Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 74:80 Mi 18.09. in Würzburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

DaShaun Wood zum Sieg!

68:67 – Herzschlagfinale beim Auswärtssieg in Braunschweig

Spiele der DEUTSCHE BANK SKYLINERS gegen die New Yorker Phantoms Braunschweig sind in dieser Saison ein Garant für spannende und tolle Spiele. In einem absoluten Herzschlagfinale gewinnt die Mannschaft von Headcoach Gordon Herbert in Braunschweig mit 68:67 und verschafft sich das nötige Selbstvertrauen für das erneute Aufeinandertreffen im Beko BBL TOP FOUR (2./3. April in Bamberg).

Das Video bei Youtube - http://www.youtube.com/watch?v=l0bPnf3wXKk

Jeder Schuss ein Treffer

Den ersten Angriff der Partie versenkt Kimmo Muurinen mit einem butterweichen Dreipunktewurf und gleich im Anschluss tanzt DaShaun Wood mit seinem Gegenspieler Nils Mittmann Tango. Nach einem weiteren Korbleger von Wood steht ein blitzschnelles 0:7 auf der Anzeigetafel (2. Spielminute). Nachdem auch Quantez Robertson mit einem Dreier seinen Teil zur Punkteflut der ersten Minuten beisteuert, muss Braunschweigs Trainer Sebastian Machowski beim Stand von 0:10 (3.) die erste Auszeit nehmen. Erst nach fast vier Minuten gelingt Braunschweig der erste Treffer – 2:10 (4.). Insgesamt agieren die DEUTSCHE BANK SKYLINERS mit einer extrem hohen Aggressivität in der Verteidigung und beim Rebound.

Intensität

Die zweiten Braunschweiger Punkte des Spiels erzielt Kyle Visser zum Stand von 4:16 (6.). Doch erneut geht die hohe Intensität in der Frankfurter Verteidigung zu Lasten einiger Fouls. Chris Moss zieht sich in der vierten Minute sein zweites Foul zu und auch Marius Nolte bekommt schnell sein Zweites von den Schiedsrichtern zugesprochen. Der Spielfreude tut dies zunächst keinen Abbruch – im Gegenteil: Mit einem Trickeinwurfspiel steht auf einmal Fabian Franke völlig frei unter dem Braunschweiger Korb und legt den Korbleger ein – 12:20 (8.). Auch Youngster Carl Lindbom erhält früh Spielzeit, schlägt sich wacker gegen die Braunschweiger lange Garde und sorgt für Entlastung auf den großen Positionen. Der letzte Korblegerversuch von DaShaun Wood findet nicht seinen Weg in den Korb und somit endet das erste Viertel 13:20.

Braunschweig kommt ran

Auch im zweiten Viertel rackern die Jungs um DaShaun Wood kräftig in der Verteidigung. Doch es ist zunächst Braunschweig, die mit einem Schnellangriff die ersten Punkte des Viertels erzielen. Das Spiel gewinnt in dieser Phase deutlich an Geschwindigkeit. Beide Teams suchen im schnellen Spiel das probate Mittel die Verteidigungslinien zu durchbrechen. Die DEUTSCHE BANK SKYLINERS stellen in der Verteidigung auf Zone um, doch Jason Cain findet die Lücke und punktet zum 19:22 (15.). Im Gegenzug treibt Kimmo Muurinen dasselbe Spiel und legt per Unterhandkorbleger nach. Mit einem Dreier von Tony Skinn kommt Braunschweig wieder auf zwei Punkte heran – 24:26 (16.) und gleichen nach einem Halbdistanztreffer aus. Das lässt sich Quantez Robertson nicht gefallen und tankt sich kraftvoll gegen seinen Gegenspieler Richtung Korb für zwei weitere Frankfurter Punkte – 26:28 (17.)

Spannendes Spiel

Ein starkes Spiel bis hierhin macht Kimmo Muurinen. Bereits elf Punkte stehen für ihn zu Buche und die nächsten beiden legt er per Powermove gegen seinen Verteidiger nach – 26:30 (18.). Doch als LaMarr Greer wieder verkürzt, reagiert Headcoach Gordon Herbert mit der Auszeit. Seine Mannschaft bleibt in der Zonenverteidigung und macht die Räume gut eng. Leider fehlt in den Schlusssekunden ein wenig das Glück und auch relativ offene Würfe finden nicht ihren Weg in den Braunschweiger Korb. So ist es erneut Braunschweigs Greer der zum Ausgleich trifft – 30:30 (20.). Doch DaShaun Wood hält mit zwei getroffenen Freiwürfen dagegen. Auf der Gegenseite kann aber auch Kevin Hamilton zwei Treffer von der Linie verbuchen und den Halbzeitstand von 32:32 herstellen.

Kimmo Muurinen vs. Brandon Thomas

Das dritte Viertel beginnt mit starker Verteidigung der Mannschaft vom Main, doch auch Braunschweig erlaubt keinen Treffer. Es ist wie zu Beginn des Spiels Kimmo Muurinen der sich nicht aus der Ruhe bringen lässt und mit einem Dreier die zweite Hälfte eröffnet. Als auch DaShaun Wood seinen Halbdistanzwurf trifft, reagiert Braunschweig schnell mit der Auszeit, um einen ähnlichen Lauf wie in den Anfangsminuten des Spiels direkt zu unterbinden – 32:37 (23.). Gut zugehört hat wohl Brandon Thomas, denn mit vier Punkten in Folge verkürzt er die Frankfurter Führung – 36:37 (24.). Kuriose Szene in der 25. Minute: Beim Kampf um den Rebound tippt Braunschweigs Marcus Goree den Ball in den eigenen Korb. Ein Geschenk welches die DEUTSCHE BANK SKYLINERS in einer solch engen Partie gerne annehmen. Doch mit einem Dreier aus der Ecke ist es erneut Brandon Thomas der für seine Mannschaft trifft – 39:39 (35.).

