Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 70:81 Fr 29.04. in Crailsheim Bericht
Letztes Spiel: 82:70 So 01.05. vs Bayreuth Bericht

67:72– FRAPORT SKYLINERS sichern nervenstark den Sieg in Braunschweig

„Ein Anfang ist gemacht“, sagt MagentaSport-Kommentar Benni Zander am Ende des Spiels und beschreibt damit die Situation perfekt! Das erste von elf selbsternannten „Relegationsspielen“ wird gegen die Basketball Löwen Braunschweig gewonnen. Interimsheadcoach Klaus Perwas stellt seine Mannen kämpferisch ein, genau richtig für diese intensive Partie. Phasenweise liegen die FRAPORT SKYLINERS mit zehn Punkten vorne. Doch im vierten Viertel hat Braunschweig mit der Zonenverteidigung ein probates Mittel, um das Spiel noch mal eng zu gestalten. Aber heute hält das Frankfurter Nervenkostüm (13:16 – 19:18 – 9:16 – 23:22). Frankfurter Topscorer wird Will Cherry mit 16 Punkten.

Nächstes Heimspiel

Weiter geht es für die FRAPORT SKYLINERS mit einem Heimspiel gegen ratiopharm ulm am Freitag, den 25. März. Um 19 Uhr ist Sprungball in der Ballsporthalle. Tickets für das Spiel sind erhältlich über Tel. 069-92887619, online auf www.fraport-skyliners.de oder über die Vorverkaufsstellen von AdTicket.

Stimmen zum Spiel

Klaus Perwas (Headcoach, FRAPORT SKYLINERS): „Das Wichtigste von diesem Spiel ist, dass wir es gewonnen haben. Es gab am Ende wieder eine schwierige Phase, aber die haben wir gut überstanden. Wenn man so häufig verliert wie wir in letzter Zeit, dann zählt wirklich nur der Sieg. Wir analysieren das Spiel natürlich nochmal. Aber jeder hat dazu beigetragen und es ist für mich auch wichtig, dass alle im Spiel waren und jeder seinen Part hatte.“

Jesus Ramirez (Headcoach, Basketball Löwen Braunschweig): „Glückwunsch an Klaus und Frankfurt für den Sieg, der absolut verdient war. Ich nehme die Verantwortung dafür, dass ich die Mannschaft nicht davon überzeugen konnte, wie das Spiel aussehen würde. Frankfurt ist ein Team das Qualität, Talent, Körper, Erfahrung sowie Physis hat. Sie haben intern eine Veränderung vorgenommen und es war zu erwarten, dass sie deshalb härter und physischer spielen würden. Diese Intensität haben wir nicht angenommen. Wir waren nicht fokussiert, nicht physisch, wir waren einfach nichts. Wir haben einen Ballverlust nach dem anderen produziert. Sie waren physisch, ok. Aber wir haben ihnen die Chance gegeben, das Spiel zu gewinnen. Wir werden uns das genau ansehen und werden analysieren, was wir besser machen müssen. Heute war es die Einstellung und wir haben ihnen von der Offensive nichts weggenommen, sie aber von uns.“

Will Cherry: „Es war ein hässliches Spiel. Aber fast alle Spiele in der easyCredit BBL sind so, denn alle Teams sind taff. Wir wussten also, dass es so ein Spiel werden würde, denn Braunschweig ist ein sehr gutes Team. Ich denke, dass ihre und unsere Bilanz nicht reflektieren, wie gut wir eigentlich sind. Es fühlt sich jetzt einfach so gut an, wieder ein Spiel gewonnen zu haben. Wir haben in den letzten Spielen Probleme gehabt und teilweise hohe Führungen verspielt. Ich hätte mich gefreut, wenn Coach Diego heute dabei gewesen wäre, denn er ist immer noch Teil des Teams. Coach Klaus hat ein paar Kleinigkeiten verändert und eingeführt, die uns heute geholfen haben. Er war extra motiviert und hat uns mitgezogen. Ich hoffe aber auch, dass Braunschweigs David Krämer nicht zu schwer verletzt ist und schnell wieder zurückkommen kann. Ich wünsche ihm gute Besserung!“

