Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 68:67 So 17.11. in Würzburg Bericht
Heimspiel: Sa 23.11. 18:00 Uhr vs Bamberg Tickets bestellen
Auswärts: Sa 07.12. 20:30 Uhr in Crailsheim
Heimspiel: So 22.12. 15:00 Uhr vs Braunschweig Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Matchwinner mit 17 Punkten - Jarred DuBois

70-67 – Mit der Unterstützung der Fans geht es mit Heimsieg ins neue Jahr

Ins letzte Spiel des Jahres 2013 gehen die FRAPORT SKYLINERS vor der ausverkauften Fraport Arena ohne Jacob Burtschi (Rücken), der das Krankenlager um Marius Nolte, Quantez Robertson und Stefan Ilzhöfer erweitert. Doch das jüngste Team der Beko BBL zeigt eine starke Teamleistung und kompensiert die Ausfälle. Vor allem eine Steigerung des Energielevels, die verbesserte Leistung in der Defensive und ein daraus resultierender 15:2 Lauf im vierten Viertel führt dazu, dass man am Ende einen hart umkämpften Heimsieg feiern kann.

Die Energieleistung des Spiels, präsentiert von der Mainova, bei Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=dNqgarEX2IM

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Spielerstatistiken FRAPORT SKYLINERS: Jarred DuBois (17 Pkt), Konstantin Klein (14 Pkt), Andy Rautins (10 Pkt, 6 Reb), Johannes Voigtmann (10 Pkt, 10 Reb), Ramon Galloway (5 Pkt, 5 Reb), Danilo Barthel (5 Pkt, 4 Reb), Kevin Bright (5 Pkt, 3 Ass), Aziz N´Diaye (3 Pkt, 2 Blk), Max Merz (1 Pkt), Johannes Richter
  • Die Viertel in der Übersicht: 19:19 – 23:21 – 9:13 – 19:14
  • Die vollständige Statistik des Spiels 
  • Die Fotogalerie des Spiels
  • Zuschauer: 5002 (ausverkauft)
  • Nächste Spiele
    • Sonntag, 5. Januar 2014, um 17 Uhr in Bamberg
    • Samstag, 11. Januar 2014, um 18:30 Uhr zu Hause gegen Berlin
    • Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder die Website www.fraport-skyliners.de/tickets

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Großer Dank an unsere Fans, sie waren heute großartig. Uns war klar, dass dieses Spiel eine wahre Schlacht werden würde. Ohne Jacob Burtschi und unsere anderen Verletzten war es heute ein wenig wie ´Jungs gegen Männer´. Vechta spielt sehr physisch und taff und sind besser als es ihre Bilanz widergibt. Ich denke, dies hat man heute gesehen. Wir hatten auch eine gute Portion Glück heute. In den ersten Minuten des vierten Viertels haben wir sehr ordentlich gespielt und uns ein wenig absetzen können. Diese Führung konnten wir dann verteidigen. Konstantin Klein und Jarred DuBois haben uns heute viel gegeben, als Vechta Andy Rautins gut verteidigt hat. In der ersten Halbzeit haben wir defensiv Probleme gehabt, in der zweiten offensiv. Daher bin ich stolz auf das Team, wie wir uns durchgekämpft haben. Wir haben jetzt einen schweren Spielplan, es ist noch eine lange Saison. Aber die Entwicklung der Mannschaft geht in die richtige Richtung. Wir müssen individuell und als Team aber immer noch besser werden."

Pat Elzie (SC RASTA Vechta):
"Gratulation an Gordie und sein Team zum Sieg. Ich möchte mich erst mal bei unseren treuen Fans bedanken, die den Weg nach Frankfurt mitgemacht haben und uns großartig unterstützt haben. Natürlich bin ich enttäuscht, dass wir verloren haben, aber unsere kämpferische Leistung war ein Schritt nach vorne und macht mich zuversichtlich, dass wir bald einen Sieg einholen werden. Mit einer Wurfquote von 34% ist es schwer ein Spiel zu gewinnen. Ich weiß nicht, warum wir es nicht schaffen konstant zu werfen. Dies müssen wir abstellen. Wir haben einen guten Job gegen Rautins gemacht, aber für Frankfurt sind dann andere in die Bresche geschlagen. Am Ende waren es nur vier Punkte Unterschied; ich denke, wir haben dennoch ein ordentliches Spiel gemacht."

Spielverlauf nach Vierteln

FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert reagiert auf den Ausfall von Jacob Burtschi mit der Nominierung von Kevin Bright in die Starting Five. Dazu kommen die etablierten Konstantin Klein, Andy Rautins, Danilo Barthel und Johannes Voigtmann. Beide Teams starten mit viel Intensität und Kampfgeist in die Partie. Zwei schnelle Dreier von Konstantin Klein finden ihre entsprechende Antwort auf der Gegenseite durch Vechtas Jacob Doerksen – 12:12 (6. Minute). Einen Dreieraustausch gibt es auch am Ende des ersten Viertels und entsprechend ausgeglichen endet dieses beim Stand von 19:19.

Die teilweise unkonventionellen Verteidigungs-Match-Ups von Vechta nutzen die FRAPORT SKYLINERS zu Beginn des zweiten Viertels für einen 5:0 Zwischenlauf. Für Vechta ist Flügelspieler Brandon Bowman heute ein Aktivposten und verkürzt zur Mitte des Spielabschnitts wieder auf 31:26 (14.). Das Highlight des Spiels liefert Aziz N´Diaye nach Anspiel von Ramon Galloway mit einem kräftigen beidhändigen Slamdunk zum Zwischenstand von 33:30 (16.). Angeführt von Doerksen kämpfen sich die Gäste kurz vor der Halbzeit wieder heran und übernehmen die Führung (39:40 – 20.), doch Jarred DuBois erobert diese fast mit der Schlusssirene per Dreier wieder zurück – 42:40.

Das dritte Viertel entpuppt sich als wahre Defensivschlacht, wobei auch einige Unkonzentriertheiten auf beiden Seiten ihr Übriges tun. Über lange Phasen der dritten zehn Minuten fallen keine Punkte – 46:46 (28.). Erst am Ende des Viertels kommt das Wurfglück ein wenig wieder. Vechta erspielt sich vor dem letzten Durchgang eine minimale Führung, die Ramon Galloway mit einem Treffer von der Freiwurflinie vor Viertelende verkürzt – 51:53.

Zunächst baut der Aufsteiger aus Niedersachen die kleine Führung ein wenig aus – 51:56 (32.). Die Frankfurter Fans spüren, dass ihr Team nun Unterstützung braucht, steht kollektiv auf und treibt die Mannschaft zu einem 15:2 Lauf an. Insbesondere die Aufbauspieler Jarred DuBois und Konstantin Klein übernehmen Verantwortung, da es Vechta schafft, Andy Rautins gut zu verteidigen. Am Ende des Spurts steht es 66:58 (37.). Doch entschieden war die Partie damit noch nicht, denn Vechta zeigt Kampfgeist und kommt bis auf 68:67 (40.) zurück. Doch Frankfurt spielt den letzten Angriff lange aus, nimmt Zeit von der Uhr und profitiert von einem letzten Ballverlust Vechtas in der letzten Sekunde. Die letzten Freiwürfe von Johannes Voigtmann erfolgen bereits bei abgelaufener Spielzeit und beenden die Partie beim Stand von 70:67.

Nächstes Heimspiel

Samstag, 11. Januar 2014, um 18:30 Uhr gegen Berlin. Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder die Website www.fraport-skyliners.de/tickets