Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:81 So 12.05. vs Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

70:63 - FRAPORT SKYLINERS können Sieg nicht erkämpfen

Klappe, die Dritte! Nachdem die FRAPORT SKYLINERS bereits in der easyCredit BBL sowie im Pokal auf ratiopharm Ulm traf, reisten die Jungs von Headcoach Gordon Herbert auch im 7DAYS EuroCup zu den Schwaben. Wie schon im letzten Aufeinandertreffen entwickelt sich ein enges Spiel. Bis zum Schluss haben beide Teams die Möglichkeit die Partie zu gewinnen. Doch trotz starkem Kampf reicht es für die Frankfurter nicht zum Sieg. Mit 70:63 (14:15 – 19:18 – 20:17 – 17:13) holt sich ratiopharm ulm den Heimsieg. Topscorer der Partie wurde Jason Clark mit 18 Punkten.

Das nächste Heimspiel

Bereits in wenigen Tagen steht das nächste Heimspiel in der Fraport Arena bevor. Am Samstag, den 5. Januar sind die HAKRO Merlins Crailsheim zu Gast. Sprungball ist um 18 Uhr. Karten für dieses und alle weiteren Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de/tickets.

Stimmen zum Spiel:

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): "Wir haben das Tempo gespielt welches wir uns vorgenommen haben. Wir haben Ulm zu einem Halfcourt Spiel gezwungen, wurden aber zu oft von Ulm mit dem Zug zum Korb geschlagen. Einige Turnover im vierten Viertel haben uns sehr wehgetan. Aber wenn man unsere Situation berücksichtigt war unser Einsatz sehr gut. Wir haben gekämpft und sehr hart gespielt.“

Thorsten Leibenath (ratiopharm Ulm): "Ich habe schon vorher gesagt, dass man bei ein Team, welches von Gordon Herbert trainiert wird und einen Quantez Robertson auf dem Feld hat, nichts anderes als ein hartes Spiel erwarten kann. Beide Teams waren heute bereit. Mein Team hat vielleicht nach dem guten Start gedacht es wird einfach. Wir haben zu Beginn zu viele Würfe von draußen genommen und haben zu wenige Fouls gezogen. In der zweiten Hälfte war unser defensiver Druck und unsere physische Präsenz besser Wir haben dann mehr attackiert und keine frühen Dreier genommen.“

Erik Murphy: "Ulm ist ein athletisches Team. Sie haben in der Schlussphase einige schwierige Würfe getroffen. Die Ballverluste in den letzten Minuten haben uns den Sieg gekostet."

Spielverlauf:

Beide Teams zeigen von Beginn an die Wichtigkeit dieser Partie und spielen aggressiven Basketball. Erik Murphy setzt sich unter dem Korb gegen die Verteidigung durch und sorgt für die ersten vier Frankfurter Punkte – 8:4 (4. Spielminute). Die FRAPORT SKYLINERS stabilisieren sich in der Defensive, holen mehr Rebounds und können in Person von Elijah Clarance die Führung übernehmen – 10:11 (8.). Und die Hessen lassen sich die Führung nach den ersten zehn Minuten nicht wegnehmen 14:15.

Wie auch im ersten Viertel fallen zunächst wenige Punkte. Nach zwei Minuten zwingt Tez nach erfolgreichem Dreier den Ulmer Coach zur Auszeit – 14:18. Kurz danach das gleiche Bild jedoch dieses Mal auf Seiten der Gastgeber. Erfolgreicher Dreier Per Günther – Auszeit Frankfurt – 17:18 (13.). Die Partie entwickelt sich zu einem ‘Low-Scoring-Game‘ und es gelingt keiner Mannschaft sich abzusetzen. Zur Halbzeit steht es folgerichtig 33:33.

Die sonst so beliebte Dreipunktlinie ist heute kein Freund der FRAPORT SKYLINERS. Nach zwei erfolglosen Versuchen im dritten Viertel stehen die Frankfurter bei 3/14 Treffern. Doch auf Quantez Robertson können sich die Hessen wie immer verlassen! Eiskalt versenkt der Kapitän zwei Dreier in Folge, bringt sein Team auf 45:43 heran und die Halle zum Schweigen (26.). Und damit nicht genug! Jason Clark und Shawn Huff finden ebenfalls Gefallen an der Entfernung und sorgen für den 49:49 Ausgleich (29.). Ulm kann nochmal punkten und die 53:50 Führung in das vierte Viertel mitnehmen.

Zu Beginn des letzten Viertels macht sich bei den FRAPORT SKYLINERS die verletzungsbedingt kleine Bank bemerkbar. Die Ulmer ziehen ein wenig davon und werden in ihrem Lauf von einer Frankfurter Auszeit unterbrochen – 60:54 (34.). Jason Clark unterstreicht seine starke Form aus den letzten Partien und bringt die Gäste abermals von ‘Downtown‘ heran – 62:57 (36.). Die Frankfurter kämpfen bis zur letzten Sekunde doch schlussendlich wird das nicht belohnt. Wie schon in der letzten Partie haben die Ulmer den längeren Atem und gewinnen das Spiel. Endstand: 70:63.


Die nächsten Spieltermine

  • HEIMSPIEL Samstag, 05.01.2019 um 18:00 Uhr vs. HAKRO Merlins Crailsheim (easyCredit BBL)
  • HEIMSPIEL Dienstag, 08.01.2019 um 19:15 Uhr vs. Lokomotiv Kuban Krasnodar (7DAYS EuroCup)

Karten für diese und alle weiteren Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de/tickets