>> Zur vollständigen Statistik des Spiels <<

Spielzusammenfassung

Die Braunschweiger haben in Owen Klassen den Mann der ersten Stunde. Aber die FRAPORT SKYLINERS finden ihrerseits genug Mittel und Wege, um das erste Viertel mit einer knappen Führung zu beenden – 13:16. Den Schwung nehmen die Frankfurter auch ins zweite Viertel mit und bauen zum ersten Mal ihre Führung etwas weiter aus. Doch Braunschweigs David Krämer wird zur unaufhaltsamen One-Man-Show und hält sein Team im Spiel – 32:34.

Das dritte Viertel lässt sich nur anschauen, wenn man Fan eines der teilnehmenden Teams ist. Viele Unterbrechungen, Fouls und vor allem knüppelharte Verteidigungsarbeit. Schön ist definitiv anders. Aber die FRAPORT SKYLINERS können die Phase nutzen und gehen kurzzeitig sogar zweistellig in Führung – 44:50. „Viertes Viertel“ bei diesen Worten kriegen FRAPORT SKYLINERS Fans in dieser Saison gerne mal kalten Angstschweiß auf die Stirn. Und tatsächlich kommen die Gastgeber besser rein. Doch am Ende gilt es und am heutigen Tag bleiben die Jungs um Will Cherry und Co. cool. Mit viel Herz und Einsatz wird der Sieg sichergestellt – 67:72

Spielticker

Erste Fünf – Klaus Perwas baut auf eine Starting Five aus Quantez Robertson, Len Schoormann, Rasheed Moore, Matt Haarms und Will Cherry.

1. Viertel – Nicht schön, dafür vorne und mit guten Ansätzen – 13:16

3. Minute – Zäher Auftakt des Spiels. Aber das ist eher gut für uns, auch wenn Braunschweig mit 2:0 führt. Aber wer Spiele lange knapp hält, hat hinten raus auch immer die Chance noch zu gewinnen.

5. Minute – Braunschweig sucht immer wieder den Weg unter den Korb, Owen Klassen erzielt alle ersten acht Punkte für die Gastgeber. Wir versuchen es vornehmlich von der Dreierlinie, von der Len den ersten Treffer setzt – 8:5

7. Minute – Marcel kommt rein und präsentiert sich nicht nur frisch rasiert, sondern auch spielfreudig. Direkt mit dem Assist auf Jamel und der mit dem And-One zum Ausgleich – 8:8

9. Minute – Jetzt ist es für uns das Mittel zum Zweck: Der Weg unter den Korb mit Jamel und Lorenz bringt uns nach vorne. Der Slamdunk von Rasheed nach sauberer Teamverteidigung macht natürlich ebenfalls Freude – 10:15

10. Minute – Wilde Schlussphase. Braunschweig trifft den Dreier mit Foul, aber nicht den Freiwurf. Rasheed trifft den Wurf mit Foul zwar nicht, dafür aber immerhin einen von zwei Freiwürfen – 13:16

2. Viertel – Erst ziehen wir weg, dann kommt die Braunschweiger One-Man-Show – 19:18

13. Minute – Braunschweig tut uns den Gefallen und verliert den Ball mindestens genauso oft, wie wir in früheren Tagen. Das nutzen wir, um die Führung weiter zu behaupten – 17:23.

