Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 78:83 So 21.11. in Würzburg Bericht
Letztes Spiel: 80:73 So 05.12. vs Crailsheim Bericht
Auswärts: Sa 11.12. 18:00 Uhr in Bayreuth
Auswärts: Mi 15.12. 19:00 Uhr in Ludwigsburg

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Konstantin Klein

68:71 – Starke Aufholjagd wird nicht belohnt – Sean Armand mit 31 Pkt

Ohne Justin Cobbs (Muskelfaserriss in zwei Hüftbeugern; vermutlich drei Wochen Pause) und Danilo Barthel (Knochenödem im Fuß; mehrere Wochen Pause) geraten die FRAPORT SKYLINERS im zweiten Viertel gegen das russische Team aus Saratov in einen hohen Rückstand. Zwar gelingt es, mit viel Herz und Moral die 18 Punkte fast wieder aufzuholen; doch am Ende bleibt es beim ´fast´. Sean Armand wird mit 31 Punkten bester Punktesammler des Spiels.

Der Re-Stream auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=BAsdIrz6g6w

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Topperformer FRAPORT SKYLINERS
    • Punkte: Sean Armand – 31 Punkte
    • Rebounds: Johannes Voigtmann – 7 Rebounds
    • Assists: Konstantin Klein, Quantez Robertson – 4 Assists
    • Die gesamte Statistik
  • Starting Five FRAPORT SKYLINERS: Konstantin Klein, Sean Armand, Quantez Robertson, Aaron Doornekamp, Johannes Voigtmann
  • Starting Five Avtodor Saratov: Courtney Fortson, Jeremy Chappell, Aleksey Vzdykhalkin, Travis Peterson, Artem Klimenko
  • Die Viertel in der Übersicht: 19:17 – 11:24 – 15:11 – 23:19
  • Zuschauer: 1040
  • Nächste Spiele
    • So, 01.02.2015 um 17:00 Uhr Beko BBL in Göttingen
    • So, 08.02.2015 um 17:00 Uhr Beko BBL Heimspiel gegen Berlin
    • Di, 10.02.2015 um 19:30 Uhr EuroChallenge gegen Tartu
    • Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Glückwunsch an Saratov. Sie haben über 40 Minuten gespielt. Sie waren gerade im zweiten Viertel sehr stark in der Defensive, was heute einen großen Unterschied gemacht hat. Ich denke, dass unser Kampf in der zweiten Halbzeit sehr gut war. Aber man kann mit 22 Ballverlusten in eigener Halle nicht erwarten, gegen ein gutes Team wie Saratov zu gewinnen.“

Sergei Mokin (Avtodor Saratov): „Wir haben heute gegen den Ersten unserer Gruppe gespielt. Genau wie sie mit Justin Cobbs, haben wir am Wochenende auch zwei Spieler verloren, die wir heute nicht einsetzen konnten. Es war ein sehr hartes Spiel. Ich bin glücklich über den Sieg."

Mikko Koivisto (FRAPORT SKYLINERS): „Wir sind schlecht gestartet, vor allem die ersten sechs Minuten im zweiten Viertel sind nicht zu entschuldigen. Wir haben es einfach nicht geschafft ihren Lauf zu stoppen. Es ist dann besonders schwer wieder in die Spur zu finden und den Rückstand aufzuholen.“

Sean Armand (FRAPORT SKYLINERS):
„Unsere Ballverluste haben uns heute das Genick gebrochen. 22 davon sind einfach zu viel. Dennoch haben wir am Ende noch die Chance auf den Sieg gehabt, aber es ist schwierig immer wieder Rückstände aufzuholen.“

Spielverlauf

Die FRAPORT SKYLINERS starten gut in die Partie – 6:2 (3.) – und suchen dabei vor allem Johannes Voigtmann, der ohne Fehlwurf sechs der ersten acht Punkte erzielt. Saratov kontert schnell durch Courtney Fortson – 8:10 (5.). Kurz darauf kommt Kevin Bright nach Verletzungpause zu seinem ersten Einsatz für die FRAPORT SKYLINERS. Mit ihm erarbeiten sich die Frankfurter zur Viertelpause eine 19:17-Führung, die durch eine aggressive Verteidigung (3/13 Feldwürfe der Gäste) und gute Reboundarbeit (13:8) zustande kommt.

