Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 79:64 So 18.10. in Göttingen Bericht
Letztes Spiel: 86:70 Sa 24.10. vs Gießen Bericht
Auswärts: So 25.10. 15:00 Uhr in Vechta
Auswärts: So 08.11. 15:00 Uhr in Berlin

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Das Team der FRAPORT SKYLINERS

72-82 – Umkämpfter 11. Sieg in Folge bringt Platz Eins und Clubrekord

Die FRAPORT SKYLINERS bleiben ungeschlagen! Der elfte Sieg in Folge bedeutet einerseits Clubrekord, gleichzeitig den vorzeitig gesicherten ersten Platz der FIBA Europe Cup-Gruppe G. Es ist dabei die couragierte Arbeit am Brett (28 zu 34 Rebounds), die Cleverness am Ende des Spiels sowie die geschlossene Mannschaftsleistung, die den Sieg gegen gut eingestellte Slowenen aus Novo Mesto sichern. Beste Frankfurter sind Quantez Robertson (22 Pkt, 4 Reb, 5 Ass) und Jordan Theodore (17 Pkt, 4 Ass), der insbesondere im Schlussviertel Verantwortung übernimmt und dort sieben Punkte erzielt. Weiter geht es am Sonntag, 29.11. um 17 Uhr, mit dem Heimspiel gegen Braunschweig.



Stimmen zum Spiel


Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS):
„Novo Mesto hat in den ersten zwölf Minuten besser gespielt als wir. Danach waren wir das bessere Team. Wir haben als Mannschaft gespielt und unsere Bankspieler haben heute wichtige Impulse gegeben."

Ivan Velic (KRKA Novo Mesto): “Wir haben heute gegen ein sehr starkes Team verloren. Uns hat die Energie gefehlt. Vielleicht lag das an den schweren Spielen, die wir bisher hatten. Dazu kommt unsere wirklich schlechte Quote von der Freiwurflinie. Ich bin nicht glücklich über unsere Leistung, aber glücklicherweise war dieses Spiel für unser Weiterkommen nicht mehr entscheidend."

Konstantin Klein (Spieler FRAPORT SKYLINERS):
“Gerade in der zweiten Halbzeit haben wir gut gespielt und sind jetzt froh, dass wir als Erster die Gruppe beenden."

Mirko Mulalic (Spieler KRKA Novo Mesto): “Wir haben nicht mit unserer üblichen Energie gespielt, was wir gegen eine solch starke Mannschaft aber unbedingt tun müssen. Sie haben sehr gute Spieler, daher müssten wir über 40 Minuten 100% geben. Frankfurt hat verdient gewonnen."



Spielverlauf

1.    Viertel (19:17) – Erst übernimmt der Angriff, dann die Verteidigung

Wie schon beim letzten Auswärtssieg in Bonn führt der Weg der FRAPORT SKYLINERS zunächst unter den Korb, um den Gegner direkt unter Druck zu setzen. Das Spiel ist schnell, beide Teams treffen hochprozentig – 14:14 (5.). Im weiteren Verlauf des Viertels sind es dann aber die defensiven Linien beider Teams, welche das Spielgeschehen prägen – 17:14 (8.). Man spürt: Beide Teams wissen um die Bedeutung der Partie für den Gruppensieg und legen an Intensität zu. Zum Viertelende steht es 19:17, bester Frankfurter ist bis hierhin Johannes Voigtmann mit 6 Punkten, drei Rebounds, einem Block bei perfekter Wurfquote (3/3).

2.    Viertel (20:24) – Über ein T zur Führung

Knapp eine Minute ist gespielt, da hechtet Johannes Voigtmann einem Ball ins Aus hinterher und räumt dabei die LED-Bande am Spielfeldrand um. Den Korb treffen allerdings die Gastgeber besser – 23:17 (12.). Das typisch Frankfurter Spiel gegen die gut eingestellen Slowenen will nicht recht ins Rollen kommen – 27:17 (14.). Ein technisches Fouls gegen Gordon Herbert setzt aber neue Kräfte frei, denn plötzlich ist die Energie im Frankfurter Spiel zurück und die Verteidigung gewohnt bissig. Blitzschnell gelingt so der Führungswechsel durch einen 14:2 Lauf zum Stand von 31:34 (18.). Aber Novo Mesto zeigt sich abgebrüht und kann bis zur Halbzeitpause den Spielstand knapp gestalten – 39:41. Auffällig ist, dass beide Trainer auf die Tiefe ihrer Mannschaft bauen: Beide Teams haben bereits elf Spieler eingesetzt!

3.    Viertel (22:21) – Aktion-Reaktion

Quantez Robertson nutzt seine unbändige Power und Athletik, um zu Beginn des dritten Viertels sein Team mit vier Powerpunkten unter dem Korb weiter in Führung zu bringen – 40:45 (22.). Was folgt ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Schützentreffen, denn beide Teams können je zweimal vom Perimeter einnetzen – 49:53 (25.). Analog zur Trefferquote fahren beide Teams insgesamt die Intensität der Partie ein gutes Stück hoch und finden immer eine Antwort auf gute Aktionen des anderen – 57:58 (28.). Entsprechend knapp geht es in die Viertelpause – 61:62. Bester Frankfurter bis hierhin ist Quantez Robertson mit 20 Punkten und vier Assists.

4.    Viertel (11:20) – Teambasketball führt in die Erfolgsspur

Es bleibt ein spannendes Spiel auf Augenhöhe, denn keinem Team gelingt es, sich vorentscheidend abzusetzen – 62:65 (33.). Über den Teambasketball finden die FRAPORT SKYLINERS dann aber doch besser in die Erfolgsspur, lassen den Ball laufen und suchen den guten Wurf. Johannes Voigtmann aus der Halbdistanz zum 64:70 (35.). Erfreulicherweise inspiriert das Offensivspiel auch die Verteidigung und so wird verhindert, dass Novo Mesto den Frankfurter Vorsprung reduzieren kann – 66:74 (37.). Dabei hilft natürlich, dass die Slowenen über das gesamte Spiel gesehen viele Punkte von der Freiwurflinie liegen lassen (15/26) – in solch engen Spielen sind es genau diese Kleinigkeiten, die den Unterschied ausmachen können. Hinzu kommt, dass die Jungs um Quantez Robertson und Co. in den letzten Minuten sehr cleveres Zeitmanagement betreiben. Novo Mesto wird gezwungen, Angriffe lange auszuspielen und im eigenen Angriff wird die Zeit für sich laufen gelassen – 66:76 (39.). Die Partie endet beim Stand von 72:82.

Nächstes Spiel

  • HEIMSPIEL -  Sonntag, 29.11. um 17 Uhr, vs Braunschweig
  • Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets

No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news.. | Statistik