Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 87:53 Di 15.10. in Berlin Bericht
Heimspiel: Sa 19.10. 18:00 Uhr vs Hamburg Tickets bestellen
Auswärts: So 27.10. 18:00 Uhr in Ulm
Heimspiel: Sa 02.11. 18:00 Uhr vs Bayreuth Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Danilo Barthel fliegt ein

67-62 – Fulminanter Heimsieg gegen München – Galloway 20 Pkt

Die FRAPORT SKYLINERS gewinnen vor ausverkaufter Fraport Arena gegen den FC Bayern München Basketball dank einer intensiven Teamleistung mit 67:62. Ab der Mitte des ersten Viertels schafft es das Team von Gordon Herbert sich abzusetzen und verteidigt den Vorsprung bis zum Ende des Spiels. Ihr Comeback nach Verletzungspause feierten Jacob Burtschi (Rücken) und Jarred DuBois (Finger und Knie), nicht gespielt haben Dane Watts (Nasenbruch), Kevin Bright (Knöchel), Stefan Ilzhöfer (Hüfte) und Andy Rautins (Wade, Knöchel). Am Ende feiern Fans und Mannschaft den ersten Sieg im Jahre 2014 bei einer ausgelassenen Humba, die von Kapitän Marius Nolte lautstark initiiert wurde.

Die Energieleistung des Spiels - präsentiert von der Mainova - auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=EanWUuk_bjM

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Spielerstatistiken: Ramon Galloway (20 Pkt, 4/6 Dreier), Aziz N´Diaye (11 Pkt, 8 Reb), Konstantin Klein (10 Pkt, 6 Reb, 3 Ass), Danilo Barthel (10 Pkt), Johannes Voigtmann (6 Pkt, 4 Reb, 3 Ass), Quantez Robertson (4 Pkt, 3 Reb), Jacob Burtschi (3 Pkt, 2 Reb, 2 Ass), Jarred DuBois (3 Pkt, 2 Ass), Max Merz (1 Reb, 1 Ass, 1 Stl), Marius Nolte (dnp), Johannes Richter (dnp), Jan Novak (dnp)
  • Die Viertel in der Übersicht: 20:13 – 17:12 – 13:15 – 17:22
  • Die vollständige Statistik
  • Die Fotogalerie des Spiels
  • No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news..
  • Zuschauer: 5002 (ausverkauft)
  • Das ganze Spiel im Restream
  • Die nächsten Heimspiele
    • Sonntag, 23. März um 17 Uhr, gegen Ulm
    • Samstag, 29. März um 15 Uhr, gegen Tübingen
    • Mittwoch, 2. April um 19:30 Uhr, gegen Bamberg
    • Karten für alle Heimspiele erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Ich muss mich bei den Spielern für ihren großartigen Einsatz bedanken. Genauso gebührt großer Dank unseren Fans, die das Team unglaublich unterstützt haben. Es war eine taffe Woche für uns nach dem Fiasko in Ludwigsburg, aber unsere Spieler haben große mentale Stärke gezeigt. Sie haben heute niemals aufgegeben und von Beginn an mit Herz und Willen gegen das beste Team der Liga gespielt. Wenn man gegen München einen Fehler begeht, dann bestrafen sie ihn sofort. Man hat gesehen, dass wenn sie ins Laufen kommen, wir große Probleme hatten. Wir haben einige schwere Spiele hinter uns und haben heute vielleicht einfach ein wenig mehr das Schicksal auf unserer Seite gehabt.“

Svetislav Pesic (FC Bayern München Basketball): „Ich habe großen Respekt vor Gordon Herbert, seiner Arbeit mit dem Team und der Leistung seiner Spieler. Sie haben alles versucht uns Paroli zu bieten. Sie haben gute Entscheidungen in der Verteidigung und im Angriff getroffen, mehr kann man nicht machen. Aber ich wundere mich, wie wir heute nur 35% Wurfquote haben konnten. Ich muss mich fragen, wie kann es sein, dass wir gegen das beste Team Europas 55% treffen. Dies müssen wir analysieren.“

