Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Die FRAPORT SKYLINERS bedanken sich bei ihren treuen Fans!

71:92 – Unter Standing Ovations endet tolle Saison – Serie 3:1 München

Eine Saison, in der fast alle Erwartungen übertroffen wurden, endet unter minutenlangen Standing Ovations, Fangesängen und Applaus von Seiten der Frankfurter Fans an ihr Team, im Beko BBL Playoff-Viertelfinale gegen München. Im letzten Spiel werfen die FRAPORT SKYLINERS, wie schon so häufig in dieser Saison, alles in die Waagschale, geben nicht auf und kämpfen bis zum Schluss. Doch im vierten Viertel wollen die Kräfte nicht mehr reichen.

Die FRAPORT SKYLINERS gratulieren München zum Einzug ins Halbfinale und bedanken sich bei allen Fans für die tolle Unterstützung in dieser Saison!

No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..

No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..

No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..

Zur Fotogalerie zum Spiel


Das Wichtigste auf einen Blick

  • Topperformer FRAPORT SKYLINERS
    • Punkte: Justin Cobbs – 20 Punkte
    • Rebounds: Quantez Robertson, Sean Armand – 5 Rebounds
    • Assists: Quantez Robertson – 4 Assists
    • Die gesamte Statistik
  • Die Viertel in der Übersicht: 16:15 – 16:23 – 18:22 – 21:32


Zum ersten Mal in der Saison starten die FRAPORT SKYLINERS mit Mike Morrison in der Ersten Fünf und gehen direkt sehr engagiert in die Partie – 6:2  (4.). München greift sich jedoch den einen oder anderen Rebound am offensiven Brett und nutzt diese zweiten Wurfchancen – 8:9 (7.). Aaron Doornekamp per Dreipunktspiel und Mike Morrison mit einem Dunk bringen die FRAPORT SKYLINERS wieder in Front – 13:9 (8.). Insgesamt ist die erste Partie nicht nur spektakulär, sondern auch hochintensiv – sowohl auf dem Feld, als auch den Rängen der Fraport Arena geben alle Beteiligten alles. Viertelpausenstand: 16:15.

Mit voller Kraft starten die Frankfurter in den zweiten Abschnitt. Nach einem Alley-Oop von Mike Morrison und dem ersten Dreier des Spiels, erzielt von Sean Armand, folgt die erste Auszeit der Gäste – 23:18 (14.). Und die zeigt bei den Gästen Wirkung: Über einen 14:0-Lauf erobern sie die Führung zurück und hängen dabei Quantez Robertson sein drittes Foul an – 25:32 (18.). Erneut ist es Mike Morrison, der mit einem Dunk die Zuschauer in der Halle mitreißt und das Spiel wieder ausgleicht. Ein Dreier mit der Schlusssirene von Bryce Taylor beschert den Münchenern jedoch ein kleines Polster zur Halbzeit – 32:38.

Aaron Doornekamp eröffnet die zweite Hälfte mit zwei erfolgreichen Dreipunktwürfen, gleicht das Spiel zunächst wieder aus und verwandelt die Fraport Arena in ein Tollhaus – 38:38 (23.). Aber auch München kann guten Offensiv-Basketball und findet in der Verteidigung wieder Wege, die Frankfurter beim Abschluss zu hindern – 43:56 (28.). Durch die auf Seiten der Gäste früh erreichte Teamfoulgrenze kommen die Frankfurter zu Freiwürfen und verkürzen den Rückstand zur Viertelpause auf 50:60.

Fouls prägen den Beginn des letzten Viertels in welchem die FRAPORT SKYLINERS früh die Teamfoulgrenze erreichen. Auch offensiv läuft der Frankfurter Motor weiterhin stockend und München kann sich weiter absetzen – 54:73 (35.). Letzte Bemühungen der Frankfurter Fans, ihre Mannschaft noch zum Sieg zu schreien werden spätestens drei Minuten vor Ende nach dem Dreier von Taylor zum 62:83 (37.) erstickt. Auch wenn an diesem Punkt dem größten Optimist klar sein wird, dass es mit einem Comeback nichts mehr wird, lässt es sich die Fraport Arena nicht nehmen, dem Team bis zum Ende des Spiels ihren Respekt und ihre Anerkennung für das Geleistete durch Standing Ovations und Gesänge zu zeigen. Das Endergebnis von 71:92 interessiert dabei kaum noch.