Den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt erwischen die Gäste – 19:21 (12.), bevor der Korb für beide Teams über längere Zeit wie vernagelt bleibt. Der Knoten platzt dann erst mal nur bei den Gästen, die mit einem 18:0 Lauf auf 19:34 (16.) davonziehen. Zu viele Ballverluste und Fehlwürfe auf Frankfurter Seite finden erst gegen Ende des Viertels ein Ende, so dass man bis zur Halbzeit auf 30:41 verkürzt.

Sean Armand  eröffnet die zweite Halbzeit per Dreier und Dreipunktspiel – 36:41 (23.). Das Spiel wird nun nun deutlich sehenswerter. Mit deutlich verbesserter Defensive gelingt es den FRAPORT SKYLINERS langsam, den Rückstand zu verkürzen. Doch die letzte Minute des Viertels gehört wieder den Russen, die den Vorsprung über einen 6:0-Lauf wieder ausbauen können – 45:52.

Das Momentum bleibt auch zu Beginn des letzten Viertels auf Seiten der Gäste, die den Ball nun viel unter den Korb bringen – 50:60 (35.). Die FRAPORT SKYLINERS antworten jedoch direkt per Dreier von Konstantin Klein und starkem Pass von Johannes Voigtmann auf Sean Armand – 55:60.  Vor allem Sean Armand ist auch danach Ziel zahlreicher Fastbreak-Anspiele seiner Mitspieler. Bis auf drei Punkte kämpft sich das junge Frankfurter Team wieder heran, doch die Wende will nicht mehr gelingen – 68:71.

Spieler des Tages

Sean Armand ist der Mann des Spiels auf Frankfurter Seite. Er erzielt in 34 Minuten 31 Punkte  bei 12/24 Treffern aus dem Feld, sammelt vier Rebounds, klaut drei Bälle und zieht vier Fouls.

Auch Johannes Voigtmann knüpft an seine starken Leistungen auf europäischem Parkett an und erzielt gegen die lange Garde von Saratov am Ende 14 Punkte und sieben Rebounds.

Höhepunkt des Spiels

Beim Stand von 53:60 gut fünf Minuten vor Ende des Spiels greift sich Johannes Voigtmann den Rebound. Geistesgegenwertig stürmt Sean Armand Richtung gegnerischem Korb, bekommt ein haargenaues Zuspiel von Johannes Voigtmann, welcher auch der Handball-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft zur Ehre gereicht hätte. Armand fängt den Ball in vollem Sprint und kann den Ball sicher per Korbleger im Ziel unterbringen.

Zahlenspiele

Johannes Voigtmann erzielt im ersten Viertel bereits acht Punkte bei drei von vier Treffern aus dem Feld und 2/2 Freiwürfen.

Zur Halbzeitpause haben die FRAPORT SKYLINERS 18 ihrer 30 Punkte aus der Zone heraus erzielt. Gerade gegen ein Team wie Saratov, die mit Kyrylo Fesenko (2.16m) einen NBA-erfahrenen Center in ihren Reihen wissen, eine bemerkenswerte Statistik.

Die Foulprobleme machen den Frankfurtern etwas zu schaffen. Am Ende des Spiels ist Quantez Robertson mit fünf persönlichen Fouls ausgefoult, während Konstantin Klein, Mike Morrison und Aaron Doornekamp vier zugesprochen bekamen. 28 Frankfurter Fouls stehen letztendlich 16 Fouls der Gäste gegenüber.

Rund ums Spiel

Kevin Bright kehrt nach rund neunmonatiger Verletzungspase auf das Feld zurück und fügt sich in knapp fünf Minuten mit zwei Rebounds ein. Sein letztes Spiel hatte er am 27. April 2014 gegen Bremerhaven absolviert.

Nächstes Heimspiel


Beko BBL: So, 08.02.2015 um 17 Uhr gegen Berlin in der Fraport Arena.

Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder über www.fraport-skyliners.de/tickets.