Jacob Burtschi: „Ich war vor dem Spiel etwas nervös, weil es ja mein erstes Spiel nach der Verletzung war, aber solange mein Rücken mitmacht, wollte ich alles für das Team geben. Es hat sich richtig gut angefühlt wieder zu spielen und diesen großartigen Sieg zu feiern. Wir hatten jetzt so viele knappe Spiele verloren. Es war wichtig diese Last von den Schultern zu nehmen.“

Spielverlauf nach Vierteln


FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert stellt gegen München Konstantin Klein und Ramon Galloway in den Spielaufbau, Quantez Robertson und Danilo Barthel auf die Flügelpositionen und unter den Korb Johannes Voigtmann als Erste Fünf auf. Von Beginn wollen die Frankfurter Spieler zeigen, dass sie sich für heute einiges vorgenommen haben und gehen schnell mit 10:2 (3. Minute) in Führung. Mit einem 9:0 Lauf kontert der Tabellenführer aus München aber sofort und erobert sich die Führung zurück. Es soll die einzige Führung der Gäste in diesem Spiel werden – 12:13 (7.). Denn das Finish im ersten Viertel gehört Konstantin Klein und Jacob Burtschi mit Dreiern sowie Aziz N´Diaye mit dem krachenden Dunking. Mit 20:13 geht es ins zweite Viertel.

In Spielabschnitt Nummer Zwei sind es wieder der junge Deutsche Konstantin Klein und der lange Senegalese Aziz N´Diaye, die die Münchener Verteidigung vor massive Probleme stellen. Die ersten neun Punkte des Viertels gehen auf das Konto des ungleichen Paars – 29:13 (14.). München versucht den Rückstand zu verkürzen, doch gelingt es dem Frankfurter Team die Führung konstant bei ungefähr zehn Punkten zu halten. Auf jeden Korberfolg der Süddeutschen gelingt die entsprechende Antwort. Die letzten Punkte der ersten Halbzeit verbucht Jarred DuBois per Freiwürfe – 37:25.

Svetislav Pesic muss seine Jungs in der Halbzeit beeindruckt haben, denn seine Mannschaft startet mit viel Biss in das dritte Viertel und erhöht die defensive Intensität deutlich. Schnelle fünf Punkte zwingen Gordon Herbert zu einer Auszeit – 37:30 (22.). Aus dieser starten die FRAPORT SKYLINERS exzellent: Quantez Robertson direkt mit dem Dunking. Danach ist der Frankfurter Rhythmus wieder da. Vor allen Dingen Ramon Galloway zeigt in dieser Phase seine Vielseitigkeit und Athletik. Auf der Gegenseite stemmt sich vor allen Dingen Robin Benzing gegen das Ergebnis und verkürzt auf 43:37 (27.). Aber im direkten Konter trifft Galloway den Dreier und bringt wieder Stabilität ins Spiel seines Teams. Nach korberschütterndem Dunking von Aziz N´Diaye gehören die letzten Punkte des dritten Viertels per Freiwurf Münchens Nihad Djedovic – 50:40.

Die FRAPORT SKYLINERS sind bereit und gewappnet für den Ansturm der Münchener, die das Spiel noch mal drehen wollen. Über starkes Teamplay, bewegliche Verteidigungsarbeit und präzisen Dreipunktewürfen gelingt es, die Gäste bis zur Mitte des Viertels auf Abstand zu halten – 62:53 (36.). Allen in der vollen Fraport Arena ist klar: Wenn die Gäste einen Lauf starten werden, dann jetzt. Und er kommt. Zwei Dreier machen die Partie kurz vor Ende der Spielzeit wieder spannend – 65:62 (31 Sekunden verbleibend). Die Gäste verwerfen gegen die druckvolle Frankfurter Verteidigung ihre letzten Würfe, während Ramon Galloway und Danilo Barthel je einen Freiwurf treffen und damit nach Ablauf der 40 Minuten Spielzeit die Arena in einen kollektiven Jubelschrei ausbrechen lässt.

Nächstes Heimspiel


Sonntag, 23. März um 17 Uhr, gegen Ulm. Karten für alle Heimspiele erhältlich über Tel. 069-928 876 19 oder www.fraport-skyliners.de