16. Minute – Nach einer soliden Phase von uns, kommen die Braunschweiger wieder ran. Wir reagieren mit der Auszeit beim Stand von 24:27 17. Minute – Wir kommen gut aus der Pause. Hohe defensive Energie sorgt dafür, dass wir punkten. Nun aber direkt im Gegenzug die Auszeit der Gastgeber – 24:29

18. Minute – Erneut hilft uns die Unterbrechung mehr. Marcel klaut den Ball, nachdem alle anderen mächtig Druck aufgebaut haben. Will belohnt sich und das Team dann mit zwei einfachen Punkten – 24:32

20. Minute – Braunschweigs David Krämer ist schon ein klasse Spieler, kann man nicht anders sagen. Acht Punkte in Folge erzielt er und macht das Spiel zur Halbzeit wieder spannend – 32:34

3. Viertel – Viel Verteidigung, viele Unterbrechungen, Führung ausgebaut – 9:16

24. Minute – Intensiv, umkämpft, völlig offen – so gestaltet sich der Spielverlauf im dritten Viertel. Der Korbleger mit zwei Umdrehungen um den Ring von Marcel tut da gut – 38:41

26. Minute – Weiterhin nur wenig Punkte, in den letzten beiden Minuten sogar gar keine. Leider knickt in dieser Phase Braunschweigs David Krämer übel um. Das tat weh! Wir wünschen auf jeden Fall gute Besserung!

27. Minute – Viel Hektik im Spiel, viele Unterbrechungen. Auf dem Parkett, aber auch abseits – 40:42

29. Minute – Pünktchen um Pünktchen, so geht’s auch vorwärts. Lorenz nutzt seine Längenvorteile unter dem Korb, trifft auch von der Freiwurflinie und klaut Bälle. Guter Typ, guter 9:0 Lauf – 40:50

30. Minute – Die Schlussphase gehört den Gastgebern, die bis Viertelende ihrerseits Pünktchen um Pünktchen rankommen – 44:50

4. Viertel – Durchatmen und cool bleiben - 23:22

32. Minute – Defense first, lautet wohl das Motto des Viertels. Braunschweig mit Zone, wir mit flinken Beinen. Ergebnis dadurch erst mal unverändert.

34. Minute – Ok, langsam reicht es mit der Nullnummer auf unserer Seite. Die Gastgeber mit zwei Dreiern. Wir weiterhin mit beinharter Verteidigung, aber leider ohne Wurfglück – 50:50

34. Minute – DREIER von Will Cherry! So wichtig gegen die Zonenverteidigung – 50:53 36. Minute – Ein Spielstand wie ein drittes Viertel, aber Spannung wie ein Playoff-Spiel. Hat sich abgezeichnet, jetzt heißt es cool bleiben. So wie Tez bei seinem Mitteldistanzwurf – 53:58

38. Minute – Matt mit den Punkten unter dem Korb, Will zieht das Offensivfoul im Gegenzug. Dafür bekommt Marcel das Technische Foul wegen Winken. Yep, wegen Winken. Sachen gibt’s – 59:60

39. Minute – Crunchtime, die ja eigentlich schon das ganze Spiel vorherrscht. Zeit für Marcel zu zeigen, warum er geholt wurde. Zwei taffe Punkte erzielt er zum Stand von 59:63

40. Minute – Matt bleibt cool an der Freiwurflinie (2/2). Braunschweigs van Slooten tut es ihm nach, hat aber einen Versuch mehr nach Foul beim Dreier (2/3) – 61:65. Braunschweig trifft zwar noch mal zwei wahnsinnige Dreier, aber am Ende reichen unsere Nervenstärke und der Vorsprung für den Auswärtssieg – 67:72

Die nächsten Spieltermine

  • Freitag, 25.3. um 19 Uhr zu Hause gegen Ulm
  • Dienstag, 29.3. um 19 Uhr in Heidelberg
  • Sonntag, 3.4. um 15 Uhr in Bamberg
  • Mittwoch, 6.4. um 19 Uhr in Göttingen
  • Sonntag, 10.4. zu Hause gegen Bonn

Tickets für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-92887619, online über www.fraport-skyliners.de oder an allen Vorverkaufsstellen von AdTicket.