Konzentration hilft

Mit einem Dreier gegen seinen alten College-Kollegen Chris Moss, sorgt Marcus Goree für die erste Braunschweiger Führung des Spiels – 42:40 (27.). Gordon Herbert reagiert nach einem weiteren Treffer der Heimmannschaft sofort mit der Auszeit, um wieder Ruhe und Ordnung ins Spiel seines Teams zu bringen. Direkt der erste Angriff mündet in einem offenen Dreier von Jimmy McKinney – 44:43 (27.). Aber mit dem vierten Foul von Chris Moss muss die Mannschaft zunächst auf den kräftigen Centerspieler, der bis hierhin einen sehr guten Job gegen Goree machte, verzichten. In der Folge legen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS an Konzentration zu und spielen ihre Systeme gut durch. Erst trifft DaShaun Woodaus dem Feld, dann Marius Nolte von der Freiwurflinie zum Ausgleich – 47 Punkte haben beide Teams in der 29. Minute. Die letzten Punkte des dritten Viertels erzielt Jimmy McKinney nach Assist von DaShaun Wood per Distanzwurf. Mit einer hautengen Führung geht es in den Schlussabschnitt – 51:52.

Wird es wieder ein Krimi?

Auf Seiten der Phantoms macht LaMarr Greer ein starkes Spiel und eröffnet den Schlussakt mit einem Wurf jenseits der 6,75 Meter entfernten Linie und legt direkt einen zweiten Distanztreffer nach. Als Tony Skinn nach einem Ballverlust den Korbleger trifft, nimmt Gordon Herbert die Auszeit – 59:54 (32.). Nach dieser guten Phase von Braunschweig ist es Jimmy McKinney der aus der Halbdistanz trifft – 61:56 (34.). Es ist erneut Jimmy McKinney der nach Rebound in der Verteidigung auf der Gegenseite den Dreier gegen den Verteidiger trifft und weiter auf 63:59 (35.) verkürzt. Braunschweig verliert in dieser Phase des Spiels ein wenig die Ruhe und Übersicht mit der sie sich die Führung vorher erspielt haben. Das sieht auch Sebastian Machowski so und nimmt nach einem Korbleger von Kimmo Muurinen die Auszeit – 63:61 (38.).

Ja – und was für einer!

Nicht zu stoppen ist heute allerdings LaMarr Greer. In die ausgestreckte Hand von Kimmo Muurinen trifft er den wilden Dreier aus ca. acht Metern Entfernung, bevor DaShaun Wood auf der Gegenseite das Heft in die Hand nimmt und den Korbleger versenkt. Auch der nächstfolgende Schnellangriff wird von dem blitzschnellen Aufbauspieler eingeleitet und von Kimmo Muurinen per Tipp-In vollendet – 66:65 (39.). Kurz darauf zieht sich der kämpfende Finne jedoch sein fünftes Foul zu und kann seine bärenstarke Leistung nicht mehr in die Waagschale werfen. Das Spiel ist jetzt ein echter Play-Off-Kampf. Auf beiden Seiten führen die Angriffe nicht zum Korberfolg und beide Teams werfen sich jedem Ball hinterher. Die Intensität ist beinahe greifbar. Mit nur noch 12.5 Sekunden auf der Spieluhr haben die DEUTSCHE BANK SKYINERS den letzten Angriff.

Die letzten Sekunden

Gordon Herbert zeichnet den finalen Spielzug auf sein Taktikboard. Wie schon im Hinspiel ist es DaShaun Wood über den der siegbringende Angriff laufen soll. Und wie im Hinspiel lässt er seinen Gegenspieler an der Dreierlinie stehen und trifft den Korbleger – dieses mal mit Foul! Auch der Freiwurf sitzt und bei nur noch 5.1 Sekunden zu spielen nimmt Braunschweig die Auszeit. Es steht 67:68. Der letzte Braunschweiger Angriff geht heute, natürlich, über LaMarr Greer. Seinen Gegenspieler kann er hinter sich lassen, doch die Verteidigung reagiert clever. Chris Moss und Jimmy McKinney machen den Weg Richtung Korb sofort zu und somit landet der letzte Wurf von Braunschweig nicht mehr in Ringnähe. Auswärtssieg mit 67:68!

Wenn dieses Spiel ein Vorgeschmack auf das kommende Beko BBL TOP FOUR ist, bei dem beide Mannschaften erneut gegeneinander antreten, dann erwartet alle Mitreisenden und alle Zuschauer in Bamberg eine der heißesten Pokalendrunden aller Zeiten!

Nächstes Heimspiel

Das nächste Heimspiel der DEUTSCHE BANK SKYLINERS findet am kommenden Sonntag statt. Mit den Artland Dragons kommt der direkte Verfolger in die Ballsporthalle. Es wird also ein heißer Tanz, wenn der Zweite, die DEUTSCHE BANK SKYLINERS, gegen den Dritten spielt. Karten für das Spitzenspiel sind über die Geschäftsstelle der DEUTSCHE BANK SKYLINERS (Tel.: 069 - 92 88 76 19 – Mail: ticket@skyliners.de) oder die Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket erhältlich.

Fanfahrt zum Beko BBL TOP FOUR

Alle Fans und Freunde der DEUTSCHE BANK SKYLINERS die sich das Beko BBL TOP FOUR (2./3. April in Bamberg) nicht entgehen lassen wollen, haben die Gelegenheit sich über die Seite der Skybembels (www.skybembels.de) für die Fanfahrt, inklusive Übernachtung und Tickets anzumelden.