noch spannender und sorgen dank anschließendem Fastbreak für den Ausgleich – 49:49 (28.). Ein starker Tra Holders (15 Punkte Ende des dritten Viertels) führt sein Team bis zum Ende des dritten Durchgangs zu einer hauchdünnen Führung – 53:54.

Bayreuth forciert erfolgreich den Weg Richtung Korb und sucht den Abschluss in Ringnähe. Das können die FRAPORT SKYLINERS aber auch und so entpuppt sich das vierte Viertel zum offenen Schlagabtausch mit tollen Szenen auf beiden Seiten. Das bessere Ende ziehen die Bayreuther aus dieser Phase und gehen mit 66:61 (35.) in Führung. Doch purer Willen treiben Tra Holder und Co. an und so verkürzen sie mit einer Energieleistung umgehend – 66:65 (37.). Die Schlussphase bietet alles, was das Basketballer-Herz sich nur wünschen kann: Verrückte Aktionen, wilde Würfe, Einsatz, Heldentaten und ein ausgeglichenes Spiel – 70:70 (39.). 16.5 Sekunden vor Ende des Spiels ist es Tra Holder mit einem Halbdistanzwurf zur Zwei-Punkte-Führung. Der lautstarke Jubelschrei der mitgereisten Frankfurter Fans wird beim Trickeinwurf der Bayreuther erst leiser, da der Ball aber am Ring abprallt, direkt wieder umso lauter. Bei den anschließenden Freiwürfen heißt es Swish, Swish, Swish und Swish und somit gewinnen die FRAPORT SKYLINERS mit 72:76.

Zahlenspiele

Der offensive Rebound gehört in der Regel den FRAPORT SKYLINERS. Kein anderes Team greift so beherzt nach Fehlwürfen zu, wie die Jungs von Gordon Herbert. Vor allem Leon Kratzer scheint jeden Rebound ganz persönlich zu nehmen und holte heute gleich fünf Offensivrebounds. Dazu auch sechs in der Defense, was Summa Summarum erneut ein Double Double für den gebürtigen Bayreuther ergab, da auch zehn Punkte in der Statistik stehen.

Starten die FRAPORT SKYLINERS in der ersten Halbzeit mit einem Treffer bei zehn Versuchen von der Dreierlinie, so läuft es in der zweiten Halbzeit mit sechs von 13 deutlich besser. Auch von der Freiwurflinie überzeugt das Team mit starken 87% (13/15).

Wie spannend das Spiel war? Achtmal stand es unentschieden, 16-Mal wechselte die Führung. Keine Partie für nervenschwache Fans beider Teams…


Die nächsten Spieltermine

  • HEIMSPIEL: Freitag, 29.03.2019 um 20:30 Uhr vs. RASTA Vechta
  • Donnerstag, 04.04.2019 um 20:30 Uhr in Würzburg
  • HEIMSPIEL: Sonntag, 07.04.2019 vs FC Bayern München

Karten für diese und alle weiteren Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